Jetzt allgemein verfügbar: Multiprotokollzugriff in Data Lake Storage

Veröffentlicht am 26 November, 2019

Senior Program Manager, Azure Storage

Wir freuen uns, die allgemeine Verfügbarkeit des Multiprotokollzugriffs für Azure Data Lake Storage bekanntgeben zu dürfen. Azure Data Lake Storage ist eine einzigartige Cloudspeicherlösung für Analysen, die Multiprotokollzugriff auf dieselben Daten bietet. Dabei handelt es sich um eine vollständige Lösung, über die die Azure Blob Storage-API und die Azure Data Lake Storage-API auf Daten in einem einzelnen Speicherkonto zugreifen können. Sie können unterschiedlichste Datentypen an einem zentralen Ort speichern. So können Sie Ihre Daten flexibel und optimal in Anwendungsfällen einsetzen. Durch die allgemeine Verfügbarkeit des Multiprotokollzugriff wird die Grundlage für die Aktivierung von Objektspeicherfunktionen in Data Lake Storage geschaffen. Durch diese Kombination der besten Eigenschaften von Objektspeicher und HDFS (Hadoop Distributed File System) werden Szenarios ermöglicht, die bis heute nicht ohne Datenkopiervorgänge möglich waren.

Multiprotokollzugriff allgemein verfügbar

Breitere Anwendungs- und Featurepalette

Der Multiprotokollzugriff schafft eine starke Basis für Data Lake Storage-Integrationen und -Features. Vorhandene Objektspeicheranwendungen und -connectors können jetzt verwendet werden, um ohne Änderungen auf Daten zuzugreifen, die in Data Lake Storage gespeichert sind. Dadurch wurde die Integration von Azure-Diensten und des Partnerökosystems in Data Lake Storage erheblich beschleunigt. Darüber hinaus kündigen wir die allgemeine Verfügbarkeit mehrerer Azure-Dienstintegrationen mit Data Lake Storage an, einschließlich: Azure Stream Analytics, IoT Hub, Azure Event Hubs Capture, Azure Data Box und Logic Apps. Diese Azure-Dienste sind jetzt nahtlos mit Data Lake Storage integriert. Echtzeitszenarios werden nun durch die einfache Erfassung von Streamingdaten in Data Lake Storage über IoT Hub, Stream Analytics und Event Hubs Capture ermöglicht.

Ökosystempartner haben den Multiprotokollzugriff für ihre Anwendungen zudem stark genutzt. So fällt das Urteil unserer Partner aus:

„Der Multiprotokollzugriff stellt einen enormen Paradigmenwechsel dar, durch den Cloudanalysen für Blob- und Analysedaten auf einem einzelnen Konto ausgeführt werden können. Wir sind überzeugt, dass der Multiprotokollzugriff Kunden zu einer schnellen Integration mit Azure Data Lake Storage über unseren vorhandenen Blobconnector verhilft. Der Nutzen für die Kunden ist enorm, da keine kostspieligen Neuentwicklungen mehr durchgeführt werden müssen.“ – Rob Cornell, Head of Cloud Alliances, Talend

Unsere Kunden sind begeistert, dass ihre vorhandenen Blobanwendungen und Workloads dank des Multiprotokollzugriffs „einfach funktionieren“. An vorhandenen Blobanwendungen müssen keine Änderungen vorgenommen werden, sodass wertvolle Ressourcen für Entwicklung und Überprüfung eingespart werden können. Derzeit führen unsere Kunden bereits mehrere Workloads nahtlos für dieselben Daten aus, indem sie den Blobconnector und den Azure Data Lake Storage-Connector verwenden.

Darüber hinaus ist das Einteilen von Daten in heiße und kalte Ebenen für Data Lake Storage jetzt allgemein verfügbar. Diese Funktion ist besonders für Kunden nützlich, die Analysen durchführen und häufig genutzte Analysedaten in der heißen Ebene behalten möchten, während selten genutzte Daten in die kalte Ebene verschoben werden sollen, um Kosten einzusparen. In kommenden Releases werden weitere Funktionen für Data Lake Storage veröffentlicht. Bleiben Sie dran, denn in Zukunft folgen noch weitere Ankündigungen.

Erste Schritte mit dem Multiprotokollzugriff

Weitere Informationen zum Einstieg finden Sie in der Dokumentation zum Multiprotokollzugriff. Weitere Informationen finden Sie in der Ankündigung zur Vorschauversion. Weitere Informationen zu den Preisen finden Sie auf unserer Preisgestaltungsseite.