Migrieren Sie Ihre virtuellen Computer zu Azure

Vereinfachen Sie die Migration Ihrer virtuellen Computer in die Cloud

  1. Erkunden

Sie können bestimmen, wo Ihre Migration beginnen soll, indem Sie Ihre virtuellen Computer (VMs) identifizieren. Bewerten Sie außerdem die Migrationsbereitschaft, ordnen Sie die aktuellen Computerkonfigurationen den optimalen virtuellen Cloudcomputern zu, und analysieren Sie die Kosten für Ihre neue Cloudumgebung.

  1. Migrieren

Replizieren Sie mithilfe von Softwaretools Ihre virtuellen Computer in die Cloud, und erreichen Sie erhebliche Skaleneffekte durch Verpacken der Anwendungen in Container – dabei wird sichergestellt, dass dies nur begrenzte Auswirkungen auf Ihr Unternehmen und die schnelle Migration hat.

  1. Optimieren

Passen Sie Ihre Ressourcen kontinuierlich an Ihre Bedürfnisse an, und nutzen Sie hierfür Tools und Dienste, die die Sicherheit verbessern, konsolidieren Sie die Aufgabenverwaltung, um die Leistung deutlich zu verbessern, und passen Sie die Größe Ihrer virtuellen Computer für Ihre Umgebung an, um Ihre Rendite zu maximieren.

Migration virtueller Computer – Demo

Ermitteln und bewerten

Erzielen Sie eine ganzheitliche Visualisierung der lokalen VMware-Umgebungen für VMs und der zugehörigen Anwendungsabhängigkeiten mit integrierten Funktionen für die richtige Dimensionierung und Kostenkontrolle.

Migrieren

Migrieren Sie Ihre lokalen VMs und Datenbanken mit einigen wenigen Klicks zu Azure.

Optimieren

Profitieren Sie von einer vorhersagbaren Prognose, Nachverfolgung und Optimierung Ihrer Ausgaben, sobald Ihre Workload zu Azure migriert wurde.

Ermitteln Sie lokale VMs mit Azure Migrate

Ermitteln Sie Ihre lokalen VMs mithilfe eines virtuellen Geräts – unter Verwendung des OVA-Formats (Open Virtual Appliance) –, um VM-Gruppen zu erstellen und deren Eignung für eine Migration zu bewerten.

Schritt 1 von 4

Verwenden Sie die Abhängigkeitsvisualisierung zum Erstellen von Gruppen

Zeigen Sie Abhängigkeiten lokaler Computer an, und erstellen Sie Gruppen mit hoher Vertrauenswürdigkeit für die Migration.

Schritt 2 von 4

Bewerten der Gruppe für die Azure-Migration

Evaluieren Sie, ob die VMs in jeder Gruppe für die Ausführung in Azure geeignet sind, bestimmen Sie die Größenanpassung von VMs auf Grundlage der Leistungsdaten, und prognostizieren Sie die Kosten der Ausführung von VMs in Azure.

Schritt 3 von 4

Beheben von Problemen der Eignung für Azure

Identifizieren Sie die Gründe hinter den Problemen bei der VM-Bereitschaft, und erhalten Sie Empfehlungen von Azure Migrate zu Wartungsschritten und Vorschläge zu Migrationstools.

In diesem Beispiel wird von Azure Migrate vorgeschlagen, Azure Database Migration Service für eine VM zu nutzen, in der eine Datenbank ausgeführt wird.

Schritt 4 von 4

Replizieren Sie VMs oder physische Server in Azure

Replizieren Sie in wenigen einfachen Schritten mehrere virtuelle VMware-Computer. VMs können in Speicherkonten des Typs „Premium“ oder „Standard“ repliziert werden.

Schritt 1 von 4

Virtuelle VMware-Computer nach Azure replizieren

Azure Site Recovery unterstützt ein breites Spektrum an Windows- und Linux-Betriebssystemen. VMs von VMware-UEFI können mithilfe von Site Recovery in Azure repliziert werden.

Schritt 2 von 4

Konfigurieren des Azure-Hybridvorteils und von Managed Disks

Während Sie Ihre virtuellen Windows Server-Computer mithilfe des Azure-Hybridvorteils zu Azure migrieren, können Sie bares Geld sparen. Konfigurieren Sie vor der Migration zudem VM-Eigenschaften, z.B. Managed Disks, Verfügbarkeitsgruppen, die VM-Größe sowie das Netzwerk.

Schritt 3 von 4

Testen und migrieren Sie Anwendungen in Azure

Testen Sie die Leistung Ihrer Anwendungen in Azure, bevor Sie diese mit Site Recovery verschieben. Führen Sie anschließend mit nur ein paar einfachen Klicks die Anwendungsmigration zu Azure durch.

Schritt 4 von 4

Dashboard der Cloudkostenverwaltung

Veranschaulichen Sie Ihre Cloudkosten sowie die Cloudnutzung in einer einzelnen Ansicht mit anpassbaren Dashboards.

Schritt 1 von 4

Vergleich von Cloudkosten mit Budget im Laufe der Zeit

Behalten Sie Ihre Cloudkosten (nach Geschäftseinheiten oder Projekten gruppiert) im Vergleich zum Budget im Blick. Erhalten Sie zudem einen detaillierten Einblick in Kostenbeiträge.

Schritt 2 von 4

Cloudkostenzuordnung

Ordnen Sie Ihre Cloudkosten nach Workloadtypen, Geschäftseinheiten, Projekt oder auf andere Weise zu.

Schritt 3 von 4

Verfolgen Sie die Nutzung des virtuellen Computers nach

Überwachen Sie die CPU-Nutzung Ihrer virtuellen Computer, um Schwachstellen zu ermitteln und Nutzungsoptimierungen voranzutreiben.

Schritt 4 von 4

Verwandte Produkte und Dienste

Azure Migrate

Ermitteln und bewerten Sie ganz einfach Ihre lokalen VMs in Azure. Zudem können Sie Ihre VMs zu Azure migrieren und deren Größe anpassen.

Lernen Sie weitere Details im Proof of Concept-Leitfaden für die Migration kennen

Site Recovery

Schutz und Wiederherstellung privater Clouds orchestrieren

Lesen Sie die Dokumentation, um mehr zu erfahren

Kostenmanagement

Cloudausgaben optimieren, Cloudpotenzial maximieren

Lesen Sie die Dokumentation, um mehr zu erfahren