Neue Funktionen für systemübergreifende Überwachung in Azure Monitor

Veröffentlicht am 24 September, 2018

Director of Progam Management, Azure Monitoring & Diagnostics

Ihre Kunden erwarten, dass Ihre Anwendungen immer einsatzbereit sind. Wenn dies nicht der Fall ist, ist es wichtig, schnell zu erkennen, wo die Probleme liegen – in der Infrastruktur oder im Code – und sie zu beheben. Im Rahmen der Ignite-Konferenz freue ich mich, heute bekannt zu geben, dass wir die vorhandenen Funktionen zur Überwachung von Infrastruktur, Anwendungen und Netzwerken in einem vereinheitlichten Angebot zusammenführen, das die systemübergreifende Überwachung für Ihre Anwendungen ermöglicht.

Azure Log Analytics und Azure Application Insights sind jetzt als integrierte Features in Azure Monitor verfügbar – ohne Verlust oder Einschränkung der Funktionalität und zu den gleichen Preisen. Dies wird erweitert durch die neuen Funktionen, die wir in Azure Log Analytics und Azure Application Insights hinzufügen, und die durchgängigen Einblicke, die wir durch die Konsolidierung dieser Tools in Azure Monitor ermöglichen. Die Vereinheitlichung der Benutzeroberflächen zur Überwachung ist ein wichtiger Meilenstein und bietet DevOps- und SRE-Teams die Beobachtbarkeit, die für komplexe moderne Anwendungen erforderlich ist.

Systemübergreifende vereinheitlichte Überwachung über Azure Monitor

 

Systemübergreifende vereinheitlichte Überwachung über Azure Monitor

Vereinheitlichte Überwachung

Metriken, Protokolle und Warnungen stellen die Grundsäulen der Überwachung dar. In den letzten Monaten haben Sie vielleicht bemerkt, dass wir Änderungen am Back-End und der Benutzeroberfläche für alle Überwachungstools vorgenommen haben. Es freut uns, bekannt zu geben, dass wir nun eine einheitliche Benutzeroberfläche für Metriken, Protokolle und Warnungen in allen unseren Überwachungstools zur Verfügung stellen können.

  • Einheitliche Metriken: Metriken werden von den meisten Azure-Diensten, die Sie verwenden, automatisch gesammelt. Zudem können Sie benutzerdefinierte Metriken senden oder zusätzliche Metriken für szenariospezifische Lösungen für Apps, virtuelle Computer, Container usw. aktivieren. Diese Metriken sind nahezu in Echtzeit verfügbar, und Sie können eigene multidimensionale benutzerdefinierte Diagramme für Visualisierungen erstellen.
  • Einheitliche Protokolle: Azure Monitor ist jetzt die zentrale Plattform zum Sammeln von Protokollen aus den Bereichen Überwachung, Verwaltung und Sicherheit sowie aller anderen Protokolltypen in Azure. Die Such- und Abfragefunktion von Log Analytics ist nun direkt in das Azure-Portal integriert und kann verwendet werden, um Diagnosen, Ursachenanalysen, Statistiken und Visualisierungen auszuführen sowie andere Ad-hoc-Fragen zu beantworten.
  • Einheitliche Warnungen: Die Anfang des Jahres neu eingeführte Warnungsverwaltung steht jetzt für alle Ressourcen in Azure zur Verfügung. Diese Warnungen können Sie proaktiv über kritische Zustände informieren und potenziell Korrekturmaßnahmen einleiten. Sie können protokollbasierte oder metrikbasierte Warnungen mit Regeln für mehrere Ressourcen und mehrere Zeitreihen einrichten und Aktionsgruppen für Benachrichtigungen, Integrationen oder die Automatisierung konfigurieren.

Systemübergreifende und durchgängige Sichtbarkeit über Ressourcengruppen

Ihre Anwendungen hängen häufig von unterschiedlichen Typen von Azure-Ressourcen ab, z.B. von virtuellen Computern, Containern Speicherkonten, Datenbanken usw. Nachdem wir von vielen Benutzern gehört haben, dass sie Ressourcengruppen zum Organisieren von Apps und Workloads verwenden, geben wir die Einführung von Azure Monitor für Ressourcengruppen bekannt: Über die Plattform wird der Zustand aller Ihrer Ressourcen in einer einzigen Ansicht angezeigt. Wenn in Ihrer Anwendung Probleme auftreten – im Code, in einem Container oder einem virtuellen Computer – werden diese sofort in der Ansicht der Ressourcengruppen angezeigt. Sie können schnell Warnungen und Prüfungen für alle Integritätsprobleme einsehen und nach Bedarf zu den relevanten Diagnosetools wechseln, z.B. Anwendungsübersicht oder Übersicht über den virtuellen Computer.

Einblicke in Ressourcengruppen

Umfassende Einblicke für VM-Umgebungen

Wir führen die neue Vorschaufunktion Azure Monitor for VMs ein, über die Sie einen umfassenden Einblick in die Integrität, Leistung und die Abhängigkeiten über das Blatt der VM-Ressource, Azure Monitor oder die Ressourcengruppe erhalten. Unabhängig davon, ob Sie Workloads auf einem einzelnen virtuellen Computer oder skaliert ausführen, können Sie sehen, wie sich die Anwendungsleistung durch virtuelle Computer ändert, deren Ressourcen eingeschränkt sind.

Sie können virtuelle Computer mit Ressourceneinschränkungen basierend auf Ressourcenauslastung, Verbindungsmetriken, Integritätssignalen und Warnungen einfach erkennen und isolieren. Innerhalb eines virtuellen Computers können Sie Leistungsprobleme auf Gastebene beheben und ermitteln, welche Hauptkomponenten, z.B. CPU, Speicher, Datenträger oder Netzwerk, beeinträchtigt sind. Mit Zuordnungen können Sie Dienstabhängigkeiten visualisieren und identifizieren, Verbindungsfehler überwachen und ermitteln, welche Clients des virtuellen Computers beeinträchtigt sein können.  Zudem können Sie nun problemlos mit PowerShell oder Azure Policy vollständige Ressourcengruppen und Abonnements integrieren.

Einblicke in VMs

Darüber hinaus können wir auch die folgenden neuen Funktionen in Azure Monitor bekannt geben:

  1. Integration von Azure Monitor in native Azure-Ressourcenblätter, z.B. Azure App Services, Azure VMs oder Azure Kubernetes Services. Sie können jetzt mühelos und schnell Metriken, Protokolle, Warnungen und Einblicke direkt überwachen, ohne den Kontext wechseln zu müssen.
  2. Es steht eine neue Multi-Cluster-Ansicht für den Integritätsrollup für Azure Kubernetes Service (AKS) zur Verfügung, die sich über Abonnements und Arbeitsbereiche erstreckt. Durch Integration können Sie außerdem bei der Bereitstellung von Azure DevOps Projects Ihre AKS-Cluster überwachen.
  3. Unterstützung für die gesicherte Überwachung in virtuellen Netzwerken und Anmeldung bei gesicherten Storage-Konten mit Firewalleinschränkungen.
  4. Unterstützung für die verteilte Ablaufverfolgung für Python- und Go-Apps zusätzlich zur bereits vorhandenen Unterstützung für .NET, Java und Node.js in Application Insights.
  5. Application Insights unterstützt jetzt vorab aggregierte Metriken, die Warnungen zu Metrikdimensionen nahezu in Echtzeit ermöglichen und selbst bei Verwendung von Sampling oder Filterung eine hohe Genauigkeit beibehalten.

Unser Ziel für Azure Monitor besteht darin, Unternehmen zu ermöglichen, erfolgreiche Anwendungsdienste durch zeitnahe, umsetzbare und datengesteuerte Einblicke bereitzustellen. Die heutige Einführung ist ein wichtiger Meilenstein im Hinblick auf dieses Ziel. Wir freuen uns, Ihnen Azure Monitor präsentieren zu können, und sind zuversichtlich, dass Sie damit für die sich ständig ändernden Herausforderungen bei der Überwachung moderner Cloudanwendungen gewappnet sind. Weitere Informationen zur Verwendung von Azure Monitor und den ersten Schritten finden Sie hier.