Geräte für IoT Plug & Play vorbereiten und zertifizieren

Veröffentlicht am 26 August, 2020

Senior Program Manager, Azure IoT

Die Entwicklung von Lösungen mit Azure IoT war noch nie schneller, einfacher oder sicherer. Die enge Kopplung und Integration zwischen IoT-Gerätesoftware und der entsprechenden Software in der Cloud kann es jedoch schwierig machen, verschiedene Geräte hinzuzufügen, ohne stundenlang Gerätecode schreiben zu müssen.

IoT Plug & Play kann dieses Problem lösen, indem die Technologie eine nahtlose Integration von Geräten in die Cloud ermöglicht. IoT Plug & Play von Microsoft ist ein offener Ansatz, für den die Digital Twin Definition Language (basierend auf JavaScript Object Notation for Linked Data [JSON-LD]) verwendet wird. Sie ermöglicht es IoT-Geräten, ihre Funktionalität gegenüber Cloudlösungen zu deklarieren. Dank diesem Ansatz können Hardwarepartner Geräte fertigen, die sich reibungslos in Cloudlösungen auf Basis von Azure IoT Central sowie in Lösungen von Drittanbietern integrieren lassen, die auf Azure IoT Hub oder Azure Digital Twins aufbauen.

Daher freuen wir uns anzukündigen, dass Unternehmen jetzt das IoT Plug & Play-Gerätezertifizierungsprogramm nutzen können, um ihre auf Lösungen zugeschnittenen Geräte zu zertifizieren, deren Bekanntheitsgrad zu steigern und gleichzeitig die Markteinführungszeit zu verkürzen. In diesem Blogbeitrag werden wir die allgemeinen Herausforderungen des Ökosystems und die geschäftlichen Beweggründe für den Einsatz von IoT & Play untersuchen. Außerdem beschäftigen wir uns mit den Gründen dafür, warum Unternehmen sich für eine IoT Plug & Play-Zertifizierung entscheiden, und den damit verbundenen Anforderungen und Verfahren.

Mit IoT Plug & Play Herausforderungen des Ökosystems und Geschäftsanforderungen bewältigen

IoT-Plug-and-Play_blog-image

In unserem gesamten Ökosystem von Partnern und Kunden sehen wir weiterhin Möglichkeiten, das Internet der Dinge zu vereinfachen. Unternehmen setzen IoT-Geräte ein, um wertvolle Einblicke zu gewinnen, die von der Nutzung ihrer Produkte durch Kunden bis hin zur Optimierung der Betriebsabläufe und der Senkung des Energieverbrauchs reichen. Es gibt jedoch auch Herausforderungen bei der Umsetzung dieser Szenarien in Bereichen wie Energieversorgung, Landwirtschaft, Einzelhandel, Gesundheitswesen und anderen Branchen, da die Integration von IoT-Geräten in Cloudlösungen oft viel Zeit beanspruchen kann.

Mithilfe von Windows konnte ein ähnliches Branchenproblem mit der Plug & Play-Technologie gelöst werden. Dabei handelte es sich grundsätzlich um ein Funktionsmodell, das Geräte gegenüber Windows deklarieren und präsentieren konnten, wenn sie angeschlossen wurden. Dank diesem Funktionsmodell konnten Tausende unterschiedliche Geräte eine Verbindung mit Windows herstellen und verwendet werden, ohne dass Software manuell unter Windows installiert werden musste.

Die IoT Plug & Play-Technologie – die während der Microsoft Build im Mai 2019 angekündigt wurde – wird auf ähnliche den Anforderungen des Ökosystems gerecht, eine offene Modellierungssprache durch einen offenen Ansatz zu deklarieren. IoT Plug & Play ist derzeit in der Vorschau verfügbar und bietet Geräteherstellern, Lösungsentwicklern und Kunden gleichermaßen zahlreiche Vorteile, wenn es darum geht, die Zeit, Kosten und Komplexität bei der Entwicklung von Lösungen zu reduzieren. Indem die Geräteintegration demokratisiert wird, trägt IoT Plug & Play dazu bei, Markteintrittsbarrieren zu beseitigen und neue Anwendungsfälle für IoT-Geräte zu eröffnen. Da IoT Plug & Play-fähige Lösungen das Gerätemodell interpretieren können, sodass Geräte ohne Anpassung direkt einsatzbereit sind, ist dasselbe Interaktionsmodell auf jede Branche übertragbar. Beispielsweise können Kameras, die in Fabriken zu Kontrollzwecken eingesetzt werden, auch in Einzelhandelsszenarien verwendet werden.

Mit dem IoT Plug & Play-Zertifizierungsprozess wird nachgewiesen, dass Geräte die Hauptfunktionen unterstützen und für eine sichere Gerätebereitstellung geeignet sind. Die Verwendung von IoT Plug & Play-zertifizierten Geräten wird für alle IoT-Lösungen empfohlen. Dies gilt auch für solche, die derzeit nicht alle Funktionen nutzen, da die Migration von IoT Plug & Play-fähigen Geräten ein einfacher Prozess ist.

IoT Plug & Play spart Partnern Zeit und Geld

IoT Plug & Play-fähige Geräte können für Gerätehersteller und Lösungsentwickler zu einem wichtigen geschäftlichen Alleinstellungsmerkmal werden. Der Microsoft-Partner myDevices nutzt IoT Plug & Play bereits in seinen kommerziellen IoT-Lösungen. Laut Adrian Sanchez del Campo, Vice President of Engineering, „Liegt der Hauptnutzen von IoT Plug & Play in der einfachen Entwicklung eines Geräts, das für vernetzte Lösungen verwendet werden kann. Es ist die einfachste Möglichkeit, beliebige Hardware mit der Cloud zu verbinden. So kann jedes Unternehmen auf einfache Weise Telemetriedaten und Geräteeigenschaften definieren, ohne eingebetteten Code zu schreiben.“

Sanchez del Campo weist auch auf die Zeit- und Kostenersparnis hin. Bei Geräten, die am Edge zur Überwachung oder als Gateway eingesetzt werden, kann myDevices mithilfe von IoT Plug & Play den Entwicklungszyklus um mindestens die Hälfte verkürzen, wodurch Proofs of Concept beschleunigt und gleichzeitig die Entwicklungskosten gesenkt werden.

Olivier Pauzet, Vice President Product, IoT Solutions, bei Sierra Wireless bekräftigt, dass IoT Plug & Play hilft, deutlich Zeit und Geld einzusparen. „IoT Plug & Play bildet den Höhepunkt unserer bestehenden Partnerschaft und des gemeinsamen Nutzens, den Sierra Wireless mit seiner All-in-One-Edge-zu-Cloud-Lösung Octave und Azure IoT-Diensten bietet“, so Pauzet. „Kunden mit Digital Twins oder IoT Central können durch die Nutzung von IoT Plug & Play sowohl mit Octave als auch mit Azure ihre Möglichkeiten erweitern und gleichzeitig die Lösungsentwicklung weiter beschleunigen und vereinfachen.“

Neben der schnelleren Markteinführung bietet IoT Plug & Play auch Vorteile durch die Vereinfachung der Lösungsentwicklung. „Als Anbieter vollständiger Edge-zu-Cloud-Lösungen sieht Sierra Wireless Vorteile darin, bei Kundengeräten, deren Daten über Octave-Cloudconnectors übermittelt werden, Kompatibilität mit IoT Plug & Play-Anwendungen sicherzustellen“, bemerkt Pauzet. „Die Entwicklung zuverlässiger, sicherer und flexibler End-to-End-Lösungen für Kunden und Systemintegratoren noch einfacher zu gestalten, ist ein entscheidender Vorteil für das gesamte Ökosystem.“

Vorteile der IoT Plug & Play-Gerätezertifizierung von Microsoft

Die IoT Plug & Play-Zertifizierung bietet zahlreiche Vorteile. Grundsätzlich geht es aber darum, dass Gerätehersteller darauf vertrauen können, dass ihre maßgeschneiderten Geräte besser auffindbar sind, leichter einer breiteren Zielgruppe zugänglich gemacht werden und eine kürzere Markteinführungszeit aufweisen.

Sobald ein Gerät eine IoT Plug & Play-Zertifizierung besitzt, kann es problemlos in jeder IoT Plug & Play-fähigen Lösung verwendet werden, was die Marktchancen für Gerätehersteller erhöht. IoT Plug & Play-zertifizierte Geräte sind ebenfalls einer weltweiten Zielgruppe zugänglich. So profitieren Lösungsentwickler bei der Suche nach Geräten mit dem von ihnen benötigten Funktionsumfang von nie dagewesenen Möglichkeiten.

Darüber hinaus können Geräteherstellern problemlos Partnerschaften mit anderen Anbietern eingehen, die denselben offenen Ansatz verfolgen, um echte End-to-End-Lösungen zu schaffen. Außerdem lassen sich Geräte in verschiedenen Lösungen einsetzen, ohne dass eine direkte Beziehung zwischen dem Gerätehersteller und dem Lösungsentwickler besteht muss, was Ihren adressierbaren Markt vergrößert.

Gerätehersteller erreichen zusätzliche Zielgruppen und erhalten potenzielle Co-Selling-Chancen, indem sie IoT Plug & Play-zertifizierte Geräte im Azure Certified for IoT-Gerätekatalog vorstellen und bewerben. Der Katalog bietet zusätzliche Gelegenheiten, Lösungsentwickler und Gerätekäufer zu erreichen, die kompatible Geräte suchen.

Zertifizierte IoT Plug & Play-Geräte sind schließlich auch für Lösungsentwickler interessant, da sie durch die Vereinfachung und Verkürzung des Entwicklungszyklus der Lösungen die Wertschöpfung beschleunigen. IoT Plug & Play bietet auch Erweiterungsmöglichkeiten für IoT Plug & Play-fähige-Lösungen, indem nahtlos weitere Geräte eingebunden werden können.

IoT Plug & Play-Zertifizierung erhalten

Geräte müssen die folgenden Anforderungen erfüllen, um die IoT Plug & Play-Zertifizierung von Microsoft zu erhalten:

  1. Definierte Gerätemodelle und Konformität mit Digital Twin Definition Language (DTDL), Version 2
  2. Unterstützung von Device Provisioning-Diensten
  3. Physische Geräteprüfung

Der Zertifizierungsprozess umfasst drei Phasen: die Entwicklung, Zertifizierung und Veröffentlichung. Entwicklungsphase: Code wird modelliert und entwickelt, Gerätemodelle werden gespeichert, und anschließend wird der Code durchlaufen und getestet. Das Ergebnis ist fertiger Gerätecode, der für die IoT Plug & Play-Zertifizierung bereit ist.

Zertifizierungsphase: Aktivitäten erfordern die Mitgliedschaft im Microsoft Partner Network und das Onboarding im Azure Certified for IoT-Zertifizierungsportal. Um den Zertifizierungsprozess einzuleiten, müssen Entwickler ihr IoT Plug & Play-Gerätemodell zusammen mit relevanten Marketingdetails im Portal einreichen. Nach Abschluss können Entwickler im Zertifizierungsportal eine Verbindung herstellen und Tests durchführen, wobei das Gerät eine Reihe automatisierter Validierungstests durchläuft.

Nach der IoT Plug & Play-Zertifizierung kann das Gerät im Azure Certified for IoT-Gerätekatalog veröffentlicht werden. Veröffentlichungsphase: Aktivitäten umfassen die Übermittlung der Testergebnisse, der Gerätemetadaten und des Leitfadens „Erste Schritte“ zusammen mit dem gewünschten Veröffentlichungsdatum an Microsoft. Microsoft koordiniert zusammen mit dem Gerätehersteller eine zusätzliche Überprüfung des physischen Geräts nach dessen Veröffentlichung.

Erste Schritte bei der IoT Plug & Play-Zertifizierung

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, der wachsenden Nachfrage nach IoT Plug & Play-Zertifizierungen zuvorzukommen und Ihr Geschäftspotenzial zu maximieren. Beginnen Sie mit der Zertifizierung, indem Sie sich dieses Video zur Zertifizierung von IoT Plug & Play-Geräten ansehen. Bei Fragen erreichen Sie uns per E-Mail unter IoT Certification.

Wenn Sie eine Gerätezertifizierung in Betracht ziehen, die über IoT Plug & Play hinausgeht, sollten Sie sich regelmäßig über zukünftige Verbesserungen informieren, die in Kürze angekündigt werden. Erkunden Sie in der Zwischenzeit Azure IoT-Ressourcen, einschließlich technischer Anleitungen, Schrittanleitungen, der Microsoft Tech Community und mehr.

Weitere Ressourcen: