Navigation überspringen

Breitere Verfügbarkeit von Azure Service Bus und Azure Event Hubs

Veröffentlicht am 23 Januar, 2019

Program Manager II, Azure Messaging

Allgemeine Verfügbarkeit von Verfügbarkeitszonen für Service Bus und Event Hubs

Das Azure-Messagingteam arbeitet stetig an der Verbesserung der Resilienz und Verfügbarkeit unserer Dienstangebote: Azure Service Bus, Azure Event Hubs und Azure Event Grid. In diesem Rahmen haben wir im Juni 2018 eine Vorschauversion des Azure Service Bus Premium-Tarifs für Azure-Verfügbarkeitszonen und des Azure Event Hubs-Tarifs „Standard“ in drei Regionen veröffentlicht: in den Regionen „USA, Mitte“, „USA, Osten 2“ und „Frankreich, Mitte“.

Wir freuen uns, heute die Unterstützung in Azure-Verfügbarkeitszonen für Azure Service Bus (Premium) und Azure Event Hubs (Standard) in den folgenden Regionen bekanntgeben zu können:

  • USA, Osten 2
  • USA, Westen 2
  • Europa, Westen
  • Europa, Norden
  • Frankreich, Mitte
  • Asien, Südosten

Verfügbarkeitszonen sind ein Hochverfügbarkeitsangebot von Azure, das Ihre Anwendungen und Daten vor Ausfällen von Rechenzentren schützt. Verfügbarkeitszonen sind eindeutige physische Standorte in einer Azure-Region. Jede Zone besteht aus mindestens einem Rechenzentrum, dessen Stromversorgung, Kühlung und Netzwerkbetrieb unabhängig voneinander funktionieren. Zur Gewährleistung der Resilienz sind in allen aktivierten Regionen mindestens drei separate Zonen vorhanden. Die physische Trennung von Verfügbarkeitszonen innerhalb einer Region schützt Anwendungen und Daten vor Ausfällen von Rechenzentren. Zonenredundante Dienste replizieren Ihre Anwendungen und Daten zum Schutz vor einzelnen Fehlerquellen in mehreren Verfügbarkeitszonen.

Azure Service Bus (Premium) und Azure Event Hubs (Standard) sind jetzt in Verfügbarkeitszonen allgemein verfügbar, Azure Event Hubs (Standard) sogar in jeder Azure-Region mit zonenredundanten Rechenzentren.

Aktivierung von Verfügbarkeitszonen in einem Azure Service Bus Premium-Namespace oder in Azure Event Hubs (Standard)

Sie können Verfügbarkeitszonen nur für neue Namespaces aktivieren. Die Migration vorhandener Namespaces wird nicht unterstützt.

Wenn Sie eine ARM-Vorlage zum Erstellen eines Service Bus-Namespace im Tarif „Premium“ verwenden, müssen Sie nur eine Region auswählen, die von Verfügbarkeitszonen unterstützt wird, und die Eigenschaft zoneRedundant in der Vorlage auf TRUE festlegen.

Nachfolgend sehen Sie den Codeausschnitt für einen Service Bus-Namespace im Tarif „Premium“:

"resources": [{
       "apiVersion": "2018-01-01-preview",
       "name": "[parameters('serviceBusNamespaceName')]",
       "type": "Microsoft.ServiceBus/namespaces",
       "location": "[parameters('location')]",
       "sku": {
             "name": "Premium"
       },
       "properties": {
             "zoneRedundant": true
       }
}],

Und hier sehen Sie den Codeausschnitt für einen Azure Event Hubs-Namespace im Tarif „Standard“:

"resources": [{
       "apiVersion": "2018-01-01-preview",
       "name": "[parameters('eventHubNamespaceName')]",
       "type": "Microsoft.EventHub/namespaces",
       "location": "[parameters('location')]",
       "sku": {
             "name": "Standard"
       },
       "properties": {
             "zoneRedundant": true
       }
}],

Sie können die Zonenredundanz auch aktivieren, indem Sie wie unten gezeigt einen neuen Namespace im Azure-Portal erstellen. Beachten Sie, dass Sie die Zonenredundanz nicht mehr deaktivieren können, nachdem Sie einmal für Ihren Namespace aktiviert wurde.

Azure Service Bus (Premium):

Azure Service Bus (Premium) im Azure-Portal

Azure Event Hubs (Standard):

Azure Event Hubs (Standard) im Azure-Portal

Service Bus Premium mit weiteren Regionen

Neben der Ankündigung der Verfügbarkeitszonen freuen wir uns außerdem, die Unterstützung für den Azure Service Bus (Premium) in den folgenden Regionen bekanntgeben zu können:

  • China, Norden 2
  • China, Osten 2
  • Australien, Mitte
  • Australien, Mitte 2
  • Frankreich, Mitte
  • Frankreich, Süden

Azure Service Bus (Premium), ein Dienst, der auf dem Erfolg und der Zuverlässigkeit von Azure Service Bus-Messaging aufbaut, wurde 2015 veröffentlicht. Mit dem Premium-Tarif können Kunden dedizierte Ressourcen für den Azure Service Bus-Namespace bereitstellen, um die Vorhersagbarkeit und Leistung für anspruchsvolle Workloads zu verbessern – ohne dass Kunden bei den Kosten eine Überraschung erleben. Mit Service Bus-Premium-Messaging können unsere Kunden eine öffentliche Cloud mit mehreren Mandanten nutzen, die durch Wirtschaftlichkeit und betriebliche Flexibilität punktet und gleichzeitig die Zuverlässigkeit und Vorhersagbarkeit einer Cloud mit einem Mandanten sicherstellt.

Durch Azure Service Bus (Premium) können Kunden zudem Funktionen wie Verfügbarkeitszonen, die georedundante Notfallwiederherstellung, Dienstendpunkte in virtuellen Netzwerken sowie Firewallregeln nutzen. Es sind diese Funktionen, durch die sich der Premium-Tarif besonders für Kunden eignet, die hochgradig zuverlässige, resiliente und sichere Messaginglösungen für ihr Unternehmen benötigen.

Weitere Informationen zu Verfügbarkeitszonen finden Sie auf den folgenden Seiten:

Weitere Informationen zu Service Bus (Premium) finden Sie auf den folgenden Seiten: