Azure-Newsletter

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand zu aktuellen Azure-Features, Veranstaltungen und Aktivitäten der Community. Lesen Sie frühere Newsletter, oder abonnieren und erhalten Sie die neuesten Nachrichten zu Azure in Ihrem Posteingang.

Abonnieren

Bestens informiert

Erfolgsgeschichte eines Kunden: VoodooShield

VoodooShield ist eine patentierte Schutztechnologie für Desktopcomputer, die diese automatisch sperrt, wenn ein Risiko besteht, und auch automatisch entsperrt, wenn das Risiko vorbei ist. VoodooShield nutzt Azure Machine Learning für die Erkennung neuer und unbekannter (Zero Day) Schadsoftware, die mit herkömmlichen Virenschutzmethoden nicht gefunden werden kann. Das VoodooAi-Modul umfasst drei Machine Learning-Modelle und -Algorithmen, die schätzungsweise 40 Merkmale analysieren, um die potenzielle Schädlichkeit einer Datei zu bestimmen. Diese Modelle stimmen in zwischen 98,6 und 99,4 % der Fälle, bei einer Genauigkeit von 98,8 bis 99,4 % und einem Abruf von 99,5 bis 99,8 %.

Startseite von VoodooShield

Kostenloses E-Book „Microsoft Azure Essentials: Fundamentals of Azure“, 2. Auflage

Dieses kostenlose E-Book von Microsoft Press enthält Grundlagen zu Azure, mit denen Sie sich vertraut machen sollten, bevor Sie mit der Entwicklung eigener Lösungen beginnen. Entdecken Sie die Azure-Features, die für Ihre Arbeit besonders relevant sind. Laden Sie das E-Book herunter.

Downloadseite für kostenloses E-Book

Adobe und Microsoft arbeiten zusammen in der Azure-Cloud daran, den Kundenservice von Unternehmen auf eine neue Ebene zu heben

Bei Microsoft Ignite gaben Adobe und Microsoft gemeinsame Pläne für eine strategische Partnerschaft bekannt, die Unternehmen den digitalen Umstieg erleichtern soll. Darüber hinaus sollen damit herausragende, personalisierte Benutzererfahrungen bei sämtlichen Schritten der Arbeit mit den Kunden möglich gemacht werden. Im Rahmen dieser Partnerschaft möchte Adobe Azure zur bevorzugten Cloudplattform für Adobe Marketing Cloud, Adobe Creative Cloud und Adobe Document Cloud machen. Azure stellt Adobe eine vertrauenswürdige, globale Cloud und eine leistungsstarke Datenplattform für intelligente Services zur Verfügung. Dazu gehören auch umfassende Machine Learning-Funktionen und Cognitive Services der Microsoft Cortana Intelligence Suite und von SQL Server. Sehen Sie sich dieses CNNMoney-Interview mit Microsoft-CEO Satya Nadella und Adobe-CEO Shantanu Narayen an.

Azure Security Center – Erweiterungen

Mit Azure Security Center erhalten Kunden volle Kontrolle über die Sicherheitsrichtlinien in der Cloud. Sie können die derzeitige Sicherheit von Azure-Ressourcen überwachen und aktive Angriffe erkennen und darauf reagieren. Updates für Azure Security Center: integrierte Bedrohungsbewertung, erweiterte Funktionen der Web Application Firewall (WAF), Azure Storage-Sicherheitsbewertung (demnächst), neue Erkennungen, Sicherheitsvorfälle und Berichte der Bedrohungsdaten.

Azure Active Directory mit PingAccess: sicherer Zugriff auf noch mehr lokale Web-Apps

Azure Active Directory (Azure AD) ermöglicht das sichere einmalige Anmelden bei Tausenden von SaaS-Apps. Über einen Anwendungsproxy kann Azure AD einen sicheren Remotezugriff auf lokale Webanwendungen gewähren, sofern diese gewissen Standards folgen. Microsoft und Ping Identity werden eine gemeinsame Version von PingAccess für Azure AD anbieten, mit der die Funktionen des Anwendungsproxys um einen sicheren Remotezugriff auf zusätzliche lokale Webanwendungen erweitert werden. Eine Vorschau dieses Diensts wird Anfang 2017 verfügbar sein. Sehen Sie sich ein Video an, in dem die Partnerschaft erläutert wird.

Azure Key Vault-Zertifikate vereinfachen und automatisieren Aufgaben für SSL-/TLS-Zertifikate.

Azure Key Vault führt Key Vault-Zertifikate ein, um Aufgaben im Zusammenhang mit SSL-/TLS-Zertifikaten von unterstützten Zertifizierungsstellen von Drittanbietern zu vereinfachen. Mithilfe dieser Erweiterung können Kunden Zertifikate registrieren und automatisch erneuern und dabei Überwachungskontrollen in derselben Umgebung bereitstellen.

Vier integrierte Dienste nun für Microsoft Operations Management Suite verfügbar

Die Microsoft Operations Management Suite bietet nun vier neue integrierte Dienste für eine vollständig Azure-basierte Verwaltungslösung: Insight & Analytics, Automation & Control, Security & Compliance und Protection & Recovery.

Microsoft Operations Management Suite mit Updateverwaltung

Mit der Updateverwaltung unterstützt die Microsoft Operations Management Suite Kunden dabei, ihre IT-Systeme auf dem neuesten Stand zu halten, ohne ungeplante Ausfallzeiten ihrer Anwendungen zu verursachen. Die Kunden können sich Zeitschätzungen und optimierte Abfolgen für Updates ihrer Systeme mit Windows Server und Linux zustellen lassen, um die Anwendungsverfügbarkeit und ihre Vereinbarung zum Servicelevel (SLA) zu verbessern. Sie können System Center Configuration Manager, Windows Server Update Services und Systeme von Drittanbietern integrieren, um abgestimmte Updates über die Cloud durchzuführen.

Azure DNS jetzt allgemein verfügbar

Durch die Einsatzmöglichkeit von Azure DNS in allen öffentlichen Azure-Regionen können Kunden ihre DNS-Domänen (Domain Name System) in Azure hosten und die DNS-Einträge verwalten – und dazu dieselben Anmeldeinformationen, APIs, Tools, Gebühren und denselben Support wie für andere Azure-Dienste nutzen. Azure DNS stellt darüber hinaus Sicherheitsfeatures auf Unternehmensniveau in Azure Resource Manager für die zweistufige Authentifizierung und die rollenbasierte Zugriffssteuerung sowie ausführliche Überwachungsprotokolle zur Verfügung. Azure DNS nutzt ein weltweites Netzwerk aus Namenservern für eine außergewöhnlich hohe Leistung und Verfügbarkeit, für das jetzt eine Vereinbarung zum Servicelevel (SLA) mit einer Verfügbarkeit von 99,99 % gilt.

VNET-Peering für Azure Virtual Network allgemein verfügbar

VNET-Peering für Azure Virtual Network ermöglicht Kunden das direkte Verknüpfen von virtuellen Computern über private IP-Adressen mit zwei virtuellen Netzwerken in derselben Region – auf dieselbe Weise, als befänden sich diese im gleichen Netzwerk. Beim VNET-Peering werden die Pakete über das interne Azure-Backbone-Netzwerk weitergeleitet – ohne den Weg über Gateways. Das sorgt für eine Verbindung mit geringer Latenz und hoher Bandbreite zwischen virtuellen Computern in unterschiedlichen virtuellen Netzwerken.

Webanwendungs-Firewall von Azure Application Gateway in der öffentlichen Vorschau

Die Web Application Firewall (WAF) in Azure Application Gateway schützt Webanwendungen vor allgemeinen Angriffen aus dem Internet, wie z.B. dem Einschleusen von SQL-Befehlen, Cross-Site Scripting oder dem Übernehmen von Sitzungen. Dazu bietet sie Schutz vor den Sicherheitsrisiken, die das Open Web Application Security Project (OWASP) als die zehn häufigsten ermittelt hat. Die einfach bereitzustellende Firewall erlaubt auch die Protokollierung und damit eine fortlaufende Überwachung von Webanwendungen vor Bedrohungen. Die Kunden haben dabei die Möglichkeit, die WAF sowohl im Schutz- als auch lediglich im Erkennungsmodus auszuführen. Dieses Feature der öffentlichen Vorschau wird als Teil der WAF-Ebene angeboten.

Standardmäßige HTTP/2-Unterstützung für Azure Content Delivery Network von Akamai

HTTP/2 verbessert die Benutzererfahrung durch eine höhere Geschwindigkeit beim Laden von Seiten und mehr Leistung. Dieses Feature ist jetzt standardmäßig und ohne zusätzliche Kosten für alle Kunden verfügbar, die das Azure Content Delivery Network von Akamai verwenden. Die Implementierung des HTTP/2-Edgeservers ist vollständig mit dem HTTP/2-Standard im RFC 7540 konform. (Alle HTTP/2-Features mit Ausnahme von Serverpush werden unterstützt.) Zu den wichtigsten HTTP/2-Features gehören das Multiplexing, die Headerkomprimierung und die Priorisierung von Datenströmen.

Tarif Ultra Performance Gateway für Azure ExpressRoute in öffentlicher Vorschau

Der Tarif Ultra Performance verbindet ein virtuelles Netzwerk mit einem Azure ExpressRoute Circuit. Dieser Tarif bietet fünfmal mehr Netzwerkdurchsatz als das High Performance Gateway. Kunden können damit jetzt noch netzwerkintensivere Workloads in ihren virtuellen Netzwerken bereitstellen.

Accelerated Networking für Azure Virtual Machines in der öffentlichen Vorschau

Kunden erwarten von ihren virtuellen Computern mittlerweile dieselbe Leistung wie von ihren eigenen Computern. Das Accelerated Networking (beschleunigter Netzwerkbetrieb) für virtuelle Windows-Computer in Azure bietet jetzt Netzwerkgeschwindigkeiten von bis zu 25 GBit/s. Die Kunden können somit auch auf virtuellen Windows-Computern in der Cloud eine nahezu native Leistung erzielen. Dabei können durchaus auch die lokalen Leistungsmetriken für Geschwindigkeit und Konsistenz, die von eigenen Anwendungen gefordert werden, übertroffen werden. Accelerated Networking steht in einigen Regionen in der öffentlichen Vorschau für ausgewählte Typen virtueller Computer ohne Aufpreis zur Verfügung.

Instanzen der H-Serie für Azure Virtual Machines nun verfügbar in der Region „USA, Süden-Mitte“

Zur Einführung wird die H-Serie für Azure Virtual Machines im Hinblick auf die Leistung pro Kern (ACU-Benchmark) einer der schnellsten virtuellen Computer sein, der in der öffentlichen Cloud verfügbar ist. Je nach Anwendungs- und Szenarioangebot erhalten Sie 30 bis 50 % mehr Leistung im Vergleich zu anderen virtuellen Computern. Weitere Benchmarks der H-Serie finden Sie auf den Websites zu den Größen für virtuelle Computer in Azure für Windows und Linux. Die Ergebnisse von CoreMark und SPECint finden Sie auf den Webseiten Compute-Benchmarkergebnisse für virtuelle Windows-Computer und Compute-Benchmarkergebnisse für virtuelle Linux-Computer.

Mehr Reichweite für Dienste, die auf virtuellen Computern basieren, mit dem neuen IPv6 für Azure Virtual Machines

Es ist an der Zeit, auch mal abseits vom IPv4-Protokoll zu schauen. Viele neue mobile Netzwerke und Technologien, wie z.B. das Internet der Dinge (IoT), basieren auf der nahezu unbegrenzten Adressenkapazität von IPv6. Die in Azure gehosteten Diensten bieten Internetkonnektivität für Azure Virtual Machines an, die auf beiden Protokollen (IPv4 und IPv6) aufbaut und den IPv6-Lastenausgleich von Azure verwendet. Die native IPv6-Konnektivität für die virtuellen Computer über TCP, UDP und HTTP(S) ermöglicht eine umfangreiche Palette an Dienstarchitekturen. IPv6 für Virtual Machines ist jetzt in den meisten Azure-Regionen erhältlich. Für weitere Informationen lesen Sie den Azure-Blog.

Azure Disk Encryption allgemein verfügbar für virtuelle IaaS-Computer unter Windows und Linux in den Tarifen Standard und Premium

Azure Disk Encryption für virtuelle Linux-IaaS-Computer sowie die Unterstützung für virtuelle Computer mit Storage Premium sind in allen öffentlichen Azure-Regionen allgemein verfügbar. Mit dieser Meldung ist Azure Disk Encryption für virtuelle Standard-IaaS-Computer unter Windows und Linux allgemein verfügbar. Damit können Kunden die Betriebssystem-Datenträger und andere ruhende Datenträger mithilfe einer als Branchenstandard anerkannten Verschlüsselungstechnologie schützen und sichern. Durch die Integration in Azure Key Vault können Kunden die Verschlüsselungsschlüssel und Geheimnisse für die Datenträgerverschlüsselung in ihrem Key Vault-Abonnement verwalten.

Azure Service Fabric für Windows Server allgemein verfügbar

Azure Service Fabric für Windows Server ist eine eigenständige Runtime, mit der Kunden eigene Service Fabric-Cluster auf beliebigen Hosts mit Windows Server 2012 R2 oder 2016 erstellen können – lokal oder in einer beliebigen Cloud. Dieser kostenlose Download ist jetzt allgemein verfügbar mit optionalem Support bei Erwerb eines Azure-Supportplans.

Linux-Unterstützung für Azure Service Fabric in öffentlicher Vorschau

Azure Service Fabric bietet nun Linux als Auswahlmöglichkeit für das Hostbetriebssystem für Service Fabric-Clusterhosts an. Linux-Hosts ermöglichen die Ausführung von Java- und .NET-Anwendungen in Service Fabric. Diese Funktion ist neben der Option mit Windows Server nun ebenfalls allgemein verfügbar. Für weitere Informationen lesen Sie den Azure-Blog.

Temporale Tabellen in Azure SQL-Datenbank allgemein verfügbar

Mit temporalen Tabellen können Kunden den vollständigen Verlauf von Datenänderungen in Azure SQL-Datenbank nachverfolgen, ohne selbst codieren zu müssen. Die Kunden können sich auf die Datenanalyse für einen bestimmten Zeitpunkt konzentrieren und mithilfe einer deklarativen Bereinigungsrichtlinie steuern, wie lange die Verlaufsdaten aufbewahrt werden. Temporale Tabellen wurden speziell entwickelt, um die Produktivität der Kunden bei der Anwendungsentwicklung zu steigern. Sie können bei der Datenüberwachung helfen, bei der Analyse von Trends oder der Erkennung von Abweichungen über einen Zeitraum, ebenso bei der Implementierung sich langsam ändernder Dimensionsmuster und bei der Durchführung präziser Korrekturen auf Zeilenebene im Falle von unbeabsichtigten Datenbeschädigungen durch Personen oder Anwendungen.

Verbesserte automatische Optimierung steigert die Leistung von Azure SQL-Datenbank

Ein wichtiges Update für Azure SQL Database Advisor reduziert die erforderliche Zeit für das Erstellen und Implementieren von Empfehlungen zur Indexoptimierung deutlich. Neue Kunden können ihre Produktionsworkload in SQL-Datenbank für einen Tag ausführen, und Advisor gibt Empfehlungen für wichtige Optimierungen zur Verbesserung der Leistung (und wendet diese an, sofern die Kunden die automatische Optimierung aktiviert haben).

Storage Service Encryption für Azure Storage allgemein verfügbar

Azure Storage gibt die allgemeine Verfügbarkeit von Storage Service Encryption für Azure Blob Storage (Block- und Seitenblobs) bei jedem neuen Speicherkonto, das über Azure Resource Manager erstellt wird, bekannt. Konten, bei denen dieses Feature aktiviert ist, verschlüsseln Daten mit von Microsoft verwalteten Schlüsseln. Dabei kommt der branchenführende 256-Bit-Algorithmus Advanced Encryption Standard (AES-256) zum Einsatz. Microsoft kümmert sich um die Schlüsselverwaltung und -rotation und sorgt für die Einhaltung von Standards.

Azure Storage Premium in einer weiteren Region allgemein verfügbar

Azure Storage Premium ist eine SSD-basierte Speicherlösung (Solid State Drive), die auf die Unterstützung E/A-intensiver Workloads ausgelegt ist. Mit Storage Premium können Sie pro virtuellem Computer bis zu 64 TB beständigen Speicher hinzufügen, mit mehr als 80.000 IOPS pro virtuellem Computer und extrem niedrigen Latenzzeiten für Lesevorgänge. Storage Premium bietet eine Vereinbarung zum Servicelevel (SLA) für 99,9 % Verfügbarkeit und ist jetzt in der Region „USA, Norden-Mitte“ sowie in anderen zuvor angekündigten Regionen verfügbar.

Mehr Benutzerfreundlichkeit bei Azure App Service für Node.js- und PHP-Entwickler mit Linux-Unterstützung

Seit März 2015 ist Azure App Service allgemein verfügbar mit dem Ziel, es für Webentwickler einfacher zu machen, aufregende Dinge in der Cloud zu erledigen. Neben einer herausragenden Benutzerfreundlichkeit für .NET-Entwickler werden auch PHP-, Node.js-, Java- und Python-Stapel unterstützt sowie eine Reihe von Open-Source-Webprodukten. Mit der neuen öffentlichen Vorschau wird nun auch eine native Linux-Unterstützung für Node.js- und PHP-Stapel eingeführt.

Azure Logic Apps allgemein verfügbar in Visual Studio

Kunden können nun in ihrer Produktionsumgebung Azure Logic Apps in Visual Studio bereitstellen. Dieses Feature ermöglicht die Verwendung der Designer- und der Codeansicht direkt in Visual Studio. Außerdem können die Kunden ihre Quellcodeverwaltung steuern, und sie müssen keine Produktionshilfsmittel mehr einsetzen, um Logik-Apps zu erstellen. Die Integrationstools auf Unternehmensebene von Visual Studio 2015 für Logic Apps bieten außerdem einen Schema-Editor, einen Flatfileschema-Generator und einen XSLT-Mapper für die einfache Erstellung von Integrationskontoartefakten in Visual Studio.

Azure Event Hubs Archive in der öffentlichen Vorschau

Kunden können nun automatisch Datenströme aus ihren Event Hubs-Instanzen an ein Azure Blob Storage-Konto übertragen und dafür ein Zeit- oder Volumenintervall angeben. Die Einrichtung von Archive geht sehr schnell. Es fallen keine zusätzlichen Verwaltungskosten an, und die Skalierung erfolgt automatisch anhand der Azure Event Hubs-Durchsatzeinheiten. Mit Event Hubs Archive können sich die Kunden mehr auf die Datenverarbeitung anstelle der Datenerfassung konzentrieren. Sie können Daten in Azure Data Lake, Azure Data Factory und Azure HDInsight laden, um dort eine Batchverarbeitung oder andere Analyseaufgaben durchzuführen.

Neue Website mit Kundenstimmen jetzt online

Auf der in Azure gehosteten Website mit Kundenstimmen finden Sie umfangreiche Berichte von Microsoft-Kunden auf der ganzen Welt auf einer ansprechenden Website versammelt. Zu den neuen Features gehören eine völlig überarbeite Gestaltung, das verbesserte Markieren, einschließlich der neuesten Suchfunktionen, und eine hohe Leistung für die Website, wodurch die Suche und der Zugriff auf die Berichte beschleunigt werden. Diese Berichte erscheinen auch regelmäßig im Bereich Inspirierend in unserem Newsletter – also sehen Sie sich auch gleich die Kundenstimmen von diesem Monat an.

Bestens ausgerüstet

Azure Redis Cache-Verwaltungsoptionen

Seth Juarez von Azure Friday lernt etwas über die neuen Verwaltungsoptionen von Azure Redis Cache, mit denen Sie den Verbindungserhalt Ihrer Anwendung im Falle eines Ausfalls oder geplanter Updates von Azure Redis Cache testen können. Jetzt ansehen.

Azure Redis Cache – Seite mit Videos

Jetzt ansehen: Keynote zur Eröffnung des Microsoft Machine Learning and Data Science Summit

Sie können sich die Keynote von Joseph Sirosh auf dem Microsoft Machine Learning and Data Science Summit jetzt per On-Demand-Streaming ansehen. Joseph Sirosh ist der Corporate Vice President der Data Group, er leitet bei Microsoft Produkte im Zusammenhang mit Datenbanken, Big Data und Machine Learning. In seiner Keynote stellt er fünf Lösungen vor, die von einer intelligenten Cloud bereitgestellt werden.

Besuchen Sie uns auf den Veranstaltungen zur 17. Microsoft Tech Summit auf der ganzen Welt

Egal ob Sie bereits ein Cloudexperte sind oder gerade erst einsteigen: Hier lernen Sie neue Techniken und Best Practices direkt von den besten Microsoft-Entwicklern kennen, die Clouddienste für Azure, Office 365 und Windows 10 entwickeln und ausführen. Wählen Sie aus über 70 technischen Seminaren zu Azure und der Hybridplattform aus Themen zu Sicherheit, Netzwerken, Daten, Speicherung, Identität, Mobilgeräten, Cloudinfrastruktur, Verwaltung, DevOps, App-Plattform u.v.m. aus. Reservieren Sie sich Ihren Platz für eine der ersten zehn Städte noch heute.

Gears of War-Spielestudio erhält epische Überholung mit der Hilfe von Microsoft IT

Ein kleines Team von Microsoft IT-Experten hat für Gears of War 4 das geleistet, was die Delta Squad für die Menschheit getan hat. Nein, nicht die Bekämpfung von Horden unterirdischer menschenähnlicher Reptilien, sondern sie haben vielmehr auf ihre stille, besondere Art alles verändert. Weitere Informationen finden Sie unter IT-Showcase.

Gears of War – IT Showcase-Seite

Architecting Microsoft Azure Solutions

Sehen Sie sich diesen On-Demand-edX-Kurs an. Wenden Sie dabei Ihre bisherigen Kenntnisse über die Implementierung von Lösungen in Azure an, um Ihre Fähigkeiten bei der Entwicklung von Lösungen zu vergrößern. Ein Expertenteam zeigt Ihnen, wie Sie bei Einschränkungen Kompromisse finden und wie Sie bei der Entwicklung von Lösungen für öffentliche und Hybridclouds Entscheidungen treffen. Darüber hinaus bereitet Sie dieser Kurs auf die Microsoft Certification-Prüfung 70-534: „Architecting Microsoft Azure Solutions“ vor.

Cloud Cover: Service Fabric

Erfahren Sie in Teil 1 etwas über die unterschiedlichen Diensttypen, Programmiermodelle, Tools und Dienste, die Azure Service Fabric bereitstellt, um Entwicklern beim Erstellen von Anwendungen für die Cloud zu helfen. Sie erhalten Antworten auf Fragen zur Kapazitätsplanung, zur Clouddienstmigration, zur Zustandsverwaltung und ganz allgemein zur Verwaltung des Anwendungslebenszyklus. In den Teilen 2 und 3 beschäftigen wir uns mit zwei interessanten Themen: Containerintegration und Linux-Unterstützung.

Cloud Cover: Service Fabric – Seite mit Videos

Möglicherweise interessieren Sie sich auch für die Folge zu Best Practices bei Azure App Service für umfangreiche Anwendungen.

Vorbereitung auf die Prüfung 70-398: Planning for and Managing Devices in the Enterprise (Einplanen und Verwalten von Geräten im Unternehmen)

Bereiten Sie sich auf die Zertifizierungsprüfung 70-398 vor? Sehen Sie sich diesen Kurs an, der eine schnelle Vorbereitung auf die Prüfung bietet. Präsentiert wird der Kurs von Microsoft-Experten aus dem Bereich Mobility, die jeden Tag mit Enterprise Mobility + Security zu tun haben. Arbeiten Sie sich durch alle Prüfungsmodule, beantworten Sie die Beispielfragen, und erfahren Sie, wie Sie für Cloud- und Hybrididentitäten, Gerätezugriff und -schutz, Remotezugriff u.v.m. entwickeln.

Spaß muss sein

Startseite von Cloudtweaks

*Comic bezogen von www.cloudtweaks.com. Genehmigter Nachdruck.

Inspirierend

Hafenbehörde der australischen Regierung modernisiert die IT-Infrastruktur mit Microsoft-Clouddiensten

Die Hafenbehörde von New South Wales ist ein Unternehmen im Besitz der australischen Regierung, das für die Abläufe der Handelsmarine mehrerer Häfen an der Ostküste des Landes verantwortlich ist. Nach der teilweisen Privatisierung und anschließenden Zusammenlegungen von Häfen entschied sich die Hafenbehörde für eine Migration der Umgebungen für die Notfallwiederherstellung und Entwicklung zur Azure-Plattform. Dabei soll die Microsoft Operations Management Suite für Sicherung und Sitewiederherstellung zum Einsatz kommen.

Weitere Informationen

Leistungsstark

Partner

Erweiterter Bedrohungsschutz für Azure

Die Migration in die Azure-Cloud sollte keine Sicherheitsherausforderung sein. Check Point bietet mit vSEC nicht nur Cloudsicherheit und eine einheitliche Verwaltung an, sondern auch umfassende Firewallfunktionen und branchenweit führenden Schutz vor Bedrohungen in der Azure-Cloud. vSEC schützt alle Ihre Azure-Cloudassets vor Bedrohungen aus dem Internet, Zero-Day-Bedrohungen und Schadsoftware. Testen Sie es kostenlos für 30 Tage.

Marketplace-Seite besuchen

Azure Marketplace

Vorgestellt: TIBCO ermöglicht seinen Kunden die Ausweitung der lokalen Workloads von DataSynapse GridServer nach Azure

Neue Mandate für große internationale Banken – einschließlich Basel III, RWA, FRTB, Dodd-Frank und andere – treffen immer schneller ein. Kunden von TIBCO DataSynapse GridServer können Ressourcen in Azure dynamisch basierend auf der Dringlichkeit von Berechnungsaufgaben zuordnen. Damit ist es möglich, Tabellenauslastungen, Vereinbarungen zum Servicelevel (SLAs) und viele weitere Faktoren zu verwalten.

Marketplace-Seite besuchen

Neu: ESET-Sicherheit in der Cloud verwalten

Der virtuelle Computer mit ESET Remote Administrator 6 für Azure ermöglicht die Verwaltung Ihrer ESET-Sicherheitslösung in der Cloud über lediglich eine Konsole. ESET Remote Administrator ist eine einheitliche Konsole für die Verwaltung des umfangreichen Portfolios an Sicherheitslösungen für Desktopcomputer, Server und Mobilgeräte von ESET. Es ist mit einem interaktiven Dashboard ausgestattet und stellt eine optimierte Benutzeroberfläche für Organisationen aller Größen bereit.

Marketplace-Seite besuchen

Neu: bahnbrechende Notfallwiederherstellung für Azure

Suchen Sie nach einer Lösung auf Unternehmensniveau für Geschäftskontinuität und Notfallwiederherstellung in Azure? Zerto, ein Pionier auf dem Gebiet der IT-Ausfallsicherheit, bietet eine preisgekrönte Software für die kontinuierliche Verfügbarkeit und die Notfallwiederherstellung an. Die Kunden von Zerto erreichen damit eine Erstellung von Wiederherstellungspunkten innerhalb von Sekunden und eine Wiederherstellungszeit von Minuten. Darüber hinaus bietet die Lösung Orchestrierungsfunktionen auf Unternehmensebene, eine herausragende Leistung und eine verlässliche Berichterstellung zur Compliance. Sehen Sie sich das Webinar an.

Marketplace-Seite besuchen

Anmerkung der Redaktion

Hallo!

Was mir an Microsoft so gefällt, sind die Fülle an Fachkenntnis und die Vielfalt an neuen Projekten. (Bei so vielen Neuveröffentlichungen und Bekanntmachungen ist es wirklich schwierig, den monatlichen Newsletter nicht zu lang werden zu lassen!) Wussten Sie, dass Microsoft Mitarbeiter beschäftigt, die sich in der Forschung auf den Gebieten Biologie und Medizin auskennen? Lesen Sie sich diesen Artikel durch, in dem es um Menschen geht, die mithilfe von Technologien wie Azure Behandlungsmöglichkeiten für Krebs erforschen.

Ich habe übrigens auch einmal bei Adobe gearbeitet – deshalb freut es mich besonders, dass unsere neue Partnerschaft bei Ignite bekannt gegeben wurde!

Miwa