Neue Features und Erkenntnisse in Azure Monitor

Veröffentlicht am 11 Juni, 2020

Senior Product Manager, Azure Monitoring & Analytics

Kunden müssen bei Apps und Infrastruktur in Azure und hybriden Umgebungen den gesamten Stapel beobachten können, um sicherzustellen, dass ihre Workloads ordnungsgemäß ausgeführt werden. Zu diesem Zweck verwenden sie Azure Monitor. In den letzten Monaten haben wir zahlreiche neue Funktionen veröffentlicht, um die native Azure-Integration zu verbessern, ein einfacheres, flexibles Onboarding zu ermöglichen, Unternehmenssicherheits- und Complianceanforderungen zu unterstützen, eine umfassende verteilte Ablaufverfolgung für den gesamten Stapel bereitzustellen und vieles mehr. In diesem Blog soll auf die neuesten Erweiterungen von Azure Monitor eingegangen werden, die auf der Microsoft Build angekündigt wurden:

  1. Eine Vorschau der Azure Monitor Application Insights-Protokolle direkt in Log Analytics-Arbeitsbereichen.  
  2. Allgemeine Verfügbarkeit von Azure Monitor für Speicher und Azure Cosmos DB mit einer Vorschau von Key Vault und Azure Cache for Redis.

Lesen Sie unbedingt den gesamten Blogbeitrag bis zur vollständigen Liste der Ankündigungen am Ende.

Application Insights für Log Analytics-Arbeitsbereiche

Protokolle aus Application Insights konnten zuvor nur separat für jede überwachte Anwendung gespeichert werden, und Sie mussten auf arbeitsbereichsübergreifende Abfragen zurückgreifen, um Protokolle in Log Analytics Arbeitsbereichen zu korrelieren. In Fortsetzung der Integration von Application Insights mit Log Analytics können wir heute einen größeren Meilenstein in unserer APM-Geschichte (Application Performance Management) verkünden. Sie können nun Ihre Application Insights-Protokolle an einen gemeinsamen Log Analytics-Arbeitsbereich senden, sodass Anwendungs-, Infrastruktur- und Plattformprotokolle zusammen bleiben.

  Application Insights-Konfiguration mit Log Analytics-Arbeitsbereich
Auf diese Weise können Sie eine gemeinsame rollenbasierte Zugriffssteuerung auf Ihre Ressourcen anwenden und müssen sich nicht mehr um anwendungs- oder arbeitsbereichsübergreifende Abfragen (selbst das Application Insights-Protokollschema ist nun integriert und mit anderen Datentabellen in Log Analytics vereinheitlicht).


Application Insights-Datenschema 

Sie können nun Ihre Metrik- und Protokolldaten über Diagnoseeinstellungen in durch Firewalls geschützte Azure Storage-Konten exportieren oder in Azure Event Hub streamen. Beachten Sie, dass das Exportieren in Storage oder Event Hub ein Premium-Feature ist, das bei allgemeiner Verfügbarkeit in Rechnung gestellt wird. Sie können die Kosten auch über Preise für reservierte Kapazität auf der Arbeitsbereichsebene mit Log Analytics optimieren.

Einer der größten Vorteile dieses Upgrades besteht darin, dass Sie die Unternehmensbereitschaft für Ihre Anwendungsprotokolle schnell aktivieren können, mit all den neuen Verbesserungen, die in Kürze in Azure Monitor-Protokollen eingeführt werden: Hierzu zählen Verschlüsselung mit kundenseitig verwalteten Schlüsseln, Netzwerkisolation mit Unterstützung privater Links, Business Continuity & Disaster Recovery mit global verteilten Arbeitsbereichen, Hochverfügbarkeit mit Verfügbarkeitszonen, weltweite Verfügbarkeit mit Satellitenregionen und vieles mehr.

Standardmäßig verfügbare Erkenntnisse für Azure-Ressourcen

Kunden haben uns gebeten, weitere Erkenntnisse wie die für virtuelle Computer, Container und Netzwerke bereitzustellen. Wir freuen uns, Ihnen standardmäßig verfügbare Erkenntnisse zu weiteren Azure-Ressourcen zugänglich zu machen, welche die von Azure Monitor bereits erfassten Plattformmetriken verwenden. Diese Erkenntnisse bauen auf Workbooks auf, einer Plattform zum Erstellen und Teilen vielfältiger interaktiver Berichte. Sie können jederzeit auf diese Erkenntnisse zugreifen und sie weiter anpassen. Der Zugriff ist entweder direkt über ein Blatt für eine bestimmte Ressource möglich oder allgemein über das Azure Monitor-Blatt im Azure-Portal.

Azure Monitor für Storage ist nun allgemein verfügbar und ermöglicht Ihnen die umfassende Überwachung Ihrer Azure Storage-Konten, mit Erkenntnissen zu Integrität und Kapazität sowie der Möglichkeit, sich auf Hotspots zu konzentrieren. Außerdem können Sie Probleme hinsichtlich Latenz, Drosselung und Verfügbarkeit diagnostizieren.
   Azure Monitor für Storage
Azure Monitor für Azure Cosmos DB ist nun ebenfalls allgemein verfügbar. Dort können Sie abonnementübergreifend Erkenntnisse zu Nutzung, Ausfällen, Kapazität, Durchsatz und Vorgängen für Ihre Azure Cosmos DB-Ressourcen aufrufen.
   Azure Monitor für Azure Cosmos DB
Außerdem haben wir Vorschauversionen von Azure Monitor für Key Vault und Azure Monitor für Azure Cache for Redis angekündigt, die ähnliche standardmäßig verfügbare Erkenntnisse für diese Ressourcen bereitstellen, die Ihnen deren optimale Verwendung ermöglichen.

Weitere Verbesserungen

Zusätzlich zu den beiden obigen Highlights finden Sie hier weitere interessante Ankündigungen von Microsoft Build:

Nächste Schritte mit Azure Monitor

Weitere Informationen zu Azure Monitor und zu bewährten Methoden für die Überwachung erhalten Sie in der Dokumentation und in aufgezeichneten Sitzungen ihrer aktuellen virtuellen Serien. Wenn Sie Fragen oder Vorschläge haben, kontaktieren Sie uns über unser Tech Community-Forum.