I can't stop, start, or restart a VM

Virtual Machines

Related questions and answers

  • Ja, wenn Sie über Software Assurance verfügen, können Sie über die Lizenzmobilität Ihre eigene Lizenz für alle Serverprodukte verwenden, die von virtuellen Computern unterstützt werden.

  • Ein temporärer Datenträger ist ein Speicher, der direkt an die bereitgestellte VM angeschlossen ist. Daten auf einem temporären Datenträger gehen verloren, sobald die VM heruntergefahren wird. Wenn Sie persistenten Speicher benötigen, sind mehrere Typen und Größen persistenter Datenträger verfügbar, deren Kosten separat berechnet werden. Informationen finden Sie in der Storage-Preisübersicht. Wir empfehlen für den Speicher des persistenten virtuellen Computers die Verwendung von Managed Disks. Damit profitieren Sie von den verbesserten Features für die Verwaltung, von der Skalierbarkeit, der Verfügbarkeit und der Sicherheit.

  • Weitere Informationen finden Sie unter Netzwerksicherheitsgruppen.

  • Vielleicht. Wenn der Status "Beendet (Zuordnung aufgehoben)" angezeigt wird, wird Ihnen dieser nicht in Rechnung gestellt. Wenn der Status „Beendet (Zugeordnet)“ angezeigt wird, werden Ihnen noch zugeordnete virtuelle Kerne in Rechnung gestellt (nicht die Softwarelizenz selbst). Einzelheiten zum Status virtueller Computer finden Sie hier. StatusAbgerechnetDetails| | |Wird gestartet...|Ja|Der anfängliche Startstatus von virtuellen Computern, wenn sie den Startzyklus durchlaufen. Dieser Zeitraum wird in Rechnung gestellt, da die virtuellen Computer ausgeführt werden.| |Ausführen (gestartet)|Ja|Der Ausführungsstatus des virtuellen Computers.| |Beendet|Ja|Die Abrechnung erfolgt für zugeordnete Kerne, nicht für Softwarelizenzen. Hinweis: Um einen virtuellen Computer in den Status „Beendet“ zu versetzen, verwenden Sie nicht das klassische Microsoft Azure-Portal, sondern die entsprechende Option für den Betriebsstatus innerhalb des virtuellen Computers.| |Gelöscht (Zuordnung aufgehoben)|Nein|Dem virtuellen Computer sind keine Kerne mehr zugeordnet, daher werden keine Kerne mehr in Rechnung gestellt. Hinweis: Das Beenden aller virtuellen Computer in einem Clouddienst ist nur möglich, wenn sowohl die Staging- als auch die Produktionsbereitstellung gelöscht werden.|