Navigation überspringen

Predictive Maintenance

Steigern der Zuverlässigkeit Ihrer Maschinen mithilfe von Predictive Maintenance

In der folgenden Demo wird ein Beispiel veranschaulicht, wie Rockwell Automation zur Transformation seines Unternehmens eine integrierte Portalplattform aufgebaut hat.

Viele der Anlagen befanden sich in abgelegenen Gebieten, weshalb es bislang sehr schwierig und zeitaufwendig war, diese Geräte zu überwachen, geschweige denn sich einen Überblick über deren Leistung zu verschaffen. Durch die Vernetzung mit Microsoft Azure kann Rockwell Automation nun in Echtzeit Informationen über die Integrität und Leistung der Anlagen einsehen, Servicezeitfenster überwachen und Preemptive Maintenance-Maßnahmen an Teilen und Anlagen durchführen, noch bevor ein Incident überhaupt eintritt. Mit der Fülle an bisher ungenutzten Daten kann Rockwell Automation nun bestimmte Teile analysieren, um die Nutzungsdauer zu ermitteln oder die Leistung zu optimieren, was die Art und Weise, wie Rockwell Automation und seine Kunden Geschäfte tätigen, grundlegend verändert.

Diese Clouddienste eröffnen eine Vielzahl neuer Geschäftschancen. Beispielsweise sind die Betriebsmittel für den Bergbau, den Transport, die Raffination und den Verkauf von Erdöl kostenintensiv und groß und stammen von Hunderten von Herstellern. Mithilfe des Internets der Dinge (Internet of Things, IoT) erweitert Rockwell Automation seine Systeme, die diese wertvollen Investitionsgüter überwachen und die jeweiligen Daten für die vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance) und sogar vorbeugende Wartung nutzen. Die Azure IoT-Lösungen verfügen über das Potenzial, die Erdöllieferkette zu transformieren und zur Verbesserungen hinsichtlich der globalen Produktivität zu führen, was sich letztlich an der Pumpe selbst spürbar bezahlt machen könnte.

Dashboard

Zusammenfassung zu KPIs

Warnungen

Details zu Betriebsmitteln

Warnungen auflösen

Schritt 1 von 3

Remoteüberwachung in Echtzeit

Auf dem Dashboard können Bediener in Echtzeit den Standort und den Integritätsstatus der gesamten Infrastruktur einsehen.

Schritt 2 von 3

Anlagenstandort und -status einsehen

Informationen über die Anlagenintegrität sind unerlässlich, da jeder einzelne Incident, der Ausfallzeiten nach sich zieht, enorme Kosten in Bezug auf Produktionsvolumen und Lieferverträge verursachen kann.

Schritt 3 von 3

Remotestandorte nicht aus den Augen verlieren

An einem Standort, an dem bislang beispielsweise alle sechs Monate Begehungen zur routinemäßigen Wartung durchgeführt wurden, kann der Status nun in Echtzeit nachverfolgt werden.

Schritt 1 von 2

Geschäftsmetriken in Echtzeit nachverfolgen

Kritische Standort- und Produktionsdaten stellen wichtige Unternehmens-KPIs dar, die über den Tag verteilt oder innerhalb eines Produktionszeitraums mit Zielen und Schwellenwerten abgeglichen werden.

Erhalten Sie in Echtzeit Ergebnisse zu Anlagen, die bislang über Tage, Wochen oder Monate hinweg nicht überwacht wurden.

Schritt 2 von 2

Informationen in vorhandene Systeme integrieren

Echtzeitsensordaten können durch Informationen aus anderen externen Quellen oder sogar anderen Systemen der Enterprise-Klasse wie CRM- oder ERP-Dienste ergänzt werden.

Schritt 1 von 3

Warnungen in Echtzeit

Warnungen werden in Echtzeit eskaliert, sodass sie zeitnah vom Bediener bearbeitet werden können. Bei Ausfällen können rasch entsprechende Maßnahmen über das benutzerdefinierte Portal in die Wege geleitet oder Maschinen durch Befehle, die über das Dashboard gesendet werden, heruntergefahren werden.

Schritt 2 von 3

Ausfälle vorhersagen, bevor sie auftreten

Ganz wichtig: Einige Warnungen werden vorhergesagt. Wenn Daten auf Situationen oder Trends hinweisen, die das Vorhersagemodell als problematisch erkennt, kann die Wartung vor einem Ausfall durchgeführt werden.

Schritt 3 von 3

Probleme beheben, bevor sie eskaliert werden

Der Bediener kann den jeweiligen kritischen Fehler mit der höchsten Priorität auswählen, der noch nicht behoben wurde oder nicht überwacht wird.

Schritt 1 von 3

Echtzeitdatenfeeds analysieren

Das Dashboard erfasst Daten in Echtzeit. Auf dieser Ebene können die tatsächliche Produktionsleistung und der Integritätsstatus einer einzelnen Anlage überwacht werden.

Schritt 2 von 3

Entscheidungsträgern mehr Möglichkeiten zum Handeln eröffnen

Mithilfe dieser Daten können Entscheidungsträger planmäßige (oder außerplanmäßige) Arbeiten initiieren, Wartungsfenster organisieren oder die Produktionsleistung von Anlagen, die sich möglicherweise an Remotestandorten befinden, vorhersagen.

Schritt 3 von 3

Wartung durchführen, bevor eine Anlage ausfällt

In diesem Beispiel wurde zu einem Lüfter eine kritische vorhergesagte Warnung ausgelöst. In wenigen Tagen wird dieser ausfallen und die Anlage zum Stillstand bringen. Dieser Vorfall liegt genau innerhalb der Standardnutzungsdauer dieses Teils. Der Bediener kann das Teil auswählen, für das Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Schritt 1 von 5

Maßnahmen ergreifen und Probleme angehen

Die Warnungsdetails auf dem Dashboard liefern dem Bediener konkrete Informationen über das Teil und das festgestellte Problem. Hierzu zählen Seriennummer, Teilenummer und sogar Bestand und Standort von Ersatzteilen.

Schritt 2 von 5

Geschäftliche Auswirkungen analysieren

Gemäß dem vorhergesagten Ausfall wird der Luftfilter ausfallen, bevor das Gerät einer routinemäßigen Wartung unterzogen wird. Dies führt zum Herunterfahren der Anlage mit entsprechender Ausfallzeit.

Schritt 3 von 5

Daten in Echtzeit analysieren

Echtzeitdaten werden von Geräten im Betrieb erfasst und im Portal angezeigt. Der Bediener kann den tatsächlichen Datenfeed in Echtzeit überwachen, um sicherzustellen, dass die angegebenen Warnungen und Informationen korrekt sind. Der Schwellenwert für die Warnung wird ebenfalls angezeigt, sodass der Benutzer die nachverfolgten Informationen im Verhältnis zum Normalbetrieb mühelos erkennen kann.

Schritt 4 von 5

Supporttickets erstellen

Der Bediener kann ein Ticket erstellen, um das Wartungspersonal mit dem Teileaustausch und der Instandsetzung der Anlage zu beauftragen. Darüber hinaus verfügt er über Informationen und Daten, um Geschäftsanalysen durchzuführen und basierend auf den Ergebnissen Änderungen an den Vorgängen vorzunehmen.

Schritt 5 von 5

Supporttickets erstellen

Der Bediener kann ein Ticket erstellen, um das Wartungspersonal mit dem Teileaustausch und der Instandsetzung der Anlage zu beauftragen. Darüber hinaus verfügt er über Informationen und Daten, um Geschäftsanalysen durchzuführen und basierend auf den Ergebnissen Änderungen an den Vorgängen vorzunehmen.