Microsoft Ignite

Watch the Azure keynote

Microsoft Ignite highlights

See all Azure announcements from Ignite

KI + Machine Learning

Bot Framework- und Azure Bot Service-Updates sorgen für höhere Entwicklerproduktivität

Das neueste Open-Source-Release von Bot Framework bietet neue Funktionen, die Entwicklern helfen, Bots einfach zu erstellen und über mehr Kanäle bereitzustellen. Zu den Funktionen gehören ein SDK für Microsoft Teams, neue Sprachunterstützung durch das Java SDK und Kompetenzintegration für Power Virtual Agents. Darüber hinaus vereinfachen neue Tools den Prozess der Erstellung eines Bots und ermöglichen es Entwicklern, einen Bot über eine grafische Benutzeroberfläche zu erstellen.

Beschleunigung des Lebenszyklus von Machine Learning

Sehen Sie sich eine Vorschau der neuen Azure Machine Learning-Funktionen an, die Ihnen helfen, den Aufbau, das Training und die Bereitstellung von Machine Learning-Modellen zu optimieren.  Zu den neuen Funktionen gehören ML-Designer, automatisierte ML-Verbesserungen und integrierte Notebooks, die Kunden aller Kenntnisstufen beim Erstellen und Bereitstellen von Modellen mit Python und jetzt auch R unterstützen. Neue MLOPs-Funktionen helfen Kunden, den End-to-End-Lebenszyklus von Machine Learning zu beschleunigen.

Erweiterung und neue Partnerschaften für autonome Systeme (Vorschau)

Wir erweitern die eingeschränkte Vorschau unserer Plattform für autonome Systeme und laden weitere Entwickler und Engineers ein, die Plattform zu testen, sowie Unternehmenskunden und Partner, die daran interessiert sind, intelligente Systeme zu entwickeln, die in der realen Welt mit vertrauenswürdiger Autonomie arbeiten. Durch Machine Teaching ermöglicht die Plattform Engineeers mit wenig oder gar keinem Fachwissen in Data Science, die gewünschten Ergebnisse oder Verhaltensweisen anzugeben.

Azure Cognitive Search-Updates helfen Unternehmen, die Entwicklererfahrung zu verbessern

Früher als Azure Search bezeichnet, erleichtert Azure Cognitive Search Unternehmen die Erfassung, Anreicherung und Suche ihrer strukturierten und unstrukturierten Informationen. Neue Updates umfassen Datenconnectors, zusätzliche integrierte Fähigkeiten und erweiterte Regionsverfügbarkeit. Die integrierten KI-Funktionen von Azure Cognitive Search bereichern alle Arten von Inhalten, um relevante Inhalte einfach zu identifizieren und zu untersuchen.

Kontinuierliche Innovation bei Azure Cognitive Services 

Wir kündigen mehrere Innovationen für Azure Cognitive Services an, die jetzt in der Vorschauversion und als allgemein verfügbar angeboten werden. Personalisierung, der branchenweit erste KI-Dienst, der es Unternehmen ermöglicht, umfangreiche Kundeninteraktionen durch Priorisierung relevanter Inhalte und Erfahrungen zu realisieren, ist nun allgemein verfügbar. Wir stellen auch Vorschauversionen der neuen Customer Neural Voice sowie Textanalyse- und Feedbackschleifenfunktionen in der Formularerkennung vor.

Mit ML.NET 1.4 als Open-Source-Version wird Machine Learning für .NET-Entwickler leichter zugänglich

ML.NET ist ein plattformübergreifendes Open-Source-Framework, das Machine Learning für .NET-Entwickler bereitstellt. Das neueste Release bietet Bildklassifizierungstraining mit der ML.NET-API (Anwendungsprogrammschnittstelle) sowie eine Lade-API für relationale Datenbanken zum Lesen von Daten, die für das Training von Modellen mit ML.NET verwendet werden. Eine neue Vorschau der Erweiterung Visual Studio Modell-Generator unterstützt das Bildklassifizierungstraining über eine grafische Benutzeroberfläche.

Azure FarmBeats beschleunigt datengesteuerte Landwirtschaft

Es wird erwartet, dass die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 fast 10 Milliarden erreichen wird. Landwirte und andere Lebensmittelhersteller müssen Wege finden, um nachhaltig zu wachsen und immer größere Mengen an nahrhaften Lebensmitteln bereitzustellen. Die digitale Technologie könnte helfen, aber ihre Einführung ist nur bedingt möglich. Um die datengesteuerte Landwirtschaft zu beschleunigen, lässt Microsoft jahrelange branchenführende Forschungsarbeit in ein Azure-basiertes Angebot namens FarmBeats einfließen.

Analysen

Azure Synapse Analytics bietet grenzenlose Analysemöglichkeiten für das Unternehmen

Azure Synapse Analytics vereint traditionelles Data Warehousing und Big Data-Analysen. Unternehmen haben die Möglichkeit, Daten nach ihren eigenen Bedingungen und im richtigen Maßstab abzufragen, entweder serverlos bei Bedarf oder mit bereitgestellten Ressourcen. Azure Synapse Analytics vereint diese beiden Welten mit einer einheitlichen Oberfläche zum Erfassen, Aufbereiten, Verwalten und Bereitstellen von Daten für unmittelbare Business Intelligence- und Machine Learning-Anwendungen.

Blockchain

Azure Blockchain-Verbesserungen helfen, die Einführung im Unternehmen zu beschleunigen

Die Demokratisierung komplexer Technologien und die Befähigung von Personen mit guten Ideen, diese in der Softwareentwicklung umzusetzen, waren ein zentraler Bestandteil unserer Blockchain-Investitionsroadmap. Unsere Ankündigungen auf der Microsoft Ignite sollen die Einführung von Blockchain im Unternehmen beschleunigen. Dazu gehören ein neuer verwalteter Dienst zur Vereinfachung der Tokenisierung, Investitionen in die Off-Ledger-Datenverwaltung sowie die Erweiterung der Ledgerauswahl und der Entwicklerproduktivität.

Compute

Optimierte Entwicklererfahrung für Azure Kubernetes Service

Neue Funktionen in Dev Spaces ermöglichen eine nahtlosere Entwicklung mit AKS. Connect ermöglicht es Entwicklern, Dienste lokal auszuführen und zu debuggen, während sie im Rahmen einer unter AKS ausgeführten Anwendung mit anderen Clouddiensten verbunden bleiben. Die Integration von GitHub Actions ermöglicht es Entwicklern, Anwendungen automatisch zu erstellen und zu überprüfen, bevor Änderungen in den Hauptbranch des Repositorys gemergt werden. Beide Funktionen sind jetzt als Vorschau verfügbar.

Windows Server in Azure: Ankündigung von Windows Admin Center Version 1910 GA

Die kontinuierliche Innovation von Microsoft bietet Kunden das beste Windows Server-Erlebnis in Azure und lokalen Umgebungen. Auf der Microsoft Ignite geben wir die allgemeine Verfügbarkeit von Windows Admin Center Version 1910 bekannt. Zu den Highlights gehören die Integration in Azure Security Center, die einfachere Erweiterung von lokalen Serverumgebungen in Azure und eine neue Vorschau auf Leistungsüberwachungsfunktionen zur Nachverfolgung und Behebung von Problemen mit der Server- und VM-Leistung.

SQL Server 2019 liefert Informationen zu all Ihren Daten 

SQL Server 2019 ermöglicht es Unternehmen, Informationen zu allen ihren strukturierten und unstrukturierten Daten zu erhalten, indem die Leistungsfähigkeit der neuen Big Data-Clusterfunktion mit verbesserter Datenvirtualisierung kombiniert wird. Diese leistungsfähigen Ergänzungen des Produkts ermöglichen es Unternehmen, nicht nur Big Data maßstabsgetreu zu speichern und abzufragen, sondern auch mit Kundendaten zu kombinieren, wo immer diese sich auch befinden mögen (SQL Server, Oracle, Mongo, PostgreSQL, usw.).

Azure Kubernetes Service: einfachere Diagnose und Protokollierung

AKS-Diagnose (Azure Kubernetes Service), jetzt als Vorschauversion verfügbar, bietet eine geführte und interaktive Erfahrung, die Kunden bei der Diagnose und Lösung potenzieller Probleme mit AKS-Clustern unterstützt.  AKS-Diagnose analysiert die Back-End-Telemetrie aus AKS-Clustern und vergleicht diese Informationen dann mit spezifischem AKS-Fachwissen und bewährten Methoden, die alle in einer benutzerfreundlichen Oberfläche zusammengefasst sind.

Azure Spring Cloud Vorschau

Für die Erstellung von auf Spring basierenden Anwendungen verwenden Java-Entwickler normalerweise Spring Boot, um mit minimaler Vorkonfiguration zu beginnen, und Spring Cloud, um Stabilität, Zuverlässigkeit und Koordination für ihre Microservices zu gewährleisten. Auf der Microsoft Ignite geben wir die Vorschauversion von Azure Spring Cloud bekannt, ein vollständig verwalteter Spring Cloud-Dienst, der gemeinsam mit Pivotal entwickelt und betrieben wird.

Vorschau von Windows Virtual Desktop in Azure Stack Hub erweitert Hybridfunktionen

Unternehmen benötigen heute sowohl Datenhoheit als auch Datendichte. Aufbauend auf den Hybridfunktionen von Windows Virtual Desktop kündigt Microsoft eine Vorschau von WVD in Azure Stack Hub auf der Microsoft Ignite an. In diesem vollständig verbundenen Szenario verbleibt die Verwaltungsebene in Azure, während die Hostpools, die Workloads ausführen, in Azure Stack Hub verwaltet werden.

Bedrohungsschutz für Azure Kubernetes Service

Um Kunden dabei zu unterstützen, Sicherheitsinformationen und bewährte Methoden besser zu nutzen, gibt Microsoft bekannt, dass Azure Security Center die Unterstützung für den Schutz vor Bedrohungen für Azure Kubernetes Service erweitert. Zu den neuen Funktionen, die jetzt in der öffentlichen Vorschau verfügbar sind, gehören die kontinuierliche Erkennung von verwalteten AKS-Instanzen in den registrierten Abonnements von Security Center, Aktionen erfordernde Elemente zur Unterstützung von Kunden bei der Aufrechterhaltung von bewährten Sicherheitsmethoden sowie host- und clusterbasierte Bedrohungsanalysen.

AKS-Engine für Azure Stack Hub jetzt allgemein verfügbar

Die Vereinfachung der Implementierung, Bereitstellung und der Lebenszyklusverwaltung ist für Anwendungsentwickler und IT-Architekten wichtig. Auf der Microsoft Ignite gibt Microsoft die allgemeine Verfügbarkeit der AKS-Engine für Azure Stack Hub bekannt. Kunden können nun den Lebenszyklus ihrer Kubernetes-Cluster in Azure Stack Hub mit einem einzigen Tool bereitstellen und verwalten und müssen keine komplizierte Orchestrierung mehr für die Bereitstellungs-, Upgrade- und Skalierungsprozesse von Clustern einrichten.

Azure Monitor für Container: Hybrid Monitoring Vorschau, Prometheus-Unterstützung jetzt allgemein verfügbar

Die Überwachung von Containern ist vor allem dann entscheidend, wenn ein umfangreicher Produktionscluster mit mehreren Anwendungen ausgeführt wird. Azure Monitor für Container ist für die Überwachung der Leistung von Containerworkloads konzipiert, die entweder in Azure Container Instances oder in Managed Kubernetes-Clustern bereitgestellt werden, die in Azure Kubernetes Service (AKS) gehostet werden. Auf der Microsoft Ignite kündigt Microsoft zwei neue Azure Monitor-Versionen für Containerfunktionen, Hybridüberwachung sowie Unterstützung für Prometheus an.

Azure Bastion: Ein vollständig verwalteter PaaS-Dienst, der sicheren Zugriff auf VMs ermöglicht, ist jetzt allgemein verfügbar

Kunden, die eine Verbindung mit Workloads und virtuellen Computern in privaten Netzwerken herstellen, sind mit erhöhten Sicherheitsrisiken konfrontiert. Die Bereitstellung von Netzwerkressourcen im öffentlichen Internet über Remote Desktop Protocol und Secure Shell erschwert deren Verwaltung und Schutz. Microsoft kündigt die allgemeine Verfügbarkeit von Azure Bastion an, einem vollständig verwalteten PaaS-Dienst, der einen sichereren RDP- und SSH-Zugang zu virtuellen Computern direkt über das Azure-Portal bietet.

Container

Optimierte Entwicklererfahrung für Azure Kubernetes Service

Neue Funktionen in Dev Spaces ermöglichen eine nahtlosere Entwicklung mit AKS. Connect ermöglicht es Entwicklern, Dienste lokal auszuführen und zu debuggen, während sie im Rahmen einer unter AKS ausgeführten Anwendung mit anderen Clouddiensten verbunden bleiben. Die Integration von GitHub Actions ermöglicht es Entwicklern, Anwendungen automatisch zu erstellen und zu überprüfen, bevor Änderungen in den Hauptbranch des Repositorys gemergt werden. Beide Funktionen sind jetzt als Vorschau verfügbar.

Azure Kubernetes Service: einfachere Diagnose und Protokollierung

AKS-Diagnose (Azure Kubernetes Service), jetzt als Vorschauversion verfügbar, bietet eine geführte und interaktive Erfahrung, die Kunden bei der Diagnose und Lösung potenzieller Probleme mit AKS-Clustern unterstützt.  AKS-Diagnose analysiert die Back-End-Telemetrie aus AKS-Clustern und vergleicht diese Informationen dann mit spezifischem AKS-Fachwissen und bewährten Methoden, die alle in einer benutzerfreundlichen Oberfläche zusammengefasst sind.

Bedarfsgesteuerte Preise und Azure Monitor Log Analytics-Integration für Azure Red Hat OpenShift 

Mit dem neuen Stundenpreis für Azure Red Hat OpenShift können Kunden nun Cluster vergrößern und verkleinern, ohne sich ein ganzes Jahr im Voraus auf reservierte Instanzen festzulegen. Zusätzlich sind Azure Red Hat OpenShift-Cluster (Vorschau) nun in Azure Monitor Log Analytics integriert, sodass Kunden ihre Anwendung und Clusterprotokolle in einer integrierten Plattform anzeigen können. 

Unterstützung von Artefakten der Open Container Initiative in Azure Container Registry

Zusätzlich zur Speicherung von Docker-Containerimages und Helm-Diagrammen kann Azure Container Registry (allgemein verfügbar) nun auch OCI-Artefakte (Open Container Initiative) und Images speichern, die nach der OCI-Imageformatspezifikation erstellt wurden. Kunden können nun eine einzige Registrierung für alle ihre containerbezogenen Artefakte verwenden.

Bedrohungsschutz für Azure Kubernetes Service

Um Kunden dabei zu unterstützen, Sicherheitsinformationen und bewährte Methoden besser zu nutzen, gibt Microsoft bekannt, dass Azure Security Center die Unterstützung für den Schutz vor Bedrohungen für Azure Kubernetes Service erweitert. Zu den neuen Funktionen, die jetzt in der öffentlichen Vorschau verfügbar sind, gehören die kontinuierliche Erkennung von verwalteten AKS-Instanzen in den registrierten Abonnements von Security Center, Aktionen erfordernde Elemente zur Unterstützung von Kunden bei der Aufrechterhaltung von bewährten Sicherheitsmethoden sowie host- und clusterbasierte Bedrohungsanalysen.

AKS-Engine für Azure Stack Hub jetzt allgemein verfügbar

Die Vereinfachung der Implementierung, Bereitstellung und der Lebenszyklusverwaltung ist für Anwendungsentwickler und IT-Architekten wichtig. Auf der Microsoft Ignite gibt Microsoft die allgemeine Verfügbarkeit der AKS-Engine für Azure Stack Hub bekannt. Kunden können nun den Lebenszyklus ihrer Kubernetes-Cluster in Azure Stack Hub mit einem einzigen Tool bereitstellen und verwalten und müssen keine komplizierte Orchestrierung mehr für die Bereitstellungs-, Upgrade- und Skalierungsprozesse von Clustern einrichten.

Azure Monitor für Container: Hybrid Monitoring Vorschau, Prometheus-Unterstützung jetzt allgemein verfügbar

Die Überwachung von Containern ist vor allem dann entscheidend, wenn ein umfangreicher Produktionscluster mit mehreren Anwendungen ausgeführt wird. Azure Monitor für Container ist für die Überwachung der Leistung von Containerworkloads konzipiert, die entweder in Azure Container Instances oder in Managed Kubernetes-Clustern bereitgestellt werden, die in Azure Kubernetes Service (AKS) gehostet werden. Auf der Microsoft Ignite kündigt Microsoft zwei neue Azure Monitor-Versionen für Containerfunktionen, Hybridüberwachung sowie Unterstützung für Prometheus an.

Datenbanken

Azure Arc: Erweiterte Azure-Verwaltung und Sicherheit für jede Infrastruktur

Unternehmen sehen sich immer komplexeren Umgebungen gegenüber, darunter Tausende von Apps, verschiedene Hardware und Infrastrukturen sowie mehrere Clouds. Kunden müssen Innovation und Entwickleragilität ermöglichen, unterschiedliche Umgebungen im richtigen Maßstab betreiben und integrierte Sicherheit gewährleisten. Azure Arc ermöglicht Azure-Dienste an jedem beliebigen Ort und erweitert die Azure-Verwaltung auf jede Infrastruktur, um einheitliche Verwaltung, Governance und Kontrolle über Clouds, Rechenzentren und Edgeumgebungen hinweg bereitzustellen.

Azure Data Services Vorschau: Azure-Datendienste überall ausführen

Azure Arc ermöglicht Azure-Datendienste an jedem beliebigen Ort, sodass Kunden Software wie Azure SQL-Datenbank und Azure Database for PostgreSQL Hyperscale in jeder Infrastruktur ausführen können. Azure Data Services transformiert die Art und Weise, wie Daten verwaltet werden, und verwandelt einen traditionell komplexen Prozess in eine Bereitstellung, die nur Sekunden in Anspruch nimmt. Kunden erhalten umfangreichere Einblicke in Echtzeit und können KI im gesamten Rechenzentrum, in Edgeumgebungen und bis hin zur Cloud nutzen.

Einmaliges Entwickeln und Bereitstellen an jedem beliebigen Ort mit Azure SQL Database Edge

Azure SQL Database Edge ist jetzt als Vorschauversion verfügbar. Die einfache Integration von Datenstreaming, Zeitreihenanalyse und Speicherung mit KI-Funktionen in einem Container mit kleinem Fußabdruck reduziert die Komplexität der Edgearchitektur und -implementierung erheblich. Benutzer können ihre Anwendung einmalig entwickeln und überall in der Edgeumgebung, im Rechenzentrum und in Azure bereitstellen. Kunden können die Anwendung im Azure-Portal in Regionen herunterladen, in denen Azure IoT Edge verfügbar ist.

Azure-Clouddatenbanken: Investitionen in grenzenlose Leistung und Skalierbarkeit

Die Umsetzung des digitalen Wandels hängt zunehmend von unserer Fähigkeit ab, große Datenmengen zu verwalten und ihr Potenzial zu nutzen. Wir freuen uns, den grenzenlosen Datenbestand durch die allgemeine Verfügbarkeit von Azure Database for PostgreSQL Hyperscale zu erweitern. Hyperscale basiert auf einer Technologie von Citus Data und ermöglicht die Skalierung von PostgreSQL-Datenbankworkloads mit Höchstleistung, indem eine Einzeldatenbank horizontal über Hunderte von Knoten hochskaliert wird, sodass eine unvergleichliche Leistung erzielt werden kann.

Azure Cloud Databases bieten flexiblere Kaufoptionen, um die TCO zu maximieren

Wir kündigen flexiblere Kaufoptionen für unsere relationalen und nicht relationalen Datenbanken an, um unabhängig von der Wahl der Datenbank den besten Gegenwert für Cloudworkloads zu bieten. Azure SQL-Datenbank – serverlos ist nun allgemein verfügbar. Azure SQL-Datenbank – serverlos wird als neuer Computetarif angeboten und vereinfacht die Leistungsverwaltung von Datenbanken mit unregelmäßiger, unvorhersehbarer Nutzung.

Entwicklungstools

Visual Studio Online: Zugriff von jedem Ort aus für mehr Entwicklerproduktivität

Visual Studio Online vereint Visual Studio, cloudbasierte Entwicklungsumgebungen und einen webbasierten Editor, auf den von jedem Ort aus zugegriffen werden kann, um Entwicklern zu helfen, produktiver denn je zu sein.   Die cloudgehosteten Umgebungen von Visual Studio Online sowie Unterstützung von Erweiterungen für Visual Studio Code und die Webbenutzeroberfläche sind nun als Vorschauversion verfügbar.

Visual Studio 2019 Version 16.4 Vorschau 3 

Die neueste Vorschau von Visual Studio 2019 Version 16.4 ist ab sofort verfügbar und enthält Verbesserungen für die App-Entwicklung mit Containern, CMake-Projektanleitungen und Codeanalyse mit C++ sowie das vertikale Layout für Dokumentregisterkarten. Neben anderen allgemeinen Leistungsoptimierungen und Bugfixes bietet die Vorschau Entwicklern frühen Zugriff auf die neuesten Funktionen und Optimierungen, die über den Releasehauptkanal noch nicht verfügbar sind.

Azure Bastion: Ein vollständig verwalteter PaaS-Dienst, der sicheren Zugriff auf VMs ermöglicht, ist jetzt allgemein verfügbar

Kunden, die eine Verbindung mit Workloads und virtuellen Computern in privaten Netzwerken herstellen, sind mit erhöhten Sicherheitsrisiken konfrontiert. Die Bereitstellung von Netzwerkressourcen im öffentlichen Internet über Remote Desktop Protocol und Secure Shell erschwert deren Verwaltung und Schutz. Microsoft kündigt die allgemeine Verfügbarkeit von Azure Bastion an, einem vollständig verwalteten PaaS-Dienst, der einen sichereren RDP- und SSH-Zugang zu virtuellen Computern direkt über das Azure-Portal bietet.

DevOps

Visual Studio Online: Zugriff von jedem Ort aus für mehr Entwicklerproduktivität

Visual Studio Online vereint Visual Studio, cloudbasierte Entwicklungsumgebungen und einen webbasierten Editor, auf den von jedem Ort aus zugegriffen werden kann, um Entwicklern zu helfen, produktiver denn je zu sein.   Die cloudgehosteten Umgebungen von Visual Studio Online sowie Unterstützung von Erweiterungen für Visual Studio Code und die Webbenutzeroberfläche sind nun als Vorschauversion verfügbar.

Bedarfsgesteuerte Preise und Azure Monitor Log Analytics-Integration für Azure Red Hat OpenShift 

Mit dem neuen Stundenpreis für Azure Red Hat OpenShift können Kunden nun Cluster vergrößern und verkleinern, ohne sich ein ganzes Jahr im Voraus auf reservierte Instanzen festzulegen. Zusätzlich sind Azure Red Hat OpenShift-Cluster (Vorschau) nun in Azure Monitor Log Analytics integriert, sodass Kunden ihre Anwendung und Clusterprotokolle in einer integrierten Plattform anzeigen können. 

Visual Studio 2019 Version 16.4 Vorschau 3 

Die neueste Vorschau von Visual Studio 2019 Version 16.4 ist ab sofort verfügbar und enthält Verbesserungen für die App-Entwicklung mit Containern, CMake-Projektanleitungen und Codeanalyse mit C++ sowie das vertikale Layout für Dokumentregisterkarten. Neben anderen allgemeinen Leistungsoptimierungen und Bugfixes bietet die Vorschau Entwicklern frühen Zugriff auf die neuesten Funktionen und Optimierungen, die über den Releasehauptkanal noch nicht verfügbar sind.

Azure Monitor für Container: Hybrid Monitoring Vorschau, Prometheus-Unterstützung jetzt allgemein verfügbar

Die Überwachung von Containern ist vor allem dann entscheidend, wenn ein umfangreicher Produktionscluster mit mehreren Anwendungen ausgeführt wird. Azure Monitor für Container ist für die Überwachung der Leistung von Containerworkloads konzipiert, die entweder in Azure Container Instances oder in Managed Kubernetes-Clustern bereitgestellt werden, die in Azure Kubernetes Service (AKS) gehostet werden. Auf der Microsoft Ignite kündigt Microsoft zwei neue Azure Monitor-Versionen für Containerfunktionen, Hybridüberwachung sowie Unterstützung für Prometheus an.

Azure Monitor: Network Insights und schnellere Verarbeitung in Traffic Analytics

Azure Monitor ermöglicht es Kunden, Probleme zu diagnostizieren, Metriken anzuzeigen und Protokolle für Ressourcen in einem virtuellen Azure-Netzwerk zu aktivieren oder zu deaktivieren. Auf der Microsoft Ignite kündigt Microsoft zwei Verbesserungen an. Network Insights (Vorschauversion) ist eine einzelne Konsole, die Integritätsinformationen und andere Daten zu Kundennetzwerkressourcen in der Cloud bereitstellt. Traffic Analytics, eine vorhandene Lösung, bietet nun schnellere Erkenntnisse durch die Verarbeitung von Daten im 10-Minuten-Takt.

Hybrid

Azure Arc: Erweiterte Azure-Verwaltung und Sicherheit für jede Infrastruktur

Unternehmen sehen sich immer komplexeren Umgebungen gegenüber, darunter Tausende von Apps, verschiedene Hardware und Infrastrukturen sowie mehrere Clouds. Kunden müssen Innovation und Entwickleragilität ermöglichen, unterschiedliche Umgebungen im richtigen Maßstab betreiben und integrierte Sicherheit gewährleisten. Azure Arc ermöglicht Azure-Dienste an jedem beliebigen Ort und erweitert die Azure-Verwaltung auf jede Infrastruktur, um einheitliche Verwaltung, Governance und Kontrolle über Clouds, Rechenzentren und Edgeumgebungen hinweg bereitzustellen.

Azure Data Services Vorschau: Azure-Datendienste überall ausführen

Azure Arc ermöglicht Azure-Datendienste an jedem beliebigen Ort, sodass Kunden Software wie Azure SQL-Datenbank und Azure Database for PostgreSQL Hyperscale in jeder Infrastruktur ausführen können. Azure Data Services transformiert die Art und Weise, wie Daten verwaltet werden, und verwandelt einen traditionell komplexen Prozess in eine Bereitstellung, die nur Sekunden in Anspruch nimmt. Kunden erhalten umfangreichere Einblicke in Echtzeit und können KI im gesamten Rechenzentrum, in Edgeumgebungen und bis hin zur Cloud nutzen.

Einmaliges Entwickeln und Bereitstellen an jedem beliebigen Ort mit Azure SQL Database Edge

Azure SQL Database Edge ist jetzt als Vorschauversion verfügbar. Die einfache Integration von Datenstreaming, Zeitreihenanalyse und Speicherung mit KI-Funktionen in einem Container mit kleinem Fußabdruck reduziert die Komplexität der Edgearchitektur und -implementierung erheblich. Benutzer können ihre Anwendung einmalig entwickeln und überall in der Edgeumgebung, im Rechenzentrum und in Azure bereitstellen. Kunden können die Anwendung im Azure-Portal in Regionen herunterladen, in denen Azure IoT Edge verfügbar ist.

Azure-Clouddatenbanken: Investitionen in grenzenlose Leistung und Skalierbarkeit

Die Umsetzung des digitalen Wandels hängt zunehmend von unserer Fähigkeit ab, große Datenmengen zu verwalten und ihr Potenzial zu nutzen. Wir freuen uns, den grenzenlosen Datenbestand durch die allgemeine Verfügbarkeit von Azure Database for PostgreSQL Hyperscale zu erweitern. Hyperscale basiert auf einer Technologie von Citus Data und ermöglicht die Skalierung von PostgreSQL-Datenbankworkloads mit Höchstleistung, indem eine Einzeldatenbank horizontal über Hunderte von Knoten hochskaliert wird, sodass eine unvergleichliche Leistung erzielt werden kann.

Azure Cloud Databases bieten flexiblere Kaufoptionen, um die TCO zu maximieren

Wir kündigen flexiblere Kaufoptionen für unsere relationalen und nicht relationalen Datenbanken an, um unabhängig von der Wahl der Datenbank den besten Gegenwert für Cloudworkloads zu bieten. Azure SQL-Datenbank – serverlos ist nun allgemein verfügbar. Azure SQL-Datenbank – serverlos wird als neuer Computetarif angeboten und vereinfacht die Leistungsverwaltung von Datenbanken mit unregelmäßiger, unvorhersehbarer Nutzung.

Windows Server in Azure: Ankündigung von Windows Admin Center Version 1910 GA

Die kontinuierliche Innovation von Microsoft bietet Kunden das beste Windows Server-Erlebnis in Azure und lokalen Umgebungen. Auf der Microsoft Ignite geben wir die allgemeine Verfügbarkeit von Windows Admin Center Version 1910 bekannt. Zu den Highlights gehören die Integration in Azure Security Center, die einfachere Erweiterung von lokalen Serverumgebungen in Azure und eine neue Vorschau auf Leistungsüberwachungsfunktionen zur Nachverfolgung und Behebung von Problemen mit der Server- und VM-Leistung.

Azure Stack Edge: Neue Formfaktoren und Funktionen erweitern die Vorteile von Edgecomputing

Azure Data Box Edge ist ein KI-fähiges Edgecomputinggerät mit Netzwerkfunktionen für die Datenübertragung. Dieses von der Cloud verwaltete Hardware-as-a-Service-Gerät verfügt über ein integriertes FPGA (Field Programmable Gate Array), das beschleunigte KI-Rückschlüsse ermöglicht und alle Funktionen eines Speichergateways bietet. Microsoft stellt Vorschauversionen verschiedener neuer Funktionen und Formfaktoren vor, die Edgecomputingvorteile für ganz neue Anwendungen wie auch für auf virtuellen Computern basierende Brownfield-Anwendungen mit sich bringen.

Visual Studio Online: Zugriff von jedem Ort aus für mehr Entwicklerproduktivität

Visual Studio Online vereint Visual Studio, cloudbasierte Entwicklungsumgebungen und einen webbasierten Editor, auf den von jedem Ort aus zugegriffen werden kann, um Entwicklern zu helfen, produktiver denn je zu sein.   Die cloudgehosteten Umgebungen von Visual Studio Online sowie Unterstützung von Erweiterungen für Visual Studio Code und die Webbenutzeroberfläche sind nun als Vorschauversion verfügbar.

Visual Studio 2019 Version 16.4 Vorschau 3 

Die neueste Vorschau von Visual Studio 2019 Version 16.4 ist ab sofort verfügbar und enthält Verbesserungen für die App-Entwicklung mit Containern, CMake-Projektanleitungen und Codeanalyse mit C++ sowie das vertikale Layout für Dokumentregisterkarten. Neben anderen allgemeinen Leistungsoptimierungen und Bugfixes bietet die Vorschau Entwicklern frühen Zugriff auf die neuesten Funktionen und Optimierungen, die über den Releasehauptkanal noch nicht verfügbar sind.

Azure FarmBeats beschleunigt datengesteuerte Landwirtschaft

Es wird erwartet, dass die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 fast 10 Milliarden erreichen wird. Landwirte und andere Lebensmittelhersteller müssen Wege finden, um nachhaltig zu wachsen und immer größere Mengen an nahrhaften Lebensmitteln bereitzustellen. Die digitale Technologie könnte helfen, aber ihre Einführung ist nur bedingt möglich. Um die datengesteuerte Landwirtschaft zu beschleunigen, lässt Microsoft jahrelange branchenführende Forschungsarbeit in ein Azure-basiertes Angebot namens FarmBeats einfließen.

Verfügbarkeit eines BC/DR-Grundmusters für die Verbindung mehrerer Azure Stack Hub-Systeme

Microsoft Azure Stack Hub ist eine Erweiterung, mit der Kunden Azure-Dienste aus ihrem eigenen Rechenzentrum bereitstellen oder direkt von einem Dienstanbieter beziehen können. Um Kunden dabei zu unterstützen, ihre auf virtuellen Computern basierenden IaaS-Anwendungen besser zu schützen, kündigt Microsoft die Verfügbarkeit des BC/DR-Grundmusters für Azure Stack Hub für die erste Hälfte des Kalenderjahres 2020 an.

Azure-Datendienste (Arc) als Vorschau in Azure Stack Hub verfügbar

Microsoft kündigt eine Vorschau der modernen Clouddatenbank-Verwaltungsfunktionen der Azure-Datendienste (Arc) in Azure Stack Hub an. Azure Stack Hub ist eine ideale Umgebung für Azure Arc mit integrierter Unterstützung für Hard- und Softwareinfrastruktur und Optimierung der Dienstbereitstellung. Kunden von Azure Stack Hub können Azure Arc in Azure Stack Hub bereitstellen und Self-Service-Bereitstellung und -Verwaltung von verwalteten SQL Server-Instanzen ermöglichen.

Vorschau von Windows Virtual Desktop in Azure Stack Hub erweitert Hybridfunktionen

Unternehmen benötigen heute sowohl Datenhoheit als auch Datendichte. Aufbauend auf den Hybridfunktionen von Windows Virtual Desktop kündigt Microsoft eine Vorschau von WVD in Azure Stack Hub auf der Microsoft Ignite an. In diesem vollständig verbundenen Szenario verbleibt die Verwaltungsebene in Azure, während die Hostpools, die Workloads ausführen, in Azure Stack Hub verwaltet werden.

Azure Security Center verbessert die Verwaltung der Sicherheitssituation in der Cloud

Fehlkonfigurationen stellen ein Hauptrisiko für Cloudworkloads dar. Azure Security Center bietet Kunden einen Überblick über ihre Azure-Umgebung aus der Vogelperspektive und ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung und Verbesserung ihrer Sicherheitssituation. Microsoft kündigt Verbesserungen im Bereich der Sicherheitsverwaltung an, darunter vereinfachte Sicherheitsbewertung, Unterstützung für benutzerdefinierte Richtlinien als Vorschau, zusätzliche gesetzlich vorgeschriebene Compliancestandards als Vorschau und allgemeine Verfügbarkeit von Quick Fix für Massenressourcen.

Erweiterter Bedrohungsschutz für Ihre Cloudressourcen in Azure Security Center

Der Bedrohungsschutz von Azure Security Center ermöglicht die Erkennung von Bedrohungen in einer Vielzahl von Diensten, von der IaaS-Schicht über PaaS-Ressourcen in Azure wie IoT und App Service bis hin zu lokalen virtuellen Computern. Und die Befunde von Azure Security Center können nun für das Cloud-SIEM-Angebot Azure Sentinel von Microsoft für die Untersuchung, Bedrohungserkennung und Korrelation mit Signalen von anderen Sicherheitslösungen optimiert werden.

Advanced Data Security für SQL Server in Azure Virtual Machines

Hohe Datensicherheit ist ein grundlegendes Merkmal von Microsoft Cloud Services. Auf der Microsoft Ignite kündigen wir zwei wichtige Sicherheitsverbesserungen als Vorschauversion für SQL-Datenbanken an, die auf virtuellen IaaS-Computern ausgeführt werden: Unterstützung für Sicherheitsrisikobewertung und Advanced Threat Protection durch Azure Security Center.

Bedrohungsschutz für Azure Kubernetes Service

Um Kunden dabei zu unterstützen, Sicherheitsinformationen und bewährte Methoden besser zu nutzen, gibt Microsoft bekannt, dass Azure Security Center die Unterstützung für den Schutz vor Bedrohungen für Azure Kubernetes Service erweitert. Zu den neuen Funktionen, die jetzt in der öffentlichen Vorschau verfügbar sind, gehören die kontinuierliche Erkennung von verwalteten AKS-Instanzen in den registrierten Abonnements von Security Center, Aktionen erfordernde Elemente zur Unterstützung von Kunden bei der Aufrechterhaltung von bewährten Sicherheitsmethoden sowie host- und clusterbasierte Bedrohungsanalysen.

Schnellere Implementierung von Sicherheit mit Azure Security Center

Auf der Microsoft Ignite kündigen wir Verbesserungen der Azure Security Center-Plattform an, um Kunden bei der Nutzung von Sicherheitserkenntnissen auf Unternehmensniveau zu unterstützen. Zu den neuen Funktionen gehören die Workflowautomatisierung mit Azure Logic Apps, erweiterte Integrationen zur Unterstützung des kontinuierlichen Exports sowie eine verbesserte Berichterstellung für Warnungen und Empfehlungen.

AKS-Engine für Azure Stack Hub jetzt allgemein verfügbar

Die Vereinfachung der Implementierung, Bereitstellung und der Lebenszyklusverwaltung ist für Anwendungsentwickler und IT-Architekten wichtig. Auf der Microsoft Ignite gibt Microsoft die allgemeine Verfügbarkeit der AKS-Engine für Azure Stack Hub bekannt. Kunden können nun den Lebenszyklus ihrer Kubernetes-Cluster in Azure Stack Hub mit einem einzigen Tool bereitstellen und verwalten und müssen keine komplizierte Orchestrierung mehr für die Bereitstellungs-, Upgrade- und Skalierungsprozesse von Clustern einrichten.

Integration

Azure Arc-aktivierte API-Verwaltung unterstützt Unternehmen bei der Verwaltung von APIs in jeder Umgebung

Microsoft veröffentlicht Azure Arc-aktivierte API-Verwaltung, die jetzt als Vorschau verfügbar ist und Unternehmen bei der Verwaltung von APIs in jeder Umgebung (einschließlich Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen) unterstützt. Sie besteht aus einem containerisierten API-Gateway, das in jeder Umgebung eingesetzt werden kann, während Benutzer trotzdem alle ihre APIs innerhalb der Azure API-Verwaltungsebene verwalten können.

Internet der Dinge

Einmaliges Entwickeln und Bereitstellen an jedem beliebigen Ort mit Azure SQL Database Edge

Azure SQL Database Edge ist jetzt als Vorschauversion verfügbar. Die einfache Integration von Datenstreaming, Zeitreihenanalyse und Speicherung mit KI-Funktionen in einem Container mit kleinem Fußabdruck reduziert die Komplexität der Edgearchitektur und -implementierung erheblich. Benutzer können ihre Anwendung einmalig entwickeln und überall in der Edgeumgebung, im Rechenzentrum und in Azure bereitstellen. Kunden können die Anwendung im Azure-Portal in Regionen herunterladen, in denen Azure IoT Edge verfügbar ist.

Beschleunigung des Lebenszyklus von Machine Learning

Sehen Sie sich eine Vorschau der neuen Azure Machine Learning-Funktionen an, die Ihnen helfen, den Aufbau, das Training und die Bereitstellung von Machine Learning-Modellen zu optimieren.  Zu den neuen Funktionen gehören ML-Designer, automatisierte ML-Verbesserungen und integrierte Notebooks, die Kunden aller Kenntnisstufen beim Erstellen und Bereitstellen von Modellen mit Python und jetzt auch R unterstützen. Neue MLOPs-Funktionen helfen Kunden, den End-to-End-Lebenszyklus von Machine Learning zu beschleunigen.

Erweiterung und neue Partnerschaften für autonome Systeme (Vorschau)

Wir erweitern die eingeschränkte Vorschau unserer Plattform für autonome Systeme und laden weitere Entwickler und Engineers ein, die Plattform zu testen, sowie Unternehmenskunden und Partner, die daran interessiert sind, intelligente Systeme zu entwickeln, die in der realen Welt mit vertrauenswürdiger Autonomie arbeiten. Durch Machine Teaching ermöglicht die Plattform Engineeers mit wenig oder gar keinem Fachwissen in Data Science, die gewünschten Ergebnisse oder Verhaltensweisen anzugeben.

Mit ML.NET 1.4 als Open-Source-Version wird Machine Learning für .NET-Entwickler leichter zugänglich

ML.NET ist ein plattformübergreifendes Open-Source-Framework, das Machine Learning für .NET-Entwickler bereitstellt. Das neueste Release bietet Bildklassifizierungstraining mit der ML.NET-API (Anwendungsprogrammschnittstelle) sowie eine Lade-API für relationale Datenbanken zum Lesen von Daten, die für das Training von Modellen mit ML.NET verwendet werden. Eine neue Vorschau der Erweiterung Visual Studio Modell-Generator unterstützt das Bildklassifizierungstraining über eine grafische Benutzeroberfläche.

Azure FarmBeats beschleunigt datengesteuerte Landwirtschaft

Es wird erwartet, dass die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 fast 10 Milliarden erreichen wird. Landwirte und andere Lebensmittelhersteller müssen Wege finden, um nachhaltig zu wachsen und immer größere Mengen an nahrhaften Lebensmitteln bereitzustellen. Die digitale Technologie könnte helfen, aber ihre Einführung ist nur bedingt möglich. Um die datengesteuerte Landwirtschaft zu beschleunigen, lässt Microsoft jahrelange branchenführende Forschungsarbeit in ein Azure-basiertes Angebot namens FarmBeats einfließen.

Azure Arc-aktivierte API-Verwaltung unterstützt Unternehmen bei der Verwaltung von APIs in jeder Umgebung

Microsoft veröffentlicht Azure Arc-aktivierte API-Verwaltung, die jetzt als Vorschau verfügbar ist und Unternehmen bei der Verwaltung von APIs in jeder Umgebung (einschließlich Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen) unterstützt. Sie besteht aus einem containerisierten API-Gateway, das in jeder Umgebung eingesetzt werden kann, während Benutzer trotzdem alle ihre APIs innerhalb der Azure API-Verwaltungsebene verwalten können.

Verwaltung und Governance

Azure Arc: Erweiterte Azure-Verwaltung und Sicherheit für jede Infrastruktur

Unternehmen sehen sich immer komplexeren Umgebungen gegenüber, darunter Tausende von Apps, verschiedene Hardware und Infrastrukturen sowie mehrere Clouds. Kunden müssen Innovation und Entwickleragilität ermöglichen, unterschiedliche Umgebungen im richtigen Maßstab betreiben und integrierte Sicherheit gewährleisten. Azure Arc ermöglicht Azure-Dienste an jedem beliebigen Ort und erweitert die Azure-Verwaltung auf jede Infrastruktur, um einheitliche Verwaltung, Governance und Kontrolle über Clouds, Rechenzentren und Edgeumgebungen hinweg bereitzustellen.

Bedarfsgesteuerte Preise und Azure Monitor Log Analytics-Integration für Azure Red Hat OpenShift 

Mit dem neuen Stundenpreis für Azure Red Hat OpenShift können Kunden nun Cluster vergrößern und verkleinern, ohne sich ein ganzes Jahr im Voraus auf reservierte Instanzen festzulegen. Zusätzlich sind Azure Red Hat OpenShift-Cluster (Vorschau) nun in Azure Monitor Log Analytics integriert, sodass Kunden ihre Anwendung und Clusterprotokolle in einer integrierten Plattform anzeigen können. 

Neue erweiterte Funktionen erleichtern Azure-Governance

Microsoft arbeitet daran, erweiterte Governancefunktionen in Azure bereitzustellen und diese auf der Grundlage von Kundenfeedback kontinuierlich zu verbessern. Auf der Microsoft Ignite stellt Microsoft neue Funktionen vor, die die Governance in Azure erleichtern, darunter die öffentliche Vorschau der AKS-Engine (Azure Kubernetes Service) und Key Vault-Richtlinien, benutzerdefinierte RBAC-Unterstützung für MGs, Abonnementtagging und Azure Cost Management für Partner in MCA.

Azure Monitor für Container: Hybrid Monitoring Vorschau, Prometheus-Unterstützung jetzt allgemein verfügbar

Die Überwachung von Containern ist vor allem dann entscheidend, wenn ein umfangreicher Produktionscluster mit mehreren Anwendungen ausgeführt wird. Azure Monitor für Container ist für die Überwachung der Leistung von Containerworkloads konzipiert, die entweder in Azure Container Instances oder in Managed Kubernetes-Clustern bereitgestellt werden, die in Azure Kubernetes Service (AKS) gehostet werden. Auf der Microsoft Ignite kündigt Microsoft zwei neue Azure Monitor-Versionen für Containerfunktionen, Hybridüberwachung sowie Unterstützung für Prometheus an.

Azure Monitor: Network Insights und schnellere Verarbeitung in Traffic Analytics

Azure Monitor ermöglicht es Kunden, Probleme zu diagnostizieren, Metriken anzuzeigen und Protokolle für Ressourcen in einem virtuellen Azure-Netzwerk zu aktivieren oder zu deaktivieren. Auf der Microsoft Ignite kündigt Microsoft zwei Verbesserungen an. Network Insights (Vorschauversion) ist eine einzelne Konsole, die Integritätsinformationen und andere Daten zu Kundennetzwerkressourcen in der Cloud bereitstellt. Traffic Analytics, eine vorhandene Lösung, bietet nun schnellere Erkenntnisse durch die Verarbeitung von Daten im 10-Minuten-Takt.

Mobil

Mit ML.NET 1.4 als Open-Source-Version wird Machine Learning für .NET-Entwickler leichter zugänglich

ML.NET ist ein plattformübergreifendes Open-Source-Framework, das Machine Learning für .NET-Entwickler bereitstellt. Das neueste Release bietet Bildklassifizierungstraining mit der ML.NET-API (Anwendungsprogrammschnittstelle) sowie eine Lade-API für relationale Datenbanken zum Lesen von Daten, die für das Training von Modellen mit ML.NET verwendet werden. Eine neue Vorschau der Erweiterung Visual Studio Modell-Generator unterstützt das Bildklassifizierungstraining über eine grafische Benutzeroberfläche.

Visual Studio Online: Zugriff von jedem Ort aus für mehr Entwicklerproduktivität

Visual Studio Online vereint Visual Studio, cloudbasierte Entwicklungsumgebungen und einen webbasierten Editor, auf den von jedem Ort aus zugegriffen werden kann, um Entwicklern zu helfen, produktiver denn je zu sein.   Die cloudgehosteten Umgebungen von Visual Studio Online sowie Unterstützung von Erweiterungen für Visual Studio Code und die Webbenutzeroberfläche sind nun als Vorschauversion verfügbar.

Visual Studio 2019 Version 16.4 Vorschau 3 

Die neueste Vorschau von Visual Studio 2019 Version 16.4 ist ab sofort verfügbar und enthält Verbesserungen für die App-Entwicklung mit Containern, CMake-Projektanleitungen und Codeanalyse mit C++ sowie das vertikale Layout für Dokumentregisterkarten. Neben anderen allgemeinen Leistungsoptimierungen und Bugfixes bietet die Vorschau Entwicklern frühen Zugriff auf die neuesten Funktionen und Optimierungen, die über den Releasehauptkanal noch nicht verfügbar sind.

Azure Arc-aktivierte API-Verwaltung unterstützt Unternehmen bei der Verwaltung von APIs in jeder Umgebung

Microsoft veröffentlicht Azure Arc-aktivierte API-Verwaltung, die jetzt als Vorschau verfügbar ist und Unternehmen bei der Verwaltung von APIs in jeder Umgebung (einschließlich Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen) unterstützt. Sie besteht aus einem containerisierten API-Gateway, das in jeder Umgebung eingesetzt werden kann, während Benutzer trotzdem alle ihre APIs innerhalb der Azure API-Verwaltungsebene verwalten können.

Netzwerk

Zentrales Konfigurieren und Verwalten des Netzwerkdatenverkehrs mit Azure Firewall Manager

Ermöglicht es Kunden, alle ihre Datenverkehrsflüsse mithilfe eines DevOps-Ansatzes zentral zu steuern und zu protokollieren. Microsoft kündigt Azure Firewall Manager an, einen neuen Dienst, der als Vorschauversion verfügbar ist und Unternehmenskunden eine einzelne Konsole („Single Pane of Glas“) zur Verfügung stellt, um mehrere Azure Firewall-Instanzen in einer Hub-and-Spoke-Architektur zentral zu konfigurieren.

Azure Peering Service: Optimierung und Zukunftssicherheit der Konnektivität mit Microsoft SaaS-Diensten

Wir kündigen die Vorschau von Azure Peering Service auf der Microsoft Ignite an, einer Lösung für Kunden, die nach einer Internet-First-Netzwerkstrategie beim Zugriff auf SaaS-Dienste wie Office 365 oder andere SaaS-Dienste in Azure suchen. Durch die Partnerschaft mit Dienstanbietern erhalten Kunden das bestmögliche Routing für den Internetdatenverkehr für eine optimale und zukunftssichere Konnektivität mit Microsoft.

Azure Bastion: Ein vollständig verwalteter PaaS-Dienst, der sicheren Zugriff auf VMs ermöglicht, ist jetzt allgemein verfügbar

Kunden, die eine Verbindung mit Workloads und virtuellen Computern in privaten Netzwerken herstellen, sind mit erhöhten Sicherheitsrisiken konfrontiert. Die Bereitstellung von Netzwerkressourcen im öffentlichen Internet über Remote Desktop Protocol und Secure Shell erschwert deren Verwaltung und Schutz. Microsoft kündigt die allgemeine Verfügbarkeit von Azure Bastion an, einem vollständig verwalteten PaaS-Dienst, der einen sichereren RDP- und SSH-Zugang zu virtuellen Computern direkt über das Azure-Portal bietet.

Sicherheit

Windows Server in Azure: Ankündigung von Windows Admin Center Version 1910 GA

Die kontinuierliche Innovation von Microsoft bietet Kunden das beste Windows Server-Erlebnis in Azure und lokalen Umgebungen. Auf der Microsoft Ignite geben wir die allgemeine Verfügbarkeit von Windows Admin Center Version 1910 bekannt. Zu den Highlights gehören die Integration in Azure Security Center, die einfachere Erweiterung von lokalen Serverumgebungen in Azure und eine neue Vorschau auf Leistungsüberwachungsfunktionen zur Nachverfolgung und Behebung von Problemen mit der Server- und VM-Leistung.

New Azure SDKs signify move toward unified set of standards 

A new set of software development kits (SDKs) for Azure Storage and Azure Key Vault are now available. Built on a common core for easy use of Azure services, with a focus on consistency, familiarity and language idiomaticity, this is Microsoft’s first step toward applying a new set of standards across Azure SDKs.

Neue Azure SDKs für einheitliche Standards 

Eine neue Sammlung von Software Development Kits (SDKs) für Azure Storage und Azure Key Vault ist ab sofort verfügbar. Basierend auf gemeinsamen Kernfunktionen für die einfache Nutzung von Azure-Diensten mit Schwerpunkt auf Konsistenz, Vertrautheit und Sprachidiomatik ist dies der erste Schritt von Microsoft zur Anwendung neuer Standards in allen Azure SDKs.

Azure Security Center verbessert die Verwaltung der Sicherheitssituation in der Cloud

Fehlkonfigurationen stellen ein Hauptrisiko für Cloudworkloads dar. Azure Security Center bietet Kunden einen Überblick über ihre Azure-Umgebung aus der Vogelperspektive und ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung und Verbesserung ihrer Sicherheitssituation. Microsoft kündigt Verbesserungen im Bereich der Sicherheitsverwaltung an, darunter vereinfachte Sicherheitsbewertung, Unterstützung für benutzerdefinierte Richtlinien als Vorschau, zusätzliche gesetzlich vorgeschriebene Compliancestandards als Vorschau und allgemeine Verfügbarkeit von Quick Fix für Massenressourcen.

Erweiterter Bedrohungsschutz für Ihre Cloudressourcen in Azure Security Center

Der Bedrohungsschutz von Azure Security Center ermöglicht die Erkennung von Bedrohungen in einer Vielzahl von Diensten, von der IaaS-Schicht über PaaS-Ressourcen in Azure wie IoT und App Service bis hin zu lokalen virtuellen Computern. Und die Befunde von Azure Security Center können nun für das Cloud-SIEM-Angebot Azure Sentinel von Microsoft für die Untersuchung, Bedrohungserkennung und Korrelation mit Signalen von anderen Sicherheitslösungen optimiert werden.

Advanced Data Security für SQL Server in Azure Virtual Machines

Hohe Datensicherheit ist ein grundlegendes Merkmal von Microsoft Cloud Services. Auf der Microsoft Ignite kündigen wir zwei wichtige Sicherheitsverbesserungen als Vorschauversion für SQL-Datenbanken an, die auf virtuellen IaaS-Computern ausgeführt werden: Unterstützung für Sicherheitsrisikobewertung und Advanced Threat Protection durch Azure Security Center.

Bedrohungsschutz für Azure Kubernetes Service

Um Kunden dabei zu unterstützen, Sicherheitsinformationen und bewährte Methoden besser zu nutzen, gibt Microsoft bekannt, dass Azure Security Center die Unterstützung für den Schutz vor Bedrohungen für Azure Kubernetes Service erweitert. Zu den neuen Funktionen, die jetzt in der öffentlichen Vorschau verfügbar sind, gehören die kontinuierliche Erkennung von verwalteten AKS-Instanzen in den registrierten Abonnements von Security Center, Aktionen erfordernde Elemente zur Unterstützung von Kunden bei der Aufrechterhaltung von bewährten Sicherheitsmethoden sowie host- und clusterbasierte Bedrohungsanalysen.

Schnellere Implementierung von Sicherheit mit Azure Security Center

Auf der Microsoft Ignite kündigen wir Verbesserungen der Azure Security Center-Plattform an, um Kunden bei der Nutzung von Sicherheitserkenntnissen auf Unternehmensniveau zu unterstützen. Zu den neuen Funktionen gehören die Workflowautomatisierung mit Azure Logic Apps, erweiterte Integrationen zur Unterstützung des kontinuierlichen Exports sowie eine verbesserte Berichterstellung für Warnungen und Empfehlungen.

Speicher

Azure HPC Cache: Ermöglichen, dass Unternehmen High Performance Computing-Workloads einfacher ausführen können

Unternehmen mit großen High Performance Computing-Workloads benötigen einen besseren Zugriff auf große Datasets, die lokal in Network Attached Storage sowie in Azure gespeichert sind. Microsoft kündigt die allgemeine Verfügbarkeit von Azure HPC Cache Service an, ein neues Angebot, das es Unternehmen ermöglicht, große und komplexe High Performance Computing-Workloads in Azure einfacher auszuführen.

Web

Azure Spring Cloud Vorschau

Für die Erstellung von auf Spring basierenden Anwendungen verwenden Java-Entwickler normalerweise Spring Boot, um mit minimaler Vorkonfiguration zu beginnen, und Spring Cloud, um Stabilität, Zuverlässigkeit und Koordination für ihre Microservices zu gewährleisten. Auf der Microsoft Ignite geben wir die Vorschauversion von Azure Spring Cloud bekannt, ein vollständig verwalteter Spring Cloud-Dienst, der gemeinsam mit Pivotal entwickelt und betrieben wird.

Azure Arc-aktivierte API-Verwaltung unterstützt Unternehmen bei der Verwaltung von APIs in jeder Umgebung

Microsoft veröffentlicht Azure Arc-aktivierte API-Verwaltung, die jetzt als Vorschau verfügbar ist und Unternehmen bei der Verwaltung von APIs in jeder Umgebung (einschließlich Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen) unterstützt. Sie besteht aus einem containerisierten API-Gateway, das in jeder Umgebung eingesetzt werden kann, während Benutzer trotzdem alle ihre APIs innerhalb der Azure API-Verwaltungsebene verwalten können.

Windows Virtual Desktop

Vorschau von Windows Virtual Desktop in Azure Stack Hub erweitert Hybridfunktionen

Unternehmen benötigen heute sowohl Datenhoheit als auch Datendichte. Aufbauend auf den Hybridfunktionen von Windows Virtual Desktop kündigt Microsoft eine Vorschau von WVD in Azure Stack Hub auf der Microsoft Ignite an. In diesem vollständig verbundenen Szenario verbleibt die Verwaltungsebene in Azure, während die Hostpools, die Workloads ausführen, in Azure Stack Hub verwaltet werden.

Watch the most popular sessions from Microsoft Ignite

See how customers are innovating with Azure

Spotify
Lufthansa
Unilever
OLA
Cemex
Bosch
Chipotle
The Atlantic
Asos
SAP

Build your cloud skills with Microsoft Learn

Master core concepts at your speed and on your schedule. Whether you’ve got 15 minutes or an hour, you can develop practical skills through interactive training that also prepares you for industry-recognized Microsoft certifications.

Create your Azure free account today

  • 12 months of free services—includes 12 Azure Cognitive Service services, such as Computer Vision, Content Moderator, Translator Text, Anomaly Detector, Form Recognizer, Face, and Ink Recognizer
  • $200 credit to explore any Azure service for 30 days
  • More than 25 always-free services—includes serverless, containers, and AI