Lösungsarchitektur: SAP HANA für Azure

Diese Architektur stellt ein verteiltes, 3-schichtiges SAP-System dar, das in SQL Server auf der Microsoft Azure-Cloudplattform ausgeführt wird.

Diese Lösung basiert auf diesen verwalteten Azure-Diensten: Virtual Machines und der Storage. Diese Dienste werden in einer Hochverfügbarkeitsumgebung ausgeführt, gepatcht und unterstützt, sodass Sie sich auf die Lösung konzentrieren können, anstatt auf die Umgebung, in der sie ausgeführt wird.

SAP HANA für Azure Diese Architektur stellt ein verteiltes, 3-schichtiges SAP-System dar, das in SQL Server auf der Microsoft Azure-Cloudplattform ausgeführt wird. Azure Resource Group 2 SQL Server DBMS Azure Premium Storage Azure Resource Group 1 SAP ASCS Virtual Machine Virtual Machine Standard Storage SAP Primary App Server Virtual Machine Standard Storage SAP App Servers Virtual Machine Standard Storage SAP on SQL Server Database Server

Implementierungsleitfaden

Produkte Dokumentation

Virtual Machines

Für SAP in Azure ist es erforderlich, dass Ihre SAP-Workloads auf zertifizierten virtuellen Microsoft Azure-Computern ausgeführt werden. SAP erfordert mindestens zwei vCPUs und ein Arbeitsspeicher-vCPU-Verhältnis von 6:1. Die folgenden virtuellen Computer sind derzeit für SAP-Produktionsworkloads verfügbar. HANA One – DS14_v2, eigenständige HANA-Datenbank-/Data Warehouse-/Anwendungsinstanzen– GS5, BW in HANA – GS5, S/4 HANA – GS5, Business Suite in HANA – GS5. Die neuesten Informationen zu SAP-Anwendungen in Azure, unterstützten Produkten und Azure-VM-Typen finden Sie im SAP-Hinweis 1928533 (SAP Applications on Azure: Supported Products and Azure VM Types).

Storage

Die Datenträger, auf denen die virtuellen Computer gesichert sind, befinden sich in Microsoft Azure Storage Blobs. Die Blobs dienen als Langzeitspeicher für unstrukturierte Daten und ausführbare Dateien. Jedes SAP-System verwendet Microsoft Azure Blob Storage.

Storage Premium

Microsoft Azure Storage Premium bietet verbesserten Durchsatz und weniger Schwankungen bei E/A-Latenzen. Zur Verbesserung der Leistung verwendet Storage Premium SSDs (Solid State Disks) in Azure Storage-Knoten und einen Lesecache, der durch die lokale SSD eines Azure-Computeknotens abgesichert ist. Storage Premium kann mit virtuellen Computern der Serien DS, DSv2 und GS verwendet werden. Dank einer Speicherkapazität von bis zu 64 TB und mehr als 80.000 E/A-Vorgängen pro Sekunde (IOPS) erfüllt Storage Premium auch Ihre kritischsten Datenanforderungen.

Zugehörige Lösungsarchitekturen