Azure IoT Central: IoT für alle Lösungsentwickler nutzbar machen

Veröffentlicht am 28 Oktober, 2019

Partner Group Program Manager, Azure IoT

Unsere Branche wurde in den letzten fünf Jahren mit den Verheißungen des IoT geradezu überschüttet. IoT ist von einer Zukunftsvision zu einem Wert der Alltagssprache in Branchengesprächen geworden. Wir haben Anfang dieses Jahres eine Umfrage unter 3.000 Entscheidern in Unternehmen weltweit durchgeführt und dabei herausgefunden, dass 85 % mindestens ein IoT-Projekt entwickelt haben. In den vier Hauptbranchen (Fertigung, Einzelhandel, Gesundheitswesen und Behörden) bezeichnen mehr als 84 % der Unternehmensentscheider IoT als „kritisch“ für den Erfolg (lesen Sie hier den vollständigen Bericht).

Trotz dieses scheinbaren Konsenses stagniert die durchschnittliche Entwicklungsstufe von IoT-Projekten auf Produktionsebene auf sehr niedrigem Niveau. Mehr als 90 % der Unternehmen brechen schon beim Proof of Concept ab, da es zu viele Bedenken und zu wenige Kenntnisse zum sicheren, zuverlässigen und kostengünstigen Skalieren ihrer Lösungen gibt. Dieses Ergebnis ist jedoch wenig überraschend. Das Skalieren eines Projekts führt nicht nur zu höheren Kosten, sondern stellt auch eine erhebliche technische Herausforderung dar. Sie müssen nicht nur wissen, wie Sie eine Architektur anpassen, wenn die Anzahl der verbundenen Geräte in die Millionen steigt, sondern auch sicherstellen, dass die Sicherheit auch mit einer wachsenden Gefährdungsoberfläche gewährleistet bleibt.

Unsere Techniker sind bei der Zusammenarbeit mit Tausenden IoT-Kunden immer wieder auf diese Probleme gestoßen. Wir haben diese Erkenntnisse in die Entwicklung von Azure IoT Central einfließen lassen, um Lösungsentwicklern zu helfen, die häufigsten Stolpersteine zu umgehen und ihre Projekt auch über die Stufe eines Proof of Concept hinaus zu bringen. Diese Erkenntnisse erläutern wir in unserem neuen Bericht 8 attributes of successful IoT solutions (8 Merkmale erfolgreicher IoT-Lösungen). Er soll IoT-Lösungsentwicklern helfen, schon im Vorfeld die richtigen Fragen zu stellen, wenn sie ihre Systeme entwerfen, und die richtigen Technologieplattformen auszuwählen.

Eine vollständig verwaltete IoT-App-Plattform

Azure IoT Central ist unsere IoT-App-Plattform für Lösungsentwickler (z. B. ISVs, SIs und Azure IoT Central hilft Ihnen beim Verbinden und Verwalten Ihrer Geräte, beim Generieren von Erkenntnissen und beim Umsetzen dieser Erkenntnisse in Ihren Geschäftsanwendungen.OEMs) für das Entwerfen, Bereitstellen und Verwalten von Lösungen auf Unternehmensniveau, die sie an die eigene Marke anpassen und an ihre Kunden verkaufen können – direkt oder über Microsoft AppSource.

Azure IoT Central bietet eine umfassende und stabile Plattform, die das „Handwerk“ bei IoT-Lösungen erledigt. Es handelt sich aber keinesfalls um eine End-to-End-Lösung. Der tatsächliche Nutzen von IoT Central zeigt sich am ehesten, wenn Lösungsentwickler damit ihre Geräte verbinden und verwalten und dann die Erkenntnisse von diesen Geräten in ihre Geschäftsanwendungen integrieren. Dies erlaubt es den Lösungsentwicklern, ihre Zeit und Energie für ihre eigentliche Aufgabe zu nutzen, um ihre Geschäfte über Elemente zu transformieren, die neue Werte schaffen und die eigene Marke abheben. Durch Whitelabeling können sich Lösungsentwickler mit einer fertigen Lösung am Markt präsentieren, die auch ihre eigene Marke widerspiegelt. Viele Kunden entscheiden sich zwar, Cloudlösungen mithilfe einzelner Azure-Dienste zu entwerfen und zu erstellen (mit dem sogenannten PaaS-Ansatz, Platform as a Service), Azure IoT Central reduziert die Kosten der Erstellung und Verwaltung einer PaaS-basierten Lösung jedoch noch einmal über eine vollständig verwaltete Plattform.

Heute können wir einige wichtige Updates für Azure IoT Central bekannt geben. Wir sind uns sicher, dass diese Updates dazu beitragen werden, dass Entwickler branchenführende Lösungen erstellen und dabei sicher sein können, dass sich ihre Anwendungen in einer sicheren, zuverlässigen und skalierbaren Infrastruktur befinden, die es ihnen damit ermöglicht, Geräte zu verbinden und zu verwalten, Erkenntnisse zu generieren und diese in die bestehenden Anwendungen einfließen zu lassen.

 

Neue App-Vorlagen für branchenspezifische Szenarien

Wir veröffentlichen heute 11 neue branchenspezifische App-Vorlagen, die ein Bild davon vermitteln sollen, welche Arten von Lösungen unsere Partner und Kunden aus den Branchen Einzelhandel, Gesundheitswesen, Behörden und Energie erstellen können.  

Azure IoT Central bietet jetzt 11 neue branchenspezifische Anwendungsvorlagen als Einstiegspunkte für Lösungsentwickler von Anwendungen in den Segmenten Einzelhandel, Energie, Gesundheitswesen und Behörden.

Innovative Partner aus unterschiedlichen Branchen nutzen Azure IoT

Wir haben festgestellt, dass Startups ebenso wie etablierte Branchenführer Azure IoT Central bei der Lösungsentwicklung nutzen, um ihre Branchen zu transformieren.

Ein Bereich, in dem Lösungsentwickler Azure IoT Central für die Entwicklung innovativer Lösungen einsetzen, ist das Gesundheitswesen. Alle 20 Sekunden wird ein Arm oder Bein aufgrund von Diabetes amputiert. Um dieses Problem anzugehen, hat das in Seattle ansässige Startup Sensoria Health gemeinsam mit dem führenden Hersteller orthopädischer Schuhe Optima Molliter eine IoT-Lösung entwickelt, die eine fortlaufende Remoteüberwachung von Patienten mit diabetesbezogenen Fußgeschwüren ermöglicht. Patienten und Ärzte können die Lösung Sensoria Core – einen Hub mit IoT und künstlicher Intelligenz (KI), der auf Telemetriedaten von Optima basiert – dazu nutzen, die Einhaltung der medizinischen Vorgaben durch die Patienten über eine mobile App zu überwachen.

Die Ärzte können über das medizinische Dashboard, das eine umfassende Übersicht über die eigenen Patienten bietet, die Interaktion mit ihren Patienten verwalten, die Einhaltung der Empfehlungen durch die Patienten über einen längeren Zeitraum verstehen und entscheiden, welche Patienten jeweils am dringendsten Hilfe benötigen. Über Warnungen in Echtzeit können die Ärzte dann weiterführende Maßnahmen festlegen, um die Genesung von Fußwunden zu fördern und das Risiko von Amputationen zu minimieren. Azure IoT Central stellt die IoT-Anwendungsinfrastruktur bereit, mit der Sensoria sehr schnell eine global verfügbare, sichere und skalierbare IoT-Lösung erstellen konnte. Darüber hinaus nutzt Azure IoT Central die Azure API for FHIR, mit der Sensoria Health sicherstellen kann, dass Standards für die Zusammenarbeit im Gesundheitssektor und Compliance eingehalten werden, wenn Gesundheitsdaten von EMR-Systemen und von den eingebetteten Mikroelektronikgeräten von Sensoria Core bereitgestellt werden. Lesen Sie die Pressemitteilung, um mehr zu erfahren.

Außerdem gibt es eine ganze Reihe von etablierten Lösungsentwicklern wie C. H. Robinson, einem American Fortune 500-Anbieter von multimodalen Transportdiensten und Logistikanwendungen von Drittanbietern, die IoT Central verwenden. Mithilfe intelligenter Intel-Gateways und IoT-Tags, die von Azure IoT Central verwaltet werden, konnte C. H. Robinson IoT-Daten und -Erkenntnisse sehr schnell in das eigene branchenführende Produkt Navisphere Vision integrieren. Die Navisphere-Lösung wird von führenden Einzelhändlern – einschließlich der Microsoft-internen Lieferkettenteams – genutzt, um die Logistik und die Kosten zu optimieren. Wir verwenden sie beispielsweise, um Surface- und Xbox-Produkte im Vorfeld des Weihnachtsgeschäfts vorzubereiten. Jordan Kass, President von TMC, einer Abteilung von C. H. Robinson, die für Navisphere verantwortlich ist, beschreibt die Herausforderungen der Branche wie folgt: „Heutzutage müssen Händler jeder Größe wissen, wo sich ihre Produkte befinden und wohin sie unterwegs sind … Mit IoT Central erreichen wir die Geschwindigkeit, Skalierbarkeit und Einfachheit, die wir für das Verbinden von Geräten wie Intel-Gateways und IoT-Tags benötigen.“

Vattenfall, ein schwedisches Energieunternehmen, das sehr viel in erneuerbare Energien investiert, und Microsoft arbeiten gemeinsam an einer Lösung auf Basis von Azure IoT Central, um den Herausforderungen auf dem Energiemarkt zu begegnen und Angebot und Nachfrage für erneuerbare Energien abzugleichen. „Die App-Plattform von IoT Central hat unsere Produktentwicklung erheblich beschleunigt. Wir erzielen damit eine sehr schnelle und nahtlose Gerätekonnektivität und -verwaltung mit integrierten Datenspeichern, Regelerstellung und Dashboards für unsere Operatoren“, sagt Sebastian Waldenström, Leiter von IoT and Energy Management bei Vattenfall.

Auch wenn die meisten unserer Partner ihre Branchenlösungen vertikal ausrichten, gibt es auch eine ganze Reihe von Lösungsentwicklern, die IoT Central horizontal nutzen, z. B. Mesh Systems. Mesh Systems ist ein globaler Experte für Lösungen zur Ressourcenverfolgung, dessen Kundenanwendungen sich auf die Branchen Einzelhandel, Logistik, Bankenwesen, Schädlingsbekämpfung, Bauwesen und viele weitere erstrecken. „IoT Central hilft uns bei dem, was wir am besten können, nur dass wir jetzt anstelle von 3 Monaten Entwicklungszeit nur noch 3 Tage benötigen“, sagt Doyle Baxter, Strategic Alliance Manager bei Mesh Systems.

Diese und andere Partner nutzen für ihre Journey bereits IoT Central. Hier können Sie mehr über das Erstellen von Einzelhandelslösungen mit IoT Central erfahren. Außerdem werden wir in den nächsten Monaten noch weitere Erfolgsgeschichten unserer Partner aus anderen Branchen veröffentlichen.

Neue Funktionen für Lösungen auf Produktionsebene

Erweiterung des IoT Central-Portfolios mit IoT Edge: Unternehmen können nun Cloud Intelligence direkt mit Azure IoT Central verwaltet auf IoT-Geräten am Edge ausführen. Diese neue Funktion hilft Unternehmen dabei, Azure IoT Edge-Geräte zu verbinden und zu verwalten, Softwaremodule am Edge bereitzustellen, Erkenntnisse zu veröffentlichen und Aufgaben in einem großen Maßstab zu erledigen – alles direkt aus Azure IoT Central.

Nahtlose Gerätekonnektivität mit IoT Plug & Play: Lösungsentwickler, die Azure IoT Central verwenden, können aus einer Vielzahl an Plug & Play-Geräten auswählen, die für Azure IoT vorzertifiziert wurden, und diese sehr schnell mit der Cloud verbinden. Kunden können nun IoT-Lösungen für die Produktion innerhalb von Tagen entwickeln, ohne eine einzige Zeile Code schreiben zu müssen, und dadurch die Markteinführungszeit und die Kosten erheblich verringern.

Aktionsradius der Plattform: Azure IoT Central bietet verschiedene Möglichkeiten der Erweiterbarkeit der Plattform. Benutzer können Regeln für Datenströme von Geräten definieren, die Aktionen ohne Code (Microsoft Flow) oder mit sehr wenig Code (Azure Logic Apps) auslösen. Außerdem können Lösungsentwickler komplexere Aktionen konfigurieren, bei denen Daten über einen Webhook oder eine auf Azure Functions basierende Aktion mit externen Diensten ausgetauscht werden.

Erweiterbarkeit durch Datenexport: Der kontinuierliche Datenexport von Azure IoT Central kann dazu genutzt werden, Datenströme direkt mit Azure-PaaS-Diensten wie Azure Blob Storage für die Datenaufbewahrung, Azure Event Hub und Azure Service Bus für die Erstellung umfangreicher Verarbeitungspipelines für IoT-Daten und Erkenntnisse in Geschäftsanwendungen oder mit Speicherlösungen für Azure Machine Learning zu integrieren.

Öffentliche APIs für den Zugriff auf Funktionen: Lösungsentwickler, deren Anforderungen an die Erweiterbarkeit über Gerätedaten hinausgehen, haben nun auch über öffentliche APIs Zugriff auf Funktionen von IoT Central. Sie ermöglichen Benutzern die Entwicklung stabiler IoT-Lösungen, bei denen IoT Central programmgesteuert als Basis für Gerätemodellierung, Bereitstellung, Lebenszyklusverwaltung, Betrieb (Aktualisierung und Steuerung) und Datenabfragen verwendet wird.

Wiederholbarkeit von Anwendungen: Ab sofort können Lösungsentwickler Anwendungsvorlagen verwenden, um ihre Arbeit zu exportieren und für neue Kunden zu duplizieren und dadurch viele Stunden der Konfiguration und Anpassung einzusparen.

Verwaltbarkeit und Skalierung durch Mehrinstanzenfähigkeit: Wir wissen, dass viele Lösungsentwickler mehr brauchen als reine Wiederholbarkeit: Sie benötigen auch Verwaltbarkeit, um ihre Lösungen für Kunden zu skalieren. Aus diesem Grund wird in den nächsten Monaten in Azure IoT Central auch Unterstützung für Mehrinstanzenfähigkeit eingeführt. Lösungsentwickler müssen dann nur noch eine Instanz entwickeln und können eine Schnittstelle für mehrere Instanzen nutzen, um Onboarding, Konfiguration und Aktualisierung für viele Kunden und Organisationen weltweit und in vielen Regionen durchzuführen. Dabei behalten sie die vollständige Kontrolle über die Geräte und Daten, ohne Abstriche bei der Verwaltbarkeit machen zu müssen.

Benutzerzugriffssteuerung über benutzerdefinierte Benutzerrollen: Die organisatorische Komplexität variiert bei den unterschiedlichen Implementierungen von Kundenlösungen. Benutzerdefinierte Benutzerrollen ermöglichen eine klar definierte Zugriffssteuerung auf die Daten sowie Aktionen und Konfigurationen innerhalb des Systems. Die Benutzer erhalten damit volle Kontrolle über die Dinge, die sie auch wirklich benötigen – und sonst nichts.

Geräte- und Datenskalierung: Azure IoT Central skaliert die Verarbeitungspipelines für Benutzerdaten und bietet Speicher für Millionen von Geräten. Lösungsentwickler führen Geräteskalierung über die nahtlose Verbindung der Geräte mit IoT Plug & Play-Integration und das Erstellen von IoT Central-Schnittstellen für Plug & Play-Geräte durch.

Neue Preise: Wir werden Anfang 2020 einen neuen Tarif einführen, der die Skalierung von Lösungen noch günstiger macht und Lösungsentwicklern mehr Flexibilität bietet. IoT Central-Kunden können schon bald zwischen unterschiedlichen Tarifen auswählen, die auf den spezifischen Nachrichtenmengen ihrer Projekte beruhen. Weitere Einzelheiten finden Sie in den nächsten Wochen auf unserer Preisgestaltungsseite.

Azure IoT Central: Ihre IoT-Anwendungsplattform

Microsoft wird in den nächsten vier Jahren 5 Milliarden USD in Azure IoT investieren. Unser Ziel ist es, IoT noch einfacher zu machen, damit Lösungsentwickler ihre Lösungen schneller auf den Markt bringen können und die digitale Transformation nicht aus den Augen verlieren.

Azure IoT Central stellt ein sehr gutes Beispiel dar, wie Microsoft weiter an dieser Mission festhält. Durch die Verringerung der Komplexität und des Aufwands bei der Einrichtung und Verwaltung sowie die geringeren Betriebskosten möchten wir die Entwicklung innovativer Lösungen in allen Branchen voranbringen. Azure IoT Central bietet Organisationen eine IoT-Anwendungsplattform, mit der sie die nächste Innovationswelle beim Internet der Dinge auslösen können. Das bedeutet eine noch intelligentere und besser vernetzte Welt, in der Menschen und Organisationen mehr erreichen können. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Produktseite.