Rendern mit Azure

Renderingaufträge mithilfe von Big Compute auf Azure auslagern und beschleunigen

Gängige Szenarien:

Einsatz in unterschiedlichsten Branchen

Renderingverfahren werden in zahlreichen Branchen verwendet: in der Medien- und Unterhaltungsbranche zum Erstellen visueller Effekte und animierter Filme, in der Fertigung zum Erstellen erweiterter Konstruktionskonzepte und -zeichnungen, in der Automobilbranche zum Erstellen von Konzeptfahrzeugen, in Werbung und Wissenschaft für die Simulation von Erdbeben, Landreliefs und Ozeangräben, in der Architektur für Gebäude-, Straßen- und Landschaftsgestaltung und in Verlagen zum Nachbilden historischer Ereignisse durch Grafiken und Illustrationen. Azure Batch kann Sie in all diesen Szenarien und vielen weiteren unterstützen.

Die Leistung, die Sie benötigen

Rendering kann der komplexeste Aspekt der 3D-Produktion sein. Zu einem typischen Renderingworkload gehört das mehrfache Rendern von Standbildern oder Animationen, nachdem der Künstler diese geändert hat. Durch Einführung der 4K-Technologie und immer höhere Auflösungen wird mehr Rechenleistung für das Rendering benötigt. Azure Batch stellt diese Leistung bei Bedarf zur Verfügung und ermöglicht eine Skalierung, wenn mehr Kapazität benötigt wird.

Kosten senken

Wie kostengünstig die Computer selbst auch sein mögen – der Betrieb interner Renderfarmen ist teuer. Sie benötigen physische Stellfläche und eine Klimaanlage, verbrauchen viel Strom und sind schnell veraltet. Azure bietet viele gute Gründe, das Rendering in die Cloud zu verlegen, einschließlich der Möglichkeit, Dutzende, Hunderte oder sogar Tausende von Kernen schnell hinzuzufügen und zu entfernen. Und Sie müssen sich keine Sorgen mehr um unvorhersehbare Renderinganforderungen machen. Sie können Ihre Kosten senken, indem Sie Ressourcen genau auf die auszuführenden Aufträge abstimmen und nur die Ressourcen bezahlen, die Sie tatsächlich benötigen.

Benutzerfreundlichkeit optimieren

Sie können einen vollständig integrierten Workflow erstellen, der Künstlern Zugriff auf eine massive Rechenleistung in Modellierungsanwendungen wie z. B. Maya, 3Ds Max und Blender bietet. Wenn die internen Kapazitäten ausgeschöpft sind, können Künstler ihre Workloads in Azure horizontal hochskalieren. Mit dem Batch-SDK können Sie umfassende Clientfunktionen systemintern in Ihre Anwendung integrieren. So können Sie Künstlern ermöglichen, ihre Renderingworkloads zu verwalten – einschließlich der Übermittlung und Überwachung von Renderingaufträgen und des Abrufens der Ausgaben.

Überlassen Sie uns die technischen Details

Sie müssen sich nicht mehr um die Erstellung einer Renderingpipeline kümmern. Batch übernimmt den Renderingprozess für Sie. Batch plant die Aufträge, startet die virtuellen Computer, führt den Renderingprozess mit dem gewünschten Renderer aus, leitet die Ausgaben an das richtige Ziel weiter und fährt die virtuellen Computer herunter – und all dies, ohne dass Sie irgendwo eingreifen müssten. Jetzt können Sie sich ganz auf die eigentliche Produktion Ihrer digitalen Medienobjekte konzentrieren und müssen sich nicht um die Erstellung und Verwaltung der Infrastruktur kümmern.

Vereinfachte Lizenzierung

Für unterschiedliche ISVs und Anbieter gelten unterschiedliche Lizenzanforderungen. Führen Sie Ihre Renderingworkloads auf Azure als interne virtuelle Renderfarm aus. Binden Sie Ihre eigenen Lizenzen in Azure ein, sodass die ausführbare Renderingdatei bei Ausführung des Renderingprozesses eine Verbindung zum Lizenzserver herstellen kann. Auf diese Weise müssen Sie nicht mehr mühsam Hardware und Lizenzen verwalten, und es ist sichergestellt, dass Sie über die richtige Anzahl von Kernen für Ihre Lizenzenanzahl verfügen und umgekehrt.

Weitere Informationen