Sind die Preise für alle Methoden zum Routen des Datenverkehrs gleich?

Ja, die Preise für DNS-Abfragen und Integritätsüberprüfungen sind gleich, unabhängig von der verwendeten Methode zum Routen des Datenverkehrs.

Traffic Manager

Related questions and answers

  • Bei der DNS-Abfrage eines Benutzer-PCs werden die Namenserver von Traffic Manager nicht direkt kontaktiert. Stattdessen werden diese Abfragen über rekursive DNS-Server gesendet, die von Unternehmen und Internetdienstanbietern betrieben werden. Diese Server speichern die DNS-Antworten zwischen, um eine schnellere Verarbeitung der Abfragen anderer Benutzer zu ermöglichen. Da diese zwischengespeicherten Antworten die Namenserver von Traffic Manager nicht erreichen, fallen auch keine Kosten an. Die Dauer der Zwischenspeicherung ist abhängig vom TTL-Parameter der ursprünglichen DNS-Antwort. Dieser Parameter kann in Traffic Manager konfiguriert werden und ist standardmäßig auf 300 Sekunden festgelegt. Der Mindestwert beträgt 30 Sekunden. Durch einen höheren TTL-Wert können Sie die Zwischenspeicherung durch rekursive DNS-Server erhöhen und somit Ihre Kosten für DNS-Abfragen senken. Eine umfassendere Zwischenspeicherung wirkt sich allerdings auch auf die Geschwindigkeit aus, mit der Änderungen des Endpunktstatus für Benutzer verfügbar werden, z.B. werden die Failoverzeiten für Benutzer beim Ausfall eines Endpunkts länger. Daher raten wir von der Verwendung sehr hoher TTL-Werte ab. Bei niedrigeren TTL-Werten profitieren Sie zwar von kurzen Failoverzeiten, aufgrund der kürzeren Zwischenspeicherung erhöht sich jedoch auch die Anzahl der Abfragen an die Namenserver von Traffic Manager. Durch Konfigurieren des TTL-Werts können Sie die beste Einstellung für die individuellen Anforderungen Ihrer Anwendung festlegen.

  • Mit Traffic Manager erhöhen Sie die Verfügbarkeit Ihrer wichtigen Anwendungen, da Ihre gehosteten Azure-Dienstendpunkte überwacht werden, und bei einem Dienstausfall automatische Failoverfunktionen zur Verfügung stehen. Dazu überwacht Traffic Manager kontinuierlich die Integrität der einzelnen Dienstendpunkte. Sollten diese Integritätsüberprüfungen ergeben, dass ein Dienst ausgefallen ist, leitet Traffic Manager den Datenverkehr zu den anderen Diensten um.

  • Wenn ein Benutzer auf Ihre Anwendung zugreift, wird der Name Ihres Diensts mithilfe einer DNS-Abfrage der zugehörigen IP-Adresse zugeordnet. Mithilfe unterschiedlicher Antworten auf unterschiedliche DNS-Abfragen ermöglicht Traffic Manager das Weiterleiten des eingehenden Datenverkehrs mehrerer gehosteter Azure-Dienste, und zwar unabhängig davon, ob diese innerhalb desselben Datencenters oder in verschiedenen Datencentern weltweit ausgeführt werden. Traffic Manager bietet verschiedene Methoden zum Routen des Datenverkehrs, beispielsweise leistungsbasiert, per Failover oder Roundrobin. Mithilfe dieser Methoden können Sie den Datenverkehr effektiv verwalten und eine hohe Leistung, Verfügbarkeit und Flexibilität Ihrer Anwendungen sicherstellen.