Navigation überspringen

Entwickeln von Innovation mit cloudnativen Apps und Open-Source-Technologien in Azure

Veröffentlicht am 2 November, 2021

Corporate Vice President, Azure Compute

Willkommen bei Microsoft Ignite. Heute erfahren Sie, wie Microsoft Sie bei der Entwicklung von Innovationen mit cloudnativen Apps und Open-Source-Technologien in Azure unterstützt.

Das Wachstum von Kubernetes und cloudnativen Anwendungen in Azure sowie der Technologie im Allgemeinen ist äußerst beeindruckend. Offene Innovation ist das Herzstück nahezu jeder Cloud Computing-Innovation. Das cloudnative Ökosystem ermöglicht die Entwicklung von Anwendungen, mit denen sich diese Innovation mühelos nutzen lässt. Es ist keine Überraschung, dass laut IDC bis 2025 mehr als 90 Prozent aller neuen Apps cloudnativ sein werden.1

Die Verwendung cloudnativer Entwurfsmuster hilft vielen unserer Kunden dabei, die nötige Agilität, Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und Sicherheit für Anwendungen der nächsten Generation zu erreichen. Insbesondere im Gesundheitswesen war in den letzten Jahren Eile bei der Anpassung und Bereitstellung neuer Anwendungen geboten. New South Wales Health Pathology entschied sich bei der Suche nach einer skalierbaren, flexiblen und sicheren Lösung für landesweite Gesundheitsdiagnoseinformationen für eine Kombination aus Azure Kubernetes Service (AKS), Azure Functions, Azure IoT Hub und Azure Cosmos DB, um eine umfangreiche digitale Gesundheitsplattform zu implementieren. Das Gesundheitswesen ist jedoch nicht der einzige kritische Bereich, in dem Azure Kubernetes für Agilität, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit sorgt. Tag für Tag verlassen sich mehr als eine Million Reisende auf die Pünktlichkeit der ÖBB – Österreichs größter Eisenbahngesellschaft. Die Fahrscheinplattform „Ticketshop“ wurde für die containerisierte Ausführung in Azure Kubernetes Service migriert. Des Weiteren wurden etwa 11 TB an Daten von lokalen Oracle-Servern zu Azure Database for PostgreSQL migriert. Für mich ist der wichtigste Teil dieser Migration die Entlastung durch die stärkere Automatisierung in AKS. Techniker müssen nun nicht mehr die Infrastruktur im Auge behalten, sondern können sich stattdessen auf die Entwicklung ihres Diensts (und natürlich auf den weiteren Ausbau der Automatisierung) konzentrieren.

Und wo wir gerade bei der Entwicklung von Diensten sind: Einer der interessantesten Aspekte der Cloudentwicklung ist, dass wir uns kontinuierlich umhören und unsere Dienste so erstellen und verbessern, dass es für mehr Entwickler – vom kleinen Startup bis hin zum Großkonzern – dank mühelosem Zugriff auf das cloudnative Ökosystem noch einfacher wird, ihre individuellen Ziele zu erreichen. Ich freue mich sehr, heute einige dieser Innovationen für AKS sowie einen neuen interessanten Dienst präsentieren zu können: Azure Container Apps.

Azure Kubernetes Service

Die Kombination aus Containern und Kubernetes erhöht die Anwendungsportabilität und ermöglicht die Verwendung eines breiten Spektrums von Anwendungsarchitekturen, die Ihre geschäftlichen Anforderungen erfüllen. Kein Dienst ist wichtiger für cloudnatives Arbeiten als AKS. Tag für Tag kommen weitere Kunden dazu, die von AKS in Azure profitieren. Dies gilt insbesondere für Kunden, die Wert auf die umfangreichen Steuerungsmöglichkeiten und das umfassende Ökosystem von Kubernetes legen. Aus Plattformsicht bieten wir integrierte bewährte Methoden für Azure Kubernetes Service und setzen auf branchenführende Sicherheitsdienste, um eine mehrschichtige Sicherheitsumgebung mit Isolationsschichten für Ihre Computeressourcen, Daten und Netzwerke bereitzustellen. Darüber hinaus arbeiten wir eng mit Open-Source-Communitys wie CNCF zusammen, um zentrale Komponenten für den Aufbau auf bzw. den Betrieb von Kubernetes zu entwickeln und unsere Erfahrung, die wir durch die Zusammenarbeit mit Unternehmen gewonnen haben, in die Community einzubringen.

Auf der KubeCon in Los Angeles haben wir einige interessante Verbesserungen bei der Netzwerkunterstützung für Kubernetes vorgestellt. Wir haben angekündigt, IPv6-Funktionen als Previewfunktion in AKS einzuführen, und HTTPS-Proxyunterstützung in AKS hinzugefügt. Dadurch können Benutzer nicht nur die Sicherheit des ausgehenden Datenverkehrs ihres Netzwerks kontrollieren, sondern auch AKS-Cluster erfolgreich bereitstellen. Des Weiteren haben wir mitgeteilt, dass bei Open Service Mesh (OSM) das stabile Release v1.0.0 erreicht wurde, was die Verwendung für Produktionsworkloads ermöglicht. Wir freuen uns sehr, dass unsere Communitypartner im Open-Source-Projekt OSM diesen Meilenstein erreicht haben.

Auf der Microsoft Ignite kündigen wir die allgemeine Verfügbarkeit der OSM-Integration für AKS in den Regionen „USA, Osten“ und „USA, Westen“ an. Azure-Kunden profitieren von erstklassiger Azure-Unterstützung in einem vollständig integrierten cloudnativen Anwendungsstapel. Dank der nativ in AKS integrierten Service Mesh-Funktionen von OSM können Kunden Konfigurationen wie Datenverkehrsverlagerung, mTLS-Aktivierung, die Konfiguration von Zugriffssteuerungsrichtlinien sowie Überwachung und Debugging der Anwendungskommunikation für ihre Microservices verwalten.

Wir kündigen auch die Vorschauversion der Clustererweiterungen für AKS an. Clustererweiterungen bieten eine einheitliche Umgebung zum Installieren, Aktualisieren und Upgraden von Diensten in AKS-Clustern. Den Anfang machen Distributed Apps Runtime (Dapr) und Azure Machine Learning. Für Kunden, die Azure-Ressourcen innerhalb ihrer Kubernetes-Bereitstellungen unter Verwendung von benutzerdefinierten Ressourcendefinitionen (Custom Resource Definitions, CRDs) erstellen möchten, hat das Azure Service Operator-Projekt mit der auf den Azure OpenAPI-Spezifikationen basierenden Version 2.0 außerdem einen neuen Meilenstein erreicht.

Für Benutzer von Windows Server-Containern (jetzt in der Vorschauphase) stellen wir Unterstützung von gruppenverwalteten Dienstkonten (Group Managed Service Accounts, gMSAs) in AKS bereit. Diese zweite Iteration der gMSA-Unterstützung vereinfacht die Konfiguration und Bereitstellung von Pods mit Active Directory-Identitäten erheblich.

Weitere Informationen zu unseren aktuellen Ankündigungen sowie die Roadmap für Kubernetes in Azure finden Sie in unserer öffentlichen Roadmap.

Azure Container Apps

Auf der Microsoft Ignite kündigen wir auch die Vorschauversion unseres neuesten cloudnativen Angebots an: Azure Container Apps. Azure Container Apps ist eine benutzerfreundliche Plattform für die Erstellung von Microservicearchitekturen mit Containern. Azure Container Apps ermöglicht den Zugriff auf Open-Source-Projekte wie Kubernetes Event-Driven Autoscaling (KEDA) und Distributed Application Runtime (Dapr). Teams können Code in ihrer bevorzugten Programmiersprache schreiben und die Entwicklung durch die eingebaute Dapr-Integration beschleunigen, um allgemeine Aufgaben wie etwa die Dienstermittlung, das Herausgeber-Abonnent-Muster (Pub/Sub) und die Zustandsverwaltung zu vereinfachen. Azure Container Apps bietet eine optimierte Code-to-Cloud-Pipeline mit GitHub Actions.

Azure Container Apps basiert auf einer leistungsstarken Open-Source-Technologie. Im Hintergrund wird jede Container-App in AKS mit KEDA-, Dapr- und Envoy-Integration ausgeführt. Dies ermöglicht die sofortige Ausführung moderner Aufgaben für den Anwendungslebenszyklus wie Anwendungsupgrades, Datenverkehrsverlagerung und Versionsverwaltung – unabhängig von den Fähigkeiten des jeweiligen Teams. Weitere Informationen zu Azure Container Apps finden Sie hier.

Open Source: das wichtigste Unterscheidungsmerkmal für jedes Unternehmen

Im Laufe der Jahre haben wir gelernt, dass Open Source auch ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal für viele unserer Kunden ist, die daran interessiert sind, Anwendungsinnovationen zu fördern, die zu besseren Geschäftsergebnissen führen. Laut McKinsey & Company ist die Open-Source-Einführung das wichtigste Unterscheidungsmerkmal, da die am besten bewerteten Organisationen, die bei Open-Source-Funktionen führend sind, im Bereich Innovationen um 30 Prozent und im Bereich Entwicklerzufriedenheit um 20 Prozent besser abschneiden. Wir sind bestrebt, die Zusammenarbeit mit vielen unserer Kunden fortzusetzen, die cloudnative Apps erstellen und dabei Open-Source-Technologien nutzen möchten.

Open-Source-Software ist ein integraler Bestandteil der Entwicklung bei Microsoft und steht im Einklang mit unserem Ziel, Entwickler bei der erfolgreichen Erstellung beliebiger Anwendung in beliebigen Sprachen und auf beliebigen Plattformen zu unterstützen. Wir setzen uns für die Entwicklung offener und flexibler Technologien ein und arbeiten mit der Open-Source-Community zusammen, um gemeinsam als Branche zu wachsen. Unsere Beiträge umfassen verschiedene Bereiche – von Betriebssystemen bis hin zu Programmiersprachen und von Daten über KI bis hin zum Web. Wir konzentrieren uns auch auf die cloudnative Entwicklung und vereinfachen das Schreiben von Microservices sowie die Verwendung von Kubernetes mit Projekten wie Dapr, Helm und KEDA.

Mit Azure stellen wir kontinuierlich Funktionen bereit, die Ihnen dabei helfen, Ihre Anforderungen für die Arbeit mit Open Source zu erfüllen. Aufgrund der zunehmenden Verbreitung von Open-Source-Technologien müssen diese in Azure natürlich reibungslos funktionieren. In Azure können Sie mehrere Apps ausführen, die Workloadleistung und die Sicherheit erhöhen und gleichzeitig die IT-Kosten optimieren. Wir möchten, dass Sie sich auf die Entwicklung Ihrer Anwendung konzentrieren können, anstatt sich um Ihre Infrastruktur zu kümmern. Wir bauen Azure weiter aus und machen es zur besten Cloud für Entwickler und IT-Profis.

Unterstützung cloudnativer Anwendungen im Azure-Migrations- und Modernisierungsprogramm (AMMP)

Tausende Kunden haben ihre Cloud Journey mit dem Azure-Migrations- und Modernisierungsprogramm (AMMP) beschleunigt, das die richtige Mischung aus Orientierungshilfen und bewährten Methoden bietet.

Aufgrund des Feedbacks und der Nachfrage von Kunden wird das AMMP um zusätzliche Unterstützung für Anwendungsmodernisierungsszenarien in Azure Red Hat OpenShift sowie für die Entwicklung cloudnativer Anwendungen in Azure Kubernetes Service erweitert.

Entwickeln von Innovation mit cloudnativen Apps und Open-Source-Technologien in Azure

Lassen Sie sich bei all den großartigen Features, die wir auf der Microsoft Ignite veröffentlichen, und unserem kontinuierlichen Engagement für Open Source nicht die Sitzung Entwickeln von Innovation mit cloudnativen Apps und Open-Source-Technologien in Azure entgehen, die morgen (am 3. November 2021) stattfindet. 

Nehmen Sie virtuell an unseren Sitzungen teil, und sehen Sie sich den Blog der Microsoft Tech Community an, um weitere Details zu den großartigen Microsoft Ignite-Sitzungen von Microsoft-Referenten zu erhalten. Viel Spaß bei der Konferenz.


1IDC FutureScape: Weltweite Prognosen für die IT-Branche (2020)

Azure. Erfinden mit dem Ziel im Blick.