Azure und Hewlett Packard Enterprise: eine Verbindung zur Internationalen Raumstation

Veröffentlicht am 11 Februar, 2021

Corporate Vice President, Azure Global, Microsoft Azure

Heute verkünden wir unsere Partnerschaft mit Hewlett Packard Enterprise (HPE), um Azure direkt mit dem Weltraum verbinden zu können. Dafür wird der anstehende Start des Spaceborne Computer-2 (SBC-2) von HPE genutzt, der erstmalig für die Verbindung von Edgecomputing und künstlicher Intelligenz (KI) auf der Internationalen Raumstation (ISS) sorgen wird. Der SBC-2 wurde auf Grundlage des speziell für herausfordernde Edgeumgebungen konzipierten Edgeline Converged Edge-Systems von HPE entwickelt. So soll mithilfe zusätzlicher Funktionen unter anderem ermöglicht werden, Azure-Workloads mit den äußersten Edgebereichen zu verbinden.  

Ansicht der Erde aus dem Weltraum

Nur die besten Cloud-Computing-Technologien und erweiterte Verarbeitungsmöglichkeiten in den äußersten Edgebereichen kommen für Astronauten und Weltraumforschende infrage. Manchmal muss Analyse direkt am Edge erfolgen, und es zählt jede Sekunde. Manchmal sind Analysen auch so komplex, dass sie nur mit der Leistungsfähigkeit der Hyperscalecloud möglich sind. Microsoft und HPE konnten den Spaceborne Computer-2 (mithilfe der NASA und der Erdfunkstelle von HPE) mit Microsoft Azure verbinden, um Lösungen für solche Herausforderungen sowie neue Erkenntnisse und Chancen bieten zu können.

Aktuell werten unsere Entwicklerteams von Microsoft Research und Azure Space die Leistungsfähigkeit der hochmodernen Verarbeitungsfunktionen von HPE für Weltraumszenarios in Kombination mit den Hyperscaleoptionen von Azure aus und entwickeln erweiterte KI- und Machine Learning-Modelle, um für neue Erkenntnisse und Forschungsfortschritte in den folgenden Bereichen zu sorgen:

  • Wettermodelle von Staubstürmen zur zukünftigen Modellierung von Marsmissionen
  • Pflanzen- und Hydroponikanalysen zur Unterstützung des Lebensmittelanbaus und der Biowissenschaften im Weltraum
  • Medizinische Bilder mithilfe von Ultraschall auf der ISS zur Unterstützung der Raumfahrtmedizin

„HPE und Microsoft arbeiten zusammen, um die Erkundung des Weltraums weiter zu beschleunigen, indem mithilfe von hochmodernen Technologien direkt im Weltraum an verschiedenen Datenverarbeitungsherausforderungen gearbeitet werden kann. Der Spaceborn Computer-2 von HPE basiert auf dem Edgeline Converged Edge-System von HPE und bietet erweitertes Edgecomputing und KI-Funktionen. Microsoft Azure bietet eine Möglichkeit der Verbindung in die Cloud. In Kombination kann es Weltraumforschenden so ermöglicht werden, große Datasets nahtlos an die Erde und von der Erde zu übertragen und dabei die Vorteile von Edge-Cloud-Funktionen zu nutzen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Microsoft an Azure Space-Projekten. Wir teilen die Vision, die Entdeckung des Weltraums in Form bemannter Missionen ins All zu beschleunigen und für bahnbrechende Erkenntnisse zu sorgen, die unser Leben und Nachhaltigkeit in der Zukunft ermöglichen werden.“ – Dr. Mark Fernandez, Solutions Architect für Converged Edge-Systeme bei HPE und Principal Investigator für den Spaceborne Computer-2

Am 20. Februar soll der Spaceborn Computer-2 von HPE im Rahmen des 15. Frachtflugs von Northrop Grumman für Raumstationen (NG-15) in die Umlaufbahn der ISS starten. Während der nächsten zwei bis drei Jahre werden die Forschungsvorhaben im Raumlabor vom ISS National Lab gesponsert.

Die heutige Ankündigung bringt Azure Space einen großen Schritt dahingehend voran, dass Azure KI und maschinelles Lernen für neue Raumfahrtmissionen genutzt werden können. So tritt die wahre Leistungsfähigkeit von Hyperscalecomputing als Unterstützung für Edgeszenarios deutlich zutage: Verbindung in die Cloud überall und für ein noch breiteres Publikum. Unsere Zusammenarbeit mit HPE stellt dabei nur den ersten Schritt einer spannenden Reise dar, und sie wird Forschenden und Studierenden Zugriff auf Erkenntnisse und Technologien bieten, mit denen die nächste Generation inspiriert wird, die für sinnvolle Innovationen auf diesem Planeten und außerhalb dieses Planetens sorgen möchte.