Verbesserungen an den Entwicklertools für Azure IoT Edge

Veröffentlicht am 24 September, 2018

Principal Program Manager, Azure IoT

Wir freuen uns heute sehr, verschiedene Verbesserungen für Entwickler, die Lösungen mit Azure IoT Edge erstellen, bekannt geben und präsentieren zu können. Azure IoT Edge verschiebt Cloudanalysen und benutzerdefinierte Geschäftslogik für Ihre IoT-Lösungen auf Geräte, damit sich Ihre Organisation auf geschäftliche Erkenntnisse konzentrieren kann und sich nicht mit der Datenverwaltung befassen muss. Weitere Informationen zu Azure IoT Edge finden Sie in diesem Übersichtsartikel. In diesem Blogbeitrag werde ich die neuesten Verbesserungen in unseren Entwicklertools aufzeigen.

Azure IoT Edge-Erweiterung für Visual Studio 2017 (Vorschau)

Mit dieser neuen Erweiterung können Entwickler in Visual Studio 2017 ganz einfach Lösungen mit Azure IoT Edge erstellen, debuggen und bereitstellen. Dieser erste Vorschaubuild unterstützt C#-Module für Azure IoT Edge. Dies sind die ersten Schritte:

  1. Installieren Sie die neue Erweiterung und die erforderlichen Voraussetzungen.
  2. Öffnen Sie Visual Studio 2017, und wechseln Sie zu „Datei > Neu > Projekt“.
  3. Wählen Sie unter der Kategorie „C#“ die Option „Azure IoT Edge-Projekt“ aus.

Azure IoT Edge – VS

Nun können Sie dank des Simulators, der in der Erweiterung enthalten ist, Ihr erstes Edge-Modul ausführen und den Fluss der Daten durch die Lösung sehen. Um dies in Aktion zu erleben, legen Sie in der Datei „Program.cs“ einen Breakpoint in der PipeMessage()-Methode fest, und drücken Sie F5.

Azure IoT Edge-Erweiterung für Visual Studio 2017 (2)

Wenn Sie bereit sind, Ihre Azure IoT Edge-Module auf einem echten Gerät bereitzustellen, können Sie dies dank der Integration mit dem Cloud-Explorer ganz einfach in Visual Studio 2017 erledigen. Klicken Sie zuerst mit der rechten Maustaste auf das Projekt, und wählen Sie „Build and Push IoT Edge Solution“ (IoT Edge-Lösung erstellen und pushen) aus. Suchen Sie dann Ihren Azure IoT Hub-Dienst und das Edgegerät für die Bereitstellung in der Cloud-Explorer-Ansicht und dann „Bereitstellung erstellen“ aus:

Suchen nach Ressourcen

Erfahren Sie mehr über die neue Visual Studio 2017-Erweiterung für Azure IoT Edge.

Azure IoT Edge-Jenkins-Plug-In

Wir freuen uns auch, die Veröffentlichung des Azure IoT Edge-Jenkins-Plug-Ins bekannt geben zu können. Mit diesem Release sind native Jenkins-Funktionen in der Lage, kontinuierlich IoT Edge-Lösungen zu erstellen und auf Azure IoT Edge-Geräten bereitzustellen. Sie können Azure DevOps Services mit Jenkins verwenden oder dieses Plug-In für Ihre intelligenten Edge-Lösungen nutzen. Dies schließt folgende Möglichkeiten ein:

  • Erstellen von Azure IoT Edge-Modulen in C#, Python, Node.js, C oder Java oder in C#-Funktionen
  • Übertragen von Modulen per Push in Azure Container Registry oder in andere Registrierungen Ihrer Wahl
  • Erstellen von Linux- oder Windows-Containern
  • Bereitstellen auf einzelnen IoT Edge-Geräten oder auf mehreren Geräten mit entsprechender Skalierung

Azure IoT Edge – Jenkins

Erfahren Sie mehr über das neue Azure IoT Edge-Jenkins-Plug-In.

Aktualisierungen für die Azure IoT Edge-Erweiterung für Visual Studio Code

Für Entwickler, die die vorhandenen Azure IoT-Erweiterungen für Visual Code zum Bereitstellen ihrer Edge-Lösung verwenden, haben wir kürzlich ebenfalls mehrere wichtige Verbesserungen veröffentlicht, darunter insbesondere die folgenden:

Auswählen einer Modulvorlage

Erfahren Sie mehr über die letzten Verbesserungen der Azure IoT Edge-Erweiterung für Visual Studio Code.

Befehlszeilenschnittstelle für Azure IoT Edge-Entwickler: iotedgedev

Schließlich möchten wir das Open-Source-IoT Edge Dev Tool vorstellen, das Inner-Loop-Entwicklungsaufgaben (Programmieren, Debuggen, Testen) sowie CI/CD-Aufgaben mit einer benutzerfreundlichen Befehlszeilenschnittstelle vereinfacht:

Verwendung: iotedgedev [OPTIONEN] BEFEHL [ARGUMENTE] ...

Optionen:
   --version – Version anzeigen und beenden
   -h, --help – diese Meldung anzeigen und beenden

Befehle:
   add – der Projektmappe ein neues Modul hinzufügen
   build – die Lösung erstellen
   deploy – die Lösung auf einem IoT Edge-Gerät bereitstellen
   genconfig – Umgebungsvariablen und Platzhalter in „*.template.json“ erweitern
              und in den Konfigurationsordner kopieren
   init – eine neue IoT Edge-Projektmappe erstellen und Azure-Ressourcen bereitstellen
   log – ein neues Terminalfenster für EdgeAgent, EdgeHub und jedes Edge-
              Modul bereitstellen und in LOGS_PATH speichern
   monitor – Nachrichten vom IoT Edge-Gerät an IoT Hub überwachen
   new – eine neue IoT Edge-Projektmappe erstellen
   push – Modulimages per Push in die Containerregistrierung übertragen
   setup – IoT Edge-Simulator einrichten. Dies muss vor dem Starten erfolgen.
   start – IoT Edge-Simulator starten
   stop – IoT Edge-Simulator beenden
   docker – Docker verwalten
   iothub – IoT Hub- und IoT Edge-Geräte verwalten
   simulator – IoT Edge-Simulator verwalten
   solution – IoT Edge-Lösungen verwalten

Die ersten Schritte mit der Befehlszeilenschnittstelle finden Sie in diesem Schnellstart. Weitere ausführliche Informationen finden Sie in diesem Beitrag im iotedgedev-Wiki.