Welche Lizenzmodelle werden für die Bereitstellung grundlegender SharePoint Server 2010-Szenarien unterstützt?

SharePoint-Server können in Azure entweder über den Volumenlizenzvertrag eines Kunden mithilfe der Lizenzmobilität für Software Assurance oder als Teil einer gehosteten Lösung bereitgestellt werden, die über SPLA lizenziert ist.

Related questions and answers

  • Rufen Sie folgende Website auf, wenn Sie einen vorhandenen V4-Bot in einen Skill konvertieren möchten: https://docs.microsoft.com/azure/bot-service/skill-implement-skill?view=azure-bot-service-4.0&tabs=cs.

  • Senden Sie ganz einfach eine Supportanfrage über das Azure-Portal, um problemlos Zugang zu Azure-Support zu erhalten. Der Zugang zur Abonnementverwaltung und zum Abrechnungssupport ist in Ihrem Microsoft Azure-Abonnement enthalten. Technischer Support wird über einen Azure-Supportplan bereitgestellt. Eine ausführliche Anleitung für das Azure-Portal finden Sie unter Erstellen einer Azure-Supportanfrage. Supporttickets können alternativ programmgesteuert mithilfe der Azure-REST-API für Supporttickets erstellt und verwaltet werden.

  • Ja. Azure Stack Hub ist eine Erweiterung von Azure, und Support für Azure Stack Hub ist in den gebührenpflichtigen Supportplänen „Standard“, „Professional Direct“ und „Premier“ enthalten. Beachten Sie, dass Azure Stack im gebührenpflichtigen Supportplan „Developer“ nicht enthalten ist.

  • Wir haben unsere Azure-Support-Pläne so gestaltet, dass sie verschiedene Geschäftsanforderungen erfüllen. Kostenpflichtige Supportpläne bieten rund um die Uhr Zugang zu technischem Support für zu behebende Probleme. Supportpläne höherer Ebenen bieten kürzere anfängliche Reaktionszeiten sowie Zugang zu Beratungs- und Überprüfungsdiensten zur Optimierung der Konfiguration sowie weitere Vorteile. Weitere Informationen zu den vorhandenen Supportplänen finden Sie auf der Seite mit den Azure-Supportplänen.

    Azure Stack Hub wird durch die Supportpläne Standard, Pro Direct und Premier abgedeckt.

  • Der Azure-Hybridvorteil für SQL Server ermöglicht eine maximale Wertschöpfung für Ihre aktuellen Lizenzinvestitionen sowie eine schnellere Migration in die Cloud. Mit dem Azure-Hybridvorteil für SQL Server können Sie Ihre SQL Server-Lizenzen mit aktiver Software Assurance verwenden und zahlen so einen geringeren Preis („Basistarif“) für SQL-Datenbank. Der Azure-Hybridvorteil für SQL Server ist für alle auf virtuellen Kernen basierende Optionen verfügbar, d.h. verwaltete SQL-Datenbank-Instanzen, Einzeldatenbanken und Pools für elastische Datenbanken. Selbst bei aktiver SKU können Sie diesen in Anspruch nehmen. Beachten Sie jedoch, dass der Basistarif ab dem Zeitpunkt in Kraft tritt, an dem Sie diesen im Portal auswählen. Guthaben werden nicht rückwirkend erstattet. Sie können den Azure-Hybridvorteil über das Azure-Portal aktivieren, indem Sie bestätigen, dass Sie über genügend aktive Lizenzen mit Software Assurance verfügen. Der Azure-Hybridvorteil funktioniert folgendermaßen:

    • Wenn Sie Standard Edition-Lizenzen pro Kern mit der Software Assurance verwenden, können Sie bei der Option „Universell“ für jeden Lizenzkern, den Sie lokal besitzen, einen virtuellen Kern erhalten.
    • Wenn Sie Enterprise Edition-Lizenzen pro Kern mit der Software Assurance verwenden, können Sie bei der Option „Unternehmenskritisch“ (in Kürze verfügbar) für jeden Lizenzkern, den Sie lokal besitzen, einen virtuellen Kern erhalten. Hinweis: Der Azure-Hybridvorteil für SQL Server für die Option „Unternehmenskritisch“ ist nur für Enterprise Edition-Kunden verfügbar.
    • Wenn Sie Enterprise Edition-Lizenzen pro Kern mit hochgradiger Virtualisierung und der Software Assurance verwenden, können Sie bei der Option „Universell“ für jeden Lizenzkern, den Sie lokal besitzen, vier virtuelle Kerne erhalten. Dies ist ein einzigartiger Virtualisierungsvorteil, der nur für Azure verfügbar ist.
  • Windows Server sollte über Ihre SPLA (Services Provider License Agreement) lizenziert werden.