Navigation überspringen

Rechtliche Informationen zu Access Control Service

Zuletzt aktualisiert: September 2018

Ab dem 7. November 2018 stellt Microsoft die Updates und die Unterstützung für Access Control Service (ACS) ein. Es ist verständlich, dass einige Kunden während des Übergangs zu einer anderen Lösung vorübergehend ACS weiterverwenden möchten. Ungeachtet anders lautender Bestimmungen in Ihrem Lizenzvertrag für ACS, erteilt Microsoft Ihnen hiermit die vorübergehende Berechtigung, ACS gemäß den unten aufgeführten zusätzlichen Bedingungen weiterhin zu verwenden.

Falls Sie mit diesen Bedingungen nicht einverstanden sind, können Sie ACS nicht weiter nutzen.

  1. Sie weisen nach und gewährleisten, dass Sie den rechtlichen Anspruch und die Befugnis aufweisen, Ihre Organisation an die folgenden Bedingungen zu binden.
  2. Sie nehmen die folgenden Punkte zur Kenntnis und stimmen diesen zu:
    • Microsoft ist nicht dazu verpflichtet, Updates oder Unterstützung für ACS bereitzustellen, einschließlich regulatorischer Updates. Darüber hinaus können Fehlfunktionen oder Abstürze bei ACS auftreten, wenn ein Upgrade für Software oder Dienste in dessen Umfang vorgenommen wird.
    • Die Verwendung von ACS unterliegt nicht den Nutzungsbestimmungen für Onlinedienste, und Microsoft ist nicht daran gebunden, die in den Nutzungsbestimmungen für Onlinedienste dargelegten Verpflichtungen in Bezug auf ACS einschließlich, aber nicht beschränkt auf, jeder Verpflichtung auf Dienstebene nachzukommen.
    • Microsoft stellt ACS im vorliegenden Zustand ohne ausdrückliche oder stillschweigende Gewährleistung bereit. Die weitere Nutzung von ACS erfolgt ausschließlich auf Ihr eigenes Risiko. Microsoft kann die Bereitstellung von ACS jederzeit beenden.
    • Microsoft haftet in keinster Weise für die weitere Nutzung von ACS durch Sie, und Sie verpflichten sich, Microsoft von allen Schadensersatzansprüchen, die sich aufgrund von Ansprüchen Dritter in Bezug auf die weitere Nutzung von ACS ergeben, zu schützen, freizustellen oder schadlos zu halten.
  3. Ungeachtet anders lautender Bestimmungen in den Nutzungsbedingungen für Onlinedienste oder in jeder anderen Dokumentation zu ACS nehmen Sie zur Kenntnis und sind einverstanden, dass ab dem 7. November 2018 Folgendes gilt:
    • Der Front-End-Datenverkehr kann in eine andere Region, die sich von der Region unterscheidet, in der die ACS-Daten gespeichert werden, weitergeleitet werden.
    • Microsoft kann Ihre Daten für die Namespacekonfiguration in anderen Regionen als Ihrer zuvor erstellten Region wie folgt speichern:
      Aktuelle Datenspeicherregion Aktuelle Datenspeicherregion nach der Deaktivierung
      Australien, Osten; Australien, Südosten Asien, Osten; Asien, Südosten
      Brasilien, Süden USA, Westen; USA, Osten; USA, Norden-Mitte und USA, Süden-Mitte
      Europäische Union (Europa, Norden; Europa, Westen) Keine Auswirkung
      Japan Ost, Japan West Asien, Osten; Asien, Südosten
      USA, Osten 2; USA, Westen 2; USA, Mitte; USA, Westen-Mitte Westen USA, Osten USA, USA (Mitte/Norden), USA (Mitte/Süden)
    • Änderungen am Datenverkehrrouting und dem Speicherort können die ACS-Leistung negativ beeinflussen.
    • Ihre ACS-Nutzung darf 5 Anforderungen pro Sekunde nicht übersteigen.
    • ACS-Namespaces werden (a) automatisch deaktiviert, sobald ein Token eine Woche inaktiv ist, oder (b) nach einer Woche Inaktivität in den schreibgeschützten Modus umgewandelt.
  4. Bei den vorstehenden Bedingungen dieser Vereinbarung handelt es sich um vertrauliche Informationen von Microsoft. Diese Bedingungen stellen den gesamten Vertrag zwischen den Parteien dar und gelten zusammenfassend für alle vorherigen und gleichzeitigen Mitteilungen hinsichtlich des Vertragsgegenstands. Diese Bedingungen unterliegen den Gesetzen des Bundesstaates Washington, USA, und beinhalten als Referenz die vorhandenen Bedingungen für ACS, soweit diese Bedingungen den allgemeinen Bedingungen nicht widersprechen.