Navigation überspringen

Vorschauversion des vereinheitlichten Azure SDK von Oktober 2019

Veröffentlicht am 21 Oktober, 2019

Principal PM Lead - Azure SDK

Willkommen zu einem weiteren Release der vereinheitlichten Azure Data-Clientbibliotheken. Die API-Oberflächen der SDKs wurden auf Grundlage Ihres Feedbacks größtenteils stabilisiert. Vielen Dank an alle, die Probleme auf GitHub melden und uns mit Feedback versorgen.

Wir laden Sie ein, die Bibliotheken der Vorschauversion von Oktober herunterzuladen und auszuprobieren. Setzen Sie sie anspruchsvollen Leistungsszenarien aus, integrieren Sie sie in andere Dienste, versuchen Sie sich am Debuggen von Problemen, oder erstellen Sie einfach ein Szenario, und berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen.

Wir streben an, die Bibliotheken vor Jahresende zu veröffentlichen, und wir möchten die höchste Qualität bieten. Dafür sind wir auf Ihre Beteiligung angewiesen.

Erste Schritte

Wie bei den letzten drei Releases haben wir auch dieses Mal vier Seiten mit allen wichtigen Informationen erstellt, die Sie für den Einstieg und für Ihr Feedback benötigen. Sie finden sie hier:

Wenn Sie sich eingehender mit den Inhalten befassen möchten, erfahren Sie in den Versionshinweisen unter den obigen Links und in den Änderungsprotokollen mehr darüber, was sich geändert hat. An dieser Stelle sollen nur einige besonders wichtige Punkte angesprochen werden.

APIs nähern sich der Vollendung

Die Oberflächen für Azure Key Vault und Storage-Bibliotheken sind dank Ihres bisherigen Feedbacks nahezu vollständig über APIs erschlossen. Noch einmal herzlichen Dank an alle, die uns Feedback gesendet haben. Wenn Sie die Bibliotheken gerne noch ausprobieren und uns von Ihren Erfahrungen berichten möchten, ist jetzt der richtige Zeitpunkt.

Batch-API-Unterstützung in Storage

Sie können nun Batchverarbeitungs-APIs mit den SDKs für Storage verwenden, um die gleichzeitige Bearbeitung zahlreicher Elemente zu ermöglichen. In Java und .NET finden Sie in den Versionshinweisen ein neues Bibliothekspaket für die Batchverarbeitung. In JavaScript und Python ist das Feature in der Kernbibliothek zu finden.

Einheitliche Anmeldeinformationen

Die Azure SDKs, die von Azure Identity abhängig sind, vereinfachen das Abrufen von Anmeldeinformationen für Dienste enorm.

Jede Bibliothek unterstützt das Konzept von DefaultAzureCredential . Wo auch immer Ihr Code ausgeführt wird, werden damit die richtigen Anmeldedaten ausgewählt. Wenn Sie beispielsweise Code schreiben und sich bei Visual Studio angemeldet oder in der CLI eine Anmeldung mit dem Befehl az login ausgeführt haben, können die Clientbibliotheken automatisch das Anmeldetoken aus diesen Tools übernehmen. Wenn Sie den Code in eine Dienstumgebung verschieben, wird versucht, eine verwaltete Identität zu verwenden, sofern verfügbar. Weitere Informationen finden Sie in den sprachspezifischen Infodateien zu Azure Identity.

Zusammenarbeit und Feedback

Bis dato hat die Community Hunderte von Problemen im Zusammenhang den neuen SDKs gemeldet. Das Feedback reicht von Problemen in der Dokumentation über Änderungsanforderungen für die API-Oberfläche bis zu Hinweisen auf Fehler. Bitte lassen Sie uns auch weiter Ihr Feedback zukommen. Wir arbeiten offen auf GitHub, und Sie können Probleme hier melden:

Wir sind auch auf der Microsoft Ignite 2019 vertreten und freuen uns auf persönliche Gespräche mit Ihnen. Auf Twitter erreichen Sie uns unter @AzureSdk.

Steigen Sie jetzt kostenlos in Azure ein.