Navigation überspringen

Einführung in Azure Orbital: Verarbeitung von Satellitendaten auf Cloudniveau

Veröffentlicht am 22 September, 2020

Principal Program Manager, Azure Networking

Daten, die zur Beobachtung der Erde aus dem Weltraum gesammelt werden, tragen wesentlich dazu bei, globale Herausforderungen wie den Klimawandel zu bewältigen und die wissenschaftliche Forschung und Innovationen zu fördern. Die Cloud ist sowohl für moderne Kommunikationsszenarios für Remotevorgänge als auch für das Sammeln, Verarbeiten und Verteilen der enormen Datenmengen aus dem Weltraum von zentraler Bedeutung.

Heute kündigen wird die Vorschau von Azure Orbital an. Der neue Erdfunkstellendienst ermöglicht es Satellitenbetreibern, direkt über Microsoft Azure mit ihren Satelliten zu kommunizieren und diese zu steuern, Daten zu verarbeiten und Vorgänge zu skalieren. Mit Azure Orbital wird das Bodensegment, einschließlich der Erdfunkstellen, des Netzwerks und der Verfahren, zu einer digitalen Plattform, die nun in Azure integriert ist und von vielen Partnern erweitert wird.

Amergint, Kratos, KSAT, Kubos, Viasat und US Electrodynamics INC. haben sich dem Ökosystem von Azure Orbital-Partnern angeschlossen, von denen jeder seinen einzigartigen Beitrag und sein Fachwissen zum Nutzen unserer Kunden einbringt.

Microsoft ist gut aufgestellt, um die Bedürfnisse von Kunden bei der Erfassung, Übertragung und Verarbeitung von Geodaten zu unterstützen. Bei unserer intelligenten Cloud- und Edgestrategie, die derzeit über 60 ausgewiesene Cloudregionen umfasst, fortschrittlichen Analyse- und KI-Funktionen in Verbindung mit einem der schnellsten und resilientesten Netzwerke weltweit stehen Sicherheit und Innovationsgeist im Mittelpunkt all unseres Handelns.
Übersicht über die Technologien und das Partnerökosystem für Azure Orbital

Azure Orbital-Szenarios

Erdbeobachtung und IoT

Satellitenbilder kommen in vielen Branchen zum Einsatz. Bereiche wie Meteorologie, Ozeanographie, Landwirtschaft, Geologie sowie Verteidigung und Nachrichtendienste nutzen am häufigsten Satelliten, die sich in einer nicht geostationären Umlaufbahn (Non-Geostationary Orbit, NGSO) befinden, einschließlich der niedrigen Erdumlaufbahn (Low-Earth Orbit, LEO) oder der mittleren Erdumlaufbahn (Medium-Earth Orbit, MEO). Während die Satelliten die Erde umkreisen, ist eine beträchtliche Anzahl von Erdfunkstellen erforderlich, um innerhalb eines bestimmten Zeitfensters Kontakt aufzunehmen und die Daten per Downlink zur Erde zu übertragen.

Azure Orbital ermöglicht es Satellitenbetreibern, die Kontaktaufnahme mit ihren Raumflugkörpern zu planen und Daten per Downlink direkt in ihr virtuelles Netzwerk (VNet) in Azure herunterzuladen. Azure Virtual Networks sind isoliert, hochsicher und unterliegen den mehr als 90 Compliancezertifizierungen von Microsoft für Anwendungen und Datasets.

Azure Orbital bindet Ihre Daten direkt in Azure ein, wo sie mithilfe marktführender Datenanalyse- und Geotools, Machine Learning-Verfahren und Azure AI-Diensten unverzüglich verarbeitet werden können.

Die Planung der Kontaktaufnahme wird für Erdfunkstellen verfügbar sein, die sich im Besitz von Microsoft befinden und von Microsoft betrieben werden, und zwar in den Frequenzen des X-, S- und UHF-Bands über gemeinsam genutzte High-Gain-Antennen (HGA). Darüber hinaus verbinden wir unser globales Netzwerk direkt mit den Erdfunkstellen-Netzwerken unserer Partner, um eine einfache Zeitplanung mit Ihren bevorzugten Teleportbetreibern zu ermöglichen und gleichzeitig von den Vorteilen der direkten Integration in Azure zu profitieren.

Unabhängig davon, ob Sie sich für Erdfunkstellen von Microsoft oder von Partnern entscheiden, kann das digitalisierte Radiofrequenzsignal (RF-Signal) von der Antenne zur Cloud im VRT (VITA Radio Transport)-Format (VITA-49) übertragen und anschließend mit angepassten Modems oder Cloudmodems demoduliert werden, die auf der Plattform verfügbar sind.

 Diagramm, das den Fluss von Daten von einem Satelliten zur Erdfunkstelle und die Verarbeitung mit Azure veranschaulicht

Weltweite Kommunikation

IFC (In-Flight Connectivity), maritime Kommunikation, CCC (Connected Cruise Control), Mobilität und Videoübertragung sind Beispiele für Kommunikationsszenarios, mit denen sich die Weltraumindustrie befasst. Durch die Nutzung von Azure Orbital können Satellitenbetreiber über den Verkauf von Netzwerkkapazitäten hinaus die Entwicklung verwalteter Dienste vorantreiben. Azure Orbital bietet die Möglichkeit, Ihre bestehenden Erdfunkstellen zu verbinden und dedizierte Antennen in der Nähe unserer Netzwerk-PoPs oder Rechenzentren zu platzieren. Mit Orbital können Sie unser weltweites Netzwerk und unsere Dienstinfrastruktur in vollem Umfang nutzen, um neue Produktangebote und Leistungsketten rund um Edgeumgebungen, 5G, SD-WAN und KI aufzubauen und gleichzeitig Ihre Betriebsabläufe und Ihren Fußabdruck kontinuierlich zu optimieren.

Technologiediagramm für Kommunikationsszenarios mit Azure Orbital

SES hat sich für Microsoft Azure entschieden, um die Erdfunkstellen (einschließlich Telemetrie, Nachverfolgung und Befehlssysteme) ihres SES O3b mPOWER-Kommunikationssystems der nächsten Generation zusammenzuschließen. SES hat eine Betriebsumgebung auf Cloudniveau konzipiert und nutzt Azure Orbital als Kernplattform, um verwaltete Dienste zu skalieren und zu entwickeln und die Verwaltung von Bestell- und Dienstbereitstellungsprozessen zu optimieren.

„Wir haben uns in den letzten 12 bis 18 Monaten darauf konzentriert, die Cloudeinführungspläne unserer Kunden zu beschleunigen. Wir freuen uns, mit Microsoft und dem neuen Azure Orbital-System einen idealen Partner gefunden zu haben. Diese Partnerschaft profitiert vom Know-how beider Unternehmenden Erfahrungen von SES in der Satelliteninfrastruktur und den Cloudkenntnissen von Microsoftund bildet das Fundament für die Entwicklung neuer, innovativer und zukunftsweisender Lösungen“, bekräftigt JP Hemingway, CEO von SES Networks. „Wir sind begeistert, dass wir unsere O3b mPOWER-Gateways der nächsten Generation gemeinsam mit den Rechenzentren von Microsoft kollokieren, bereitstellen und betreiben werden. Dank dieser One-Hop-Konnektivität zur Cloud von Remotestandorten aus können unsere MEO-Kunden die Leistung ihrer Cloudanwendungen verbessern und ihre Geschäftsabläufe mit der Flexibilität und Agilität optimieren, die zur Erschließung neuer Märkte erforderlich sind.“

Das Bodensegment hat einen bedeutenden Anteil an den Investitionen jedes Satellitenbetreibers. Ein Ökosystem von Partnern hat sich unserem Managed Service Providers (MSP)-Programm angeschlossen, um die Plattform durch die Auswahl von Diensten und technologischen Integrationen zu erweitern. In Bezug auf Cloudmodems, die für Azure optimiert wurden, sind Missionskontrollvorgänge Beispiele für cloudnative Dienste von Drittanbietern, die bedarfsgesteuert bereitgestellt werden, wenn sie von Ihrem Unternehmen benötigt werden.

Azure Orbital befindet sich jetzt in der Vorschau. Falls Sie Fragen, Feedback oder Interesse daran haben, an der Vorschau teilzunehmen, wenden Sie sich bitte an MsAzureOrbital@microsoft.com. Nutzen Sie unsere Produktdokumentation, um mehr zu erfahren, Feedback zu teilen oder uns mitzuteilen, dass Sie an der Vorschau teilnehmen möchten.

Weitere Informationen zu Azure Orbital


Azure. Erfinden mit dem Ziel im Blick.