• 4 min read

IoT wird in der Region Asien-Pazifik weiterhin stark angenommen, da Organisationen die Nutzung ausweiten

Der asiatisch-pazifische Raum ist seit langem ein starker Standort für die verarbeitende Industrie, und der Sektor ist weiterhin ein starker Anwender des Internets der Dinge (IoT). Wie der jüngste Microsoft IoT Signals-Bericht zeigt, wird IoT jetzt in viel größerem Umfang in allen Branchen und auf der ganzen Welt eingesetzt, wobei Smart Spaces – ein wichtiger Schwerpunkt für viele Märkte im asiatisch-pazifischen Raum – zu einem der führenden Anwendungsbereiche geworden sind.

Der asiatisch-pazifische Raum ist seit langem ein starker Standort für die verarbeitende Industrie, und der Sektor ist weiterhin ein starker Anwender des Internets der Dinge (IoT). Wie der jüngste Microsoft IoT Signals-Bericht zeigt, wird IoT jetzt in viel größerem Umfang in allen Branchen und auf der ganzen Welt eingesetzt, wobei Smart Spaces – ein wichtiger Schwerpunkt für viele Märkte im asiatisch-pazifischen Raum – zu einem der führenden Anwendungsbereiche geworden sind.

Die neueste Ausgabe dieses Berichts ist eine ermutigende Lektüre für Organisationen in der Region Asien-Pazifik. Die globale Studie von über 3.000 Entscheidungsträgern in Unternehmen, Entwicklern und ITDMs in zehn Ländern – einschließlich Australien, China und Japan – zeigt, dass IoT für eine Vielzahl von Einsatzfeldern weiterhin weit verbreitet ist und bei der großen Mehrheit als entscheidend für den Geschäftserfolg gilt. Und anstatt das Wachstum zu verlangsamen, wie manche befürchtet haben, treibt die COVID-19-Pandemie sogar noch mehr Investitionen in verschiedenen Branchen an, da das IoT immer enger mit anderen Technologien verzahnt wird.

Die Tabelle zeigt den prozentualen Anteil der IoT-Anwender nach Ländern (Australien liegt mit 96 % vor China und Japan); IoT-Projekten in Planung (Australien liegt mit 32 % für die Lernphase vor China und Japan, mit 27 % für die Testphase gleichauf mit Japan und mit 23 % für die Kaufphase gleichauf mit China); nach Unternehmen, die IoT als entscheidend für ihren Erfolg ansehen (China liegt mit 99 % vor Japan und Australien); und nach Unternehmen, die planen, in zwei Jahren IoT verstärkt einzusetzen (China liegt mit 65 % vor Japan und Australien).

In der gesamten asiatisch-pazifischen Region zeigt die Studie, dass Organisationen in Australien mit 96 Prozent die höchste IoT-Einführungsrate aufweisen – noch vor Italien (95 Prozent) und den Vereinigten Staaten (94 Prozent) – und dass Organisationen in China IoT für innovativere Anwendungsfälle einsetzen und die höchsten Umsetzungsraten bei neuen Technologiestrategien aufweisen. In Japan wurde festgestellt, dass Unternehmen das IoT immer häufiger nutzen, um die Produktivität zu verbessern und die Abläufe zu optimieren. Im Folgenden gehen wir auf drei wichtige Trends ein, die sich für Organisationen in dieser Region abzeichnen.

1. Ein größerer Fokus auf die Planung von IoT-Projekten lohnt sich

Zwar dauert es in der Region etwas länger, bis IoT-Projekte verwirklicht werden, doch scheint dies ein Zeichen für einen überlegten und sorgfältigen Ansatz zu sein, der sich auszuzahlen scheint. Die Organisationen im asiatisch-pazifischen Raum, die sich im Vorfeld Zeit genommen haben, um die primären Geschäftsziele für den Erfolg zu bestimmen, berichten von einer hohen Akzeptanz von IoT (96 Prozent in Australien), einer hohen Bedeutung (99 Prozent der Unternehmen in China sagen, dass IoT für den Geschäftserfolg entscheidend ist) und einer hohen Gesamtzufriedenheit (99 Prozent und 97 Prozent in China bzw. Australien). Diese Ziele stimmen weitgehend mit den globalen Ergebnissen überein, wobei Qualitätssicherung und Cloudsicherheit in allen drei Ländern dieser Region durchgängig genannt wurden. Organisationen in Australien und Japan setzen IoT ein, um ihre Betriebsabläufe zu optimieren und effizienter zu gestalten. In Australien liegt der Schwerpunkt auf der Optimierung der Energieversorgung (Erzeugung, Verteilung und Nutzung) und in Japan auf der Optimierung der Fertigung (agile Fabrik, Produktionsoptimierung und Mitarbeiter an der Frontlinie). Die Organisationen in Australien und China neigen auch dazu, mehr Geräte im Rahmen von IoT-gestützten zustandsorientierten Wartungspraktiken zu überwachen.

Unternehmen in der Region berichten, dass diese verschiedenen Anwendungsfälle erhebliche Vorteile in Form von höherer betrieblicher Effizienz und Mitarbeiterproduktivität, verbesserter Qualität durch Verringerung des Risikos menschlicher Fehler und höherem Ertrag durch Steigerung der Produktionskapazität mit sich bringen.

2. Neue Technologien beschleunigen die IoT-Einführung

Bei den 88 Prozent der Organisationen, die ihre IoT-Investitionen im nächsten Jahr erhöhen oder halten werden, ist es wahrscheinlicher, dass neue Technologien wie KI, Edgecomputing und digitale Zwillinge in ihre IoT-Lösungen integriert werden. Und in der Region Asien-Pazifik ist das Bewusstsein für diese Technologien tendenziell höher als in anderen Märkten.

Organisationen in China verfügen weitaus häufiger als ihre Pendants in anderen Ländern über Strategien, die diese drei Bereiche abdecken. Sie sind allen anderen Ländern voraus, wenn es um die Umsetzung von Strategien für KI und Edgecomputing geht. Erstaunliche 98 Prozent der australischen Unternehmen, die Kenntnis vom Konzept der digitalen Zwillingen haben, geben an, dass sie über eine spezifische Strategie für diese Technologie verfügen. Noch wichtiger ist, dass ihre Erfahrung mit diesen Technologien die Akzeptanz von IoT in der gesamten Region fördert. Etwa acht von zehn Organisationen arbeiten daran, sie in ihre IoT-Lösungen einzubinden.

3. Branchenspezifische IoT-Lösungen bieten ein breiteres Spektrum an Vorteilen

Im IoT Signals-Bericht wurden mehrere Branchen ausführlich analysiert, die alle in der Region Asien-Pazifik gut repräsentiert sind. Organisationen in Australien sollten zum Beispiel beachten, dass Energie- und Versorgungsunternehmen das IoT für die Automatisierung des Stromnetzes (44 Prozent) und die Wartung (43 Prozent) nutzen, während Öl- und Gasunternehmen es eher für die Sicherheit am Arbeitsplatz und für die Sicherheit ihrer Mitarbeiter einsetzen (45 Prozent bzw. 43 Prozent). Energieunternehmen setzen KI in ihren IoT-Lösungen auch viel häufiger ein als andere Branchen (89 Prozent der Organisationen gegenüber 79 Prozent für alle Vertikalen). Zu den Vorteilen des IoT, die von Organisationen in diesen Sektoren gesehen werden, gehören die Steigerung der betrieblichen Effizienz, die Erhöhung der Produktionskapazität und die Steigerung der Kundenzufriedenheit.

In Japan, wo die verarbeitende Industrie einen wichtigen Teil des Marktes ausmacht, gibt es mehr IoT-Projekte in der Nutzungsphase (26 Prozent) als in anderen Sektoren, die sich hauptsächlich auf die Unterstützung der Automatisierung konzentrieren. Fertigungsorganisationen nutzen diese IoT-Lösungen, um Qualität zu gewährleisten, die industrielle Automatisierung zu erleichtern und den Produktionsfluss zu überwachen. Dadurch profitieren sie von einer verbesserten betrieblichen Effizienz und einer höheren Produktionskapazität, was ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschafft. In dieser Branche ist es nicht die Technologie, die eine Herausforderung darstellt, sondern die enorme geschäftliche Umstellung, die zusätzliche Zeit und Überlegungen erfordert, oft aufgrund von Altsystemen und -prozessen.

China war natürlich schon immer ein Innovator, wenn es um Geräte geht, und so wird auch sein Produktionssektor die gleichen Auswirkungen spüren. Aber Smart Spaces – wie auch in anderen Ländern des asiatisch-pazifischen Raums – erhalten viel Aufmerksamkeit, und hier sehen wir die höchste IoT-Akzeptanz (94 Prozent) und allgemeine Zufriedenheit (98 Prozent). Es gibt auch die stärksten Anzeichen für zukünftiges Wachstum: 69 Prozent planen, das IoT in den nächsten zwei Jahren verstärkt zu nutzen. Es ist auch die Industrie, wo die meisten Organisationen IoT- und KI-Strategien umsetzen. Die wichtigsten Anwendungen des IoT in Smart Spaces Räumen betreffen die Produktivität und die Sicherheit in Gebäuden, wo Organisationen von verbesserter betrieblicher Effizienz und persönlicher Sicherheit profitieren können.

Weitere Informationen

Aus dem Bericht geht eindeutig hervor, dass das IoT nicht mehr wegzudenken ist und dass sich die sorgfältige Herangehensweise der Organisationen im asiatisch-pazifischen Raum auszahlt. Für eine detailliertere Untersuchung, wie Unternehmen in dieser Region und auf der ganzen Welt das IoT nutzen, sowie für einen detaillierten Einblick in Themen wie Sicherheit, Implementierungsstrategie und Nachhaltigkeit können Sie sich den vollständigen Microsoft IoT Signals-Bericht herunterladen.