Lernen aus der DevOps-Journey bei Microsoft

Veröffentlicht am 8 November, 2019

Sr. Product Marketing Manager, Microsoft Azure

Immer mehr Organisationen sind darauf ausgerichtet, den Kunden neue digitale Lösungen bereitzustellen. Dabei stellen sie fest, dass die Anforderung für höhere Agilität, verbesserte Prozesse und Kollaboration zwischen den Entwicklungs- und Betriebsteams zu einem geschäftskritischen Element wird. Seit mehr als einem Jahrzehnt ist DevOps die Antwort auf diese Probleme. Auch wenn der Bedarf nach DevOps schnell zu verstehen ist, stellt die tatsächlich Einführung von DevOps in einem echten Umfeld eine ganz neue Herausforderung dar. Wie kann eine Organisation mit mehreren Teams und Projekten, tief verwurzelten Prozessen und einem großen Bestand an Legacysoftware ihre Herangehensweise ändern und DevOps übernehmen?

Bei Microsoft kennen wir diese Herausforderungen. Als Unternehmen, das seit Jahrzehnten Software entwickelt, beschäftigt Microsoft Tausende Techniker auf der ganzen Welt, die viele verschiedene Produkte bereitstellen. Von Office über Azure bis hin zur Xbox stellten wir fest, dass wir uns auf eine neue Art der Bereitstellung von Software einstellen mussten. Im Zeitalter der Cloud bietet sich riesiges Potenzial für Innovation, die die Nachfrage unserer Kunden nach immer umfassenderen und besseren Erfahrungen erfüllen kann während die Konkurrenz nicht schläft. Eine beschleunigte Innovation und eine Transformation unserer Arbeitsweise sind echte und dringende Anforderungen.

Der Weg zu dieser Transformation ist nicht einfach, und wir glauben, dass dieser schwierige Pfad am besten zu beschreiten ist, wenn wir denen folgen, die ihn bereits gegangen sind. Aus diesem Grund freuen wir uns, unsere eigene DevOps-Journey bei Microsoft mit Ihnen zu teilen, damit Sie von den Teams im Unternehmen lernen können, die die Transformation über die DevOps-Einführung erreicht haben.

 

Mehr als nur Tools

Der Erfolg einer Organisation hängt davon ab, Techniker mit den besten Tools und den neuesten Methoden auszustatten. Bei Microsoft setzt sich das One Engineering System-Team (1ES) auf verschiedene Weise ein, um Teams im ganzen Unternehmen zu einer höheren Leistung zu führen. Ursprünglich war das Team hauptsächlich mit der Standardisierung von Tools befasst und erreichte damit einige gute Ergebnisse – Probleme mit der Quellcodeverwaltung gingen zurück, und die Buildzeiten und die Zuverlässigkeit von Builds wurden verbessert. Nach und nach wurde jedoch deutlich, dass Tools nicht ausreichten: Um Teams zu helfen, musste sich 1ES auch um einen Kulturwandel kümmern. Die Herangehensweise an einen Kulturwandel ist nicht einfach: Sollten Sie mit schnellen Erfolgen beginnen oder eher versuchen, eine grundlegende Änderung in großem Umfang zu erwirken? Welches Modell erreicht Teams verschiedener Größen und mit unterschiedlichen Kenntnissen? Erfahren Sie mehr über die experimentelle Journey des One Engineering System-Teams.

Neudefinition von IT-Rollen und -Zuständigkeiten

Die Definitionen der Zuständigkeiten in einer Organisation können nach einem Wechsel in die Cloud angegangen werden. Wenn sich die Entwicklungsteams auf Cloudinnovation einlassen, stellen die IT-Betriebsteams fest, dass traditionelle Modelle des Besitzes in einer Infrastruktur nicht mehr zutreffen. Das Manageability Platforms-Team in der Microsoft Core Service-Gruppe (zuvor Microsoft IT) fand heraus, dass der Wechsel zu Azure ein Umdenken bezüglich der Zusammenarbeit zwischen IT- und Entwicklungsteams erforderte. Wie kann das zentralisierte IT-Modell dezentralisiert werden, sodass das Team banale tägliche Aufgaben hinter sich lassen, aber die Beziehung zu den Entwicklungsteams verbessern kann? Erkunden Sie die Transformation des Manageability Platforms-Teams.

Optimieren der Zusammenarbeit zwischen Entwicklern

Die Zusammenarbeit zwischen Entwicklern ist eine zentrale Komponente der Innovation. Vor diesem Hintergrund gab Microsoft .NET Framework als Open Source frei, um die Community zur Zusammenarbeit und Innovation bei .NET einzuladen. Je mehr Teile des Projekts zu Open Source wurden, desto deutlicher wurden seine Größe und Komplexität. Das Projekt umfasste zahlreiche Repositorys, die jeweils eine eigene Struktur mit verschiedenen CI-Systemen (Continuous Integration) aufwiesen, sodass das Wechseln zwischen den Repositorys für Entwickler schwierig war. Das .NET-Infrastrukturteam bei Microsoft beschloss, in die Optimierung der Entwicklungsprozesse zu investieren. Zur Bewältigung dieser Aufgabe wurde besonderes Augenmerk auf die Standardisierung der Repositorystruktur, die gemeinsame Nutzung von Tools und die Zusammenführung in ein einziges CI-System gelegt, damit sowohl interne als auch externe Mitarbeiter einen Nutzen aus dem Projekt ziehen konnten. Erfahren Sie mehr über die Investitionen durch das .NET-Infrastrukturteams.

Eine Journey des stetigen Lernens

DevOps ist bei Microsoft eine Reise, kein Ziel. Teams passen sich an, probieren neue Dinge aus und lernen immer mehr über das Ändern und Anpassen. Da es immer etwas zu lernen gibt, werden wir Ihnen in den kommenden Monaten von den Transformationsgeschichten weiterer Teams bei Microsoft berichten. Als Erweiterung dieser fortlaufenden internen Journey des Lernens laden wir Sie herzlich ein, sich dabei zu uns zu gesellen und zu lernen, wie Sie DevOps einführen und Ihren Teams die Möglichkeit geben, bessere Lösungen schneller zu erstellen und an zufriedenere Kunden auszuliefern.

DevOps bei Microsoft

Ressourcen


Azure – Erfinden mit dem Ziel im Blick.