Navigation überspringen

Cloudmigration

Ein erfolgreicher Übergang in die Cloud – warum und wie?

Ihre Organisation kann mit Cloud Computing Wettbewerbsvorteile erzielen, beispielsweise mehr Effizienz und Flexibilität, geringere Kosten und bessere Leistung für Anwendungen und Dienste. Cloud Computing bedeutet eine Abkehr vom herkömmlichen Konzept der Bereitstellung von IT-Ressourcen, daher erfordert die Migration in die Cloud eine sorgfältige Planung und Strategie.

Cloudmigrationen können auch den Wechsel von der Cloud eines Anbieters zur Cloud eines anderen umfassen. Auch dies muss sorgfältig geplant werden, und es müssen einige der gleichen Überlegungen wie beim Einstieg in die Cloud angestellt werden.

Kosten und Anforderungen bewerten

Wenn Sie eine Migration in die Cloud in Betracht ziehen, gilt es anfangs einige Punkte zu erwägen.

Vorhandene Investitionen bewerten

Bewerten Sie die vorhandenen Investitionen in Ihr lokales Rechenzentrum, und berechnen Sie die Kosten für die Verlagerung in die Cloud, um zu ermitteln, ob die Cloud sich für Ihre Organisation eignet. In vielen kleineren oder jüngeren Unternehmen fällt die Entscheidung für eine Migration in die Cloud leicht. Diese Unternehmen können mit Cloud Computing nutzungsbasierten Zugriff auf Ressourcen der Unternehmensklasse erhalten, die für sie sonst unerschwinglich wären.

Anwendungen und Daten prüfen

Welche Anwendungen sollen in die Cloud migriert werden? Werden sie in der Cloud gut funktionieren? Oder sind sie von Ihrer aktuellen, benutzerdefiniert angepassten, lokalen Infrastruktur abhängig? Es ist möglich, dass Ihre Zielcloud keine Unterstützung für ältere Anwendungen bietet. Stellen Sie daher sicher, dass die Cloudplattform, auf die Sie migrieren möchten, die Sprache Ihrer Anwendung unterstützt. Berücksichtigen Sie auch, ob die Daten, die Sie migrieren möchten, sich wirklich für die Cloud eignen. Sehr vertrauliche Daten erfordern möglicherweise eine sicherere Cloudbereitstellung.

Start Justin

Ressourcenverbrauch der einzelnen Anwendungen ermitteln

Die Cloud kann große Vorteile bieten, wenn Sie die Ressourcen für Ihre Anwendungen zentral hoch- oder herunterskalieren müssen. Stellen Sie fest, welche Ihrer Anwendungen von einem Ressourcenverbrauchsmodell mit nutzungsbasierter Bezahlung profitieren können.

Was passt am besten: öffentliche, private oder hybride Cloud?

In der Cloud gibt es keine Einheitsbereitstellung, die für alle Kunden und Anforderungen passt. Einer der größten Vorteile der Cloud ist es, dass sie es Ihnen ermöglicht, Ihre Bereitstellung so zu konfigurieren, wie es für Ihre Organisation am sinnvollsten ist. Sie können z.B. Cloud Computing-Funktionen in der öffentlichen, einer privaten oder einer hybriden Cloud bereitstellen:

Public Cloud

Dies ist die häufigste Art, Cloud Computing bereitzustellen. Ein externer Clouddienstanbieter besitzt und betreibt Ressourcen, die für die gemeinsame Nutzung durch andere Organisationen freigegeben sind.

Private Cloud

In einer privaten Cloud werden Ressourcen exklusiv von einem Unternehmen oder einer Organisation verwendet. Private Clouds werden häufig genutzt, wenn ein höheres Maß an Sicherheit oder eine genauere Kontrolle über die Infrastruktur erforderlich sind.

Hybrid Cloud

Eine Hybrid Cloud ist eine Kombination aus öffentlicher und privater Cloud und nutzt sowohl öffentliche Cloudressourcen als auch Ihre privaten Cloud- oder vorhandenen lokalen Ressourcen. Zwischen den verschiedenen Umgebungen wird eine Verbindung hergestellt, damit Sie von den Vorteilen beider Systeme profitieren können.

Erfahren Sie in Was sind öffentliche, private und hybride Clouds? mehr über die verschiedenen Optionen.

Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Migration?

Der Zeitpunkt der Migration in die Cloud ist eine Geschäftsentscheidung und basiert auf vielen verschiedenen Faktoren, die für jede Organisation einzigartig sind. Wenn Ihr Business eine Erweiterung oder ein Upgrade plant, ist dies ein guter Zeitpunkt, über eine Migration in der Cloud nachzudenken. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn Ihre Serverhardware das Ende des Lebenszyklus erreicht oder Sie die Kapazität Ihres Rechenzentrums vergrößern müssen. Ein anderes Beispiel ist ein Upgrade auf die neueste Version einer Software, die von kritischer Bedeutung für Ihren Geschäftsbetrieb ist. Dies können geeignete Momente sein, um die Cloud als Teil Ihrer neuen oder aktualisierten Infrastruktur in Betracht zu ziehen.

Risikominderung

Beim Migrieren in die Cloud müssen Organisationen ihre Anforderungen an die Sicherheit und Richtlinieneinhaltung bewerten und die Bereitstellung entsprechend planen. Nach der Migration treten die internen Sicherheits- und Kontrollfunktionen Ihrer Organisation in den Hintergrund, daher müssen Sie eng mit dem Anbieter zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass Sicherheit und Richtlinieneinhaltung weiterhin auf gleichem Niveau bereitgestellt werden. Wenn Ihre Organisation beispielsweise vertrauliche Daten verwaltet, benötigen Sie in Ihrer Bereitstellung möglicherweise dedizierte Hardware-, Software- und Netzwerkkomponenten (private Cloud). Wenn Sie eine öffentliche Cloud nutzen möchten, muss diese die Tools und Ressourcen für die Einhaltung von Richtlinien bereitstellen, die für Ihre Branche erforderlich sind.

Hilfe bei der Strategie und Implementierung Ihrer Cloudmigration

Um einen reibungslosen Übergang sicherzustellen, ziehen Sie die Zusammenarbeit mit einem externen Partner in Betracht, um Ihre Cloud Computing-Umgebung einzurichten. Ein externer Partner kann Ihnen dabei helfen, eine Strategie für die Cloudmigration auszuarbeiten. Einige Technologiepartner erstellen schlüsselfertige Lösungen oder unterstützen Sie beim Entwerfen, Erstellen und Verwalten einer Lösung, die genau an die Anforderungen Ihrer Organisation angepasst ist. Eine weitere Option ist es, mit Ihrem Clouddienstanbieter gemeinsam eine Lösung für Ihre Organisation zu implementieren.

Ein Schritt nach dem anderen

Sie müssen die Migration in die Cloud zeitlich planen. Manche Organisationen verlagern sämtliche Komponenten und Elemente gleichzeitig. Es kann aber einfacher und weniger riskant sein, Anwendungen und Workloads nacheinander zu migrieren. Sie können mit weniger kritischen Workloads beginnen, z.B. einer Entwicklungs- und Testumgebung, anstatt direkt Ihre Produktionsumgebung zu migrieren. Virtualisierung kann die Migration ebenfalls erleichtern. Es kann wesentlich einfacher sein, Workloads in die Cloud zu verlagern, wenn sie in Ihrer lokalen Serverumgebung bereits virtualisiert vorliegen.

Migration von einer Cloud zu einer anderen

Nutzen Sie das Cloud Computing bereits? Dann kann Ihr Cloudmigrationsszenario auch den Wechsel von einem Cloudanbieter zu einem anderen umfassen. Im Lauf der Zeit stellen Sie möglicherweise fest, dass ein anderer Anbieter andere Funktionen und Leistungsmerkmale bereitstellt – und Sie möchten diese nutzen. Um einen erfolgreichen Übergang sicherzustellen, sollten Sie genau abwägen, wie Ihre Umgebung von den Diensten des neuen Anbieters profitieren kann, und die Migration genau planen.

Auswählen des richtigen Clouddienstanbieters

Wenn Sie sich für das Cloud Computing entschieden haben, müssen Sie als nächsten Schritt einen Clouddienstanbieter auswählen. Dabei ist es entscheidend, die Zuverlässigkeit und die Kompetenzen des Dienstanbieters zu überprüfen, dem Sie die Anwendungen und Daten Ihres Unternehmens anvertrauen. Einige Aspekte, die zu berücksichtigen sind:

Wirtschaftliche Lage und Geschäftsprozesse

Der Anbieter sollte Stabilitätsnachweise erbringen und eine formelle Verwaltungsstruktur bieten können. Vorhandene Richtlinien für das Risikomanagement sind ebenso von grundlegender Bedeutung wie die Fähigkeit des Anbieters, all Ihre Anforderungen überprüfbar einzuhalten. Unterschätzen Sie Ihren Instinkt nicht. Sie müssen dem Unternehmen vertrauen können. Überprüfen Sie den Ruf des Anbieters, und finden Sie heraus, wer seine Partner sind. Stellen Sie sicher, dass Sie das Cloudangebot des Unternehmens richtig und vollständig verstanden haben.

Administrativer Support

Ihr Anbieter sollte in der Lage sein, einen grundlegenden Servicelevel zuzusichern, mit dem Sie sich wohlfühlen. Sehen Sie sich die Vereinbarungen zum Servicelevel (Service Level Agreements, SLAs) genau an. Ihr Anbieter sollte auch Leistungsberichte bereitstellen und in der Lage sein, Ihre Dienste und alle an Ihren Systemen vorgenommenen Änderungen nachzuverfolgen und zu überwachen. Die Abrechnung sollte automatisch und nahtlos erfolgen.

Technische Funktionen und Prozesse

Ihr Anbieter sollte es Ihnen leicht machen, Ihre Umgebung bereitzustellen, zu verwalten und zu aktualisieren. Vergewissern Sie sich auch, dass der Anbieter standardmäßige APIs und Datentransformationsmethoden verwendet und über ein formelles System für die Ereignisverwaltung verfügt, das in das Überwachungs- und Verwaltungssystem des Anbieters integriert ist. Der Anbieter sollte auch dokumentierte und formelle Prozesse für das Anfordern, Protokollieren, Genehmigen, Testen und Akzeptieren von Änderungen bereitstellen. Und auch wenn Sie zunächst nicht planen, eine Hybrid Cloud zu nutzen – stellen Sie sicher, dass der Anbieter dieses Modell unterstützen kann, falls Sie es zu einem späteren Zeitpunkt nutzen möchten.

Sicherheitsvorkehrungen

Vergewissern Sie sich, dass der Anbieter über eine umfassende Sicherheitsinfrastruktur verfügt. Es sollten Richtlinien und Verfahren vorhanden sein, um den Zugriff auf Anbieter- und Kundensysteme zu kontrollieren und die Integrität der Kundendaten sicherzustellen. Überzeugen Sie sich von der physischen Sicherheit. Ist die gemeinsam genutzte Hardware des Anbieters geschützt? Sind im Rechenzentrum Sicherheitsvorkehrungen vorhanden, die Systeme und Daten bei Umweltereignissen schützen? Netzwerke und Stromversorgung sollten redundant sein, und es sollte ein dokumentierter Plan für Notfallwiederherstellung und Geschäftskontinuität existieren. Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Azure Trust Center: Sicherheit.

Bei der Cloudmigration müssen viele Aspekte berücksichtigt werden. Mit einer sorgfältigen Planung – unabhängig davon, ob dies Ihr erster Vorstoß in die Cloud ist oder Sie den Anbieter wechseln – kann Ihre Organisation optimal von der Bereitstellung profitieren. Stellen Sie sicher, dass Sie über eine solide Strategie verfügen, und ziehen Sie in Betracht, mit einem vertrauenswürdigen Anbieter und Technologiepartner zusammenzuarbeiten.

Kostenloses Konto

Bring your next great idea to life with the Azure Free Account

Starten Sie noch heute

Visual Studio

Abonnenten erhalten jährlich zusätzliche Azure-Dienste im Wert von bis zu $1800.

Jetzt aktivieren

Startups

Machen Sie mit beim BizSpark-Programm, und nutzen Sie kostenlose Azure-Dienste.

Weitere Informationen