Erfolgt die Abrechnung im Modell „Pro Benutzer“ anhand der Anzahl von Benutzern, die für Multi-Factor Authentication aktiviert wurden, oder anhand der Anzahl von Benutzern, die die Verifizierungen durchführen?

Die Abrechnung basiert auf der Anzahl der Benutzer, die für Multi-Factor Authentication aktiviert wurden.

Multi-Factor Authentication

Verwandte Fragen und Antworten

  • Das benutzer- oder authentifizierungsbasierte Abrechnungs-/Nutzungsmodell wird beim Erstellen eines Multi-Factor Authentication-Anbieters im klassischen Microsoft Azure-Portal ausgewählt. Es handelt sich um eine auf der Nutzung basierende Ressource, die wie virtuelle Computer oder Websites über das Azure-Abonnement der Organisation abgerechnet wird.

  • Das Abrechnungsmodell wird während der Ressourcenerstellung ausgewählt und kann nicht mehr geändert werden, nachdem die Ressource bereitgestellt wurde. Es ist jedoch möglich, eine neue Multi-Factor Authentication-Ressource zu erstellen, um die ursprüngliche Authentifizierung zu ersetzen. Beachten Sie, dass die Benutzereinstellungen und Konfigurationsoptionen nicht auf die neue Ressource übertragen werden können.

  • Alle Kosten werden in die Kosten des Diensts pro Benutzer oder pro Authentifizierung einbezogen. Bei Verwendung von Azure Multi-Factor Authentication werden den Organisationen einzelne Telefonanrufe oder Textnachrichten an die Benutzer nicht in Rechnung gestellt. Für Phone-Besitzer fallen ggf. Roaming- oder andere Gebühren von ihren Telefonbetreibern an, wenn sie Telefonanrufe oder Textnachrichten empfangen.

  • Ein Teil der Funktionen von Azure Multi-Factor Authentication wird globalen Azure-Administratoren kostenlos zur Verfügung gestellt, wenn das entsprechende Azure Active Directory den Verzeichnisbenutzern nicht mit Azure Multi-Factor Authentication bereitgestellt wurde.