Verbesserte Nutzungserfahrung für Entwickler beim Azure Blockchain Development Kit

Veröffentlicht am 2 August, 2019

Principal Program Manager, Blockchain Engineering

Da sich die digitale Transformation immer stärker über die Grenzen des jeweiligen Unternehmens hinaus erweitert und sich immer häufiger auf Prozesse erstreckt, die organisationsübergreifend genutzt werden, betrachten die Unternehmen die Blockchain zunehmend als Möglichkeit, Workflowdaten und -logik gemeinsam zu verwenden.

In diesem Frühjahr haben wir Azure Blockchain Serviceeingeführt, einen vollständig verwalteten Blockchaindienst, der Erstellung, Verwaltung und Governance von Konsortiumsblockchainnetzwerken vereinfacht, damit sich Unternehmen auf die Entwicklung von Workflowlogik und Anwendungen konzentrieren können. Benutzer können mit einigen wenigen Klicks ein Blockchainnetzwerk mit Genehmigungen erstellen und bereitstellen und die Konsortiumsmitgliedschaft über eine intuitive Benutzeroberfläche im Azure-Portal verwalten.

Um Entwicklern beim Erstellen von Anwendungen in diesem Dienst zu helfen, haben wir auch unser Azure Blockchain Development Kit für Ethereum implementiert. Es wird über Visual Studio Code bereitgestellt, läuft auf allen wichtigen Betriebssystemen und vereint das Beste aus Microsoft- und Open-Source-Blockchaintools, einschließlich der umfassenden Integration mit führenden OSS-Tools von Truffle. Diese Integrationen ermöglichen Entwicklern das Erstellen, Kompilieren, Testen und Verwalten von Smart Contract-Code vor der Bereitstellung in einem verwalteten Netzwerk in Azure.

Wir suchen ständig nach Feedback für Bereiche, in denen wir noch aktiver werden könnten, und helfen Entwicklern, schneller vorwärtszukommen. In der Woche der TruffleCon veröffentlichen wir einige interessante neue Features, die das Erstellen von Blockchainanwendungen einfacher machen:

  • Interaktiver Debugger: Das Debuggen von Smart Contracts in Ethereum war bislang eine schwierige Aufgabe. Es gibt zwar einige tolle Befehlszeilentools (etwa Truffle Debugger), aber diese sind nicht Bestandteil von integrierten Entwicklungsumgebungen (Integrated Development Environments, IDEs) wie Visual Studio Code. Durch die native Integration von Truffle Debugger in Visual Studio Code sind alle Standarddebuggingfeatures vorhanden, auf die sich Entwickler mittlerweile verlassen (z. B. Breakpoints, Einzelschritt/Prozedurschritt/Rücksprung, Aufrufstapel, Überwachungsfenster und IntelliSense-Popups), mit deren Hilfe sie Probleme schnell erkennen, debuggen und beheben können.
  • Automatisch generierte Prototypbenutzeroberfläche: Das Entwicklungskit generiert jetzt eine Benutzeroberfläche, die innerhalb von Visual Studio Code gerendert und aktiviert wird. Dadurch können Entwickler direkt in der IDE mit ihren bereitgestellten Verträgen interagieren, ohne eine andere Benutzeroberfläche oder angepasste Software erstellen zu müssen, um einfach die grundlegende Funktionalität ihrer Verträge zu testen. Das Verwenden einer einfachen grafischen Benutzeroberfläche (GUI), über die Entwickler interagieren und grundlegende Funktionen ihrer Verträge innerhalb der IDE testen können, ohne Code schreiben zu müssen, stellt eine enorme Verbesserung in Sachen Produktivität dar.

Interaktive Vertragsbenutzeroberfläche in Visual Studio Code

Durch das Hinzufügen dieser neuen Debuggerfunktionen werden alle wesentlichen Bestandteile der Softwareentwicklung – Erstellen, Debuggen, Testen und Bereitstellen – für Smart Contracts in die beliebte Visual Studio Code-Entwicklungsumgebung eingebracht.

Wenn Sie am Wochenende vom 2. bis 4. August 2019 in Redmond, Washington sein sollten, kommen Sie zur TruffleCon, um das Team zu treffen, oder besuchen Sie den Visual Studio Marketplace, um diese neuen Features gleich auszuprobieren.