Navigation überspringen

Updates zu Azure Cost Management + Billing: Februar 2022

Veröffentlicht am 1 März, 2022

Principal Product Manager, Microsoft Cost Management

Ob frisch gebackener Student, florierendes Startup oder Großunternehmen: Alle unterliegen gewissen finanziellen Einschränkungen, und Sie müssen wissen, was Sie an welchen Stellen ausgeben und wie Sie für die Zukunft planen. Überraschungen bei Rechnungen sind immer unerwünscht, und genau hier kommt Azure Cost Management + Billing ins Spiel.

Wir suchen immer nach Möglichkeiten, mehr über Ihre Herausforderungen zu erfahren und herauszufinden, wie Azure Cost Management + Billing Ihnen dabei helfen kann, Ihre Ausgaben in der Cloud zu verstehen, ungünstige Ausgabemuster zu erkennen und zu verhindern sowie Kosten zu optimieren, damit Sie mit weniger Kosten mehr erreichen können. Im Folgenden finden Sie einige der neuesten Verbesserungen und Updates, die auf Ihrem Feedback basieren:

Im Anschluss finden Sie ausführlichere Informationen zu den einzelnen Punkten:

 

Vorschauversion der Anomalieerkennung für Abonnements

Die Cloud verspricht im Vergleich zur lokalen Umgebung drastische Kosteneinsparungen. Diese lassen sich jedoch nur mit sorgfältiger proaktiver Planung, Steuerung und Überwachung Ihrer Cloudlösungen erreichen. Leider sind selbst die Besten von uns nicht vor Überraschungen gefeit. Glücklicherweise verfügen Sie über die Vorschauversion der Anomalieerkennung von Cost Management für Ihre Abonnements.

Die Anomalieerkennung von Cost Management steht im Rahmen der Vorschauversion der Kostenanalyse zur Verfügung, wenn Sie einen Abonnementbereich auswählen. Der Anomaliestatus wird im Rahmen von Erkenntnissen angezeigt. Und genau wie bei anderen Erkenntnissen ist die Vorgehensweise recht einfach: Beginnen Sie mit einem Abonnementbereich, und öffnen Sie eine beliebige Ansicht in der Vorschauversion der Kostenanalyse. Sollte eine Kostenanomalie vorhanden sein, wird eine Erkenntnis angezeigt. So einfach ist das.

Erkenntnisbereich in der Vorschauversion der Kostenanalyse mit einer Kostenanomalie für die tägliche Ausführungsrate mit einem Rückgang um 748 Prozent

Sind keine Anomalien vorhanden, wird angezeigt, dass keine Anomalien erkannt wurden, und die Tage, für die die Überprüfung durchgeführt wurde, werden bestätigt.

Erkenntnisbereich in der Vorschauversion der Kostenanalyse mit dem Hinweis, dass für einen bestimmten Datumsbereich keine Anomalien erkannt wurden

Klicken Sie zum Anzeigen von Detailinformationen einfach auf den Erkenntnislink, um eine Ansicht in der klassischen Kostenanalyse zu öffnen und Ihre tägliche Nutzung nach Ressourcengruppe für den ausgewerteten Zeitraum zu überprüfen. Das folgende Beispiel zeigt die oben genannte Anomalie. In diesem Fall sind eine hohe Spitze und schließlich ein starker Rückgang der Nutzung durch eine temporäre, kurzlebige Ressource zu sehen.

Kostenanalyse der täglichen Kosten für einen Zeitraum von 60 Tagen mit einem hohen Anstieg, der etwa 26 Tage angehalten hat und dann wieder auf das vorherige Niveau zurückgegangen ist. Der Kostenrückgang ist die Anomalie, die gekennzeichnet wurde.

Kostenanomalien werden täglich für Abonnements ausgewertet. Dabei werden die Gesamtkosten des Tages mit einem prognostizierten Gesamtwert auf Basis der letzten 60 Tage verglichen, um gängige Muster Ihrer aktuellen Nutzung zu berücksichtigen (beispielsweise Spitzen, die jeweils montags auftreten).

Die Anomalieerkennung ist für jedes Abonnement verfügbar, das mithilfe der Vorschauversion der Kostenanalyse überwacht wird. Öffnen Sie einfach die Vorschauversion der Kostenanalyse, und wählen Sie in der Bereichsauswahl oben auf der Seite Ihr Abonnement aus, um die Anomalieerkennung für Ihre Abonnements zu aktivieren. Daraufhin wird eine Benachrichtigung mit dem Hinweis angezeigt, dass Ihr Abonnement integriert wurde. Ihr Anomalieerkennungsstatus wird innerhalb von 24 Stunden angezeigt.

Das war's schon. Hierbei handelt es sich um eine frühe Vorschauversion, und es gibt noch zahlreiche Dinge, mit denen die Funktionen der Anomalieerkennung weiter ausgebaut werden können – von der Bereitstellung weiterer Details über die Generierung von Erkenntnissen für andere Bereiche bis hin zum Versand von E-Mail-Warnungen. Sehen Sie sich das Backlog an, und teilen Sie uns mit, was Sie sich als Nächstes wünschen.

 

Mitgestalten der Zukunft der Rechnungsabstimmung

Sind Sie dafür zuständig, die Cloudausgaben Ihrer Organisation nachzuvollziehen? Kümmern Sie sich um die Überprüfung und den Abgleich Ihrer Abrechnung mit der Azure-Nutzung? Wir untersuchen neue Tools zur Optimierung des Rechnungs- bzw. Nutzungsabgleichs und würden uns mit Ihnen gerne 60 Minuten über Ihre Erfahrungen mit den von Ihnen verwendeten Prozessen und Tools unterhalten.

Wenn Sie (oder eine Person aus Ihrem Bekanntenkreis) über Erfahrungen in diesem Bereich verfügen, würden wir uns über Ihr Feedback freuen. Wenden Sie sich zur Vereinbarung eines Gesprächstermins an unser Forschungsteam.

 

Neues in Cost Management-Labs

Mit Cost Management-Labs erhalten Sie einen ersten Einblick in kommende Features für Azure Cost Management und können direkt mit uns interagieren, um Feedback zu geben und uns dabei zu helfen, Ihre Nutzung des Diensts besser zu verstehen, damit wir die Umgebung noch weiter optimieren können. In Cost Management-Labs sind unter anderem folgende Features verfügbar:

  • Update: Kostenanomalien in Abonnements (jetzt im öffentlichen Portal verfügbar)
    Identifizieren Sie Kostenanomalien in Abonnements mit Erkenntnissen in der Vorschauversion der Kostenanalyse. Die Vorschauversion für Kostenanomalien kann mithilfe von „Vorschau ausprobieren“ aktiviert werden. Sollten nach dem Aktivieren der Vorschauversion keine Anomaliedetails in den Erkenntnissen angezeigt werden, warten Sie 24 Stunden, und versuchen Sie es dann noch mal. Beachten Sie, dass die Anomalieerkennung nur verfügbar ist, wenn Kosten für einen Abonnementbereich angezeigt werden.
  • Update: Gesamtkosten in der Vorschauversion der Kostenanalyse (jetzt standardmäßig in Labs aktiviert)
    Ihre Gesamtkosten werden oben in der Vorschauversion der Kostenanalyse angezeigt. Zum Aktivieren können Sie die Option „Vorschau ausprobieren“ oder die Vorschauversion der Kostenanalyse in Cost Management-Labs verwenden.
  • Neu: Gruppieren von SQL-Datenbanken sowie von Pools für elastische Datenbanken
    Verschaffen Sie sich einen schnellen Überblick über Ihre SQL-Gesamtkosten, indem Sie SQL-Datenbanken und Pools für elastische Datenbanken in der Vorschauversion der Kostenanalyse unter dem übergeordneten Server gruppieren. Zum Aktivieren können Sie „Vorschau ausprobieren“ verwenden.
  • Durchschnittliche Kosten in der Vorschauversion der Kostenanalyse
    Ihre durchschnittlichen Tageskosten werden oben in der Vorschauversion der Kostenanalyse angezeigt. Zum Aktivieren können Sie „Vorschau ausprobieren“ verwenden.
  • Diagramme in der Vorschauversion der Kostenanalyse
    In der Vorschauversion der Kostenanalyse können Sie Ihre täglichen oder monatlichen Kosten im Zeitverlauf anzeigen. Zum Aktivieren können Sie „Vorschau ausprobieren“ verwenden.
  • Budgets in der Vorschauversion der Kostenanalyse
    Budgets können schnell direkt in der Vorschauversion der Kostenanalyse erstellt und bearbeitet werden. Sollten Sie noch nicht über ein Budget verfügen, wird basierend auf Ihrer Vorhersage ein vorgeschlagenes Budget angezeigt. Zum Aktivieren können Sie „Vorschau ausprobieren“ verwenden.
  • Anzeigen der Kosten für Ihre Ressourcen
    Die Kosten für Ihre Ressourcen sind in der Ressourcenübersicht im Vorschauportal mit nur einem Klick erreichbar. Klicken Sie einfach auf „Kosten anzeigen“, um schnell zu den Kosten der entsprechenden Ressource zu gelangen.
  • Ändern des Bereichs über das Menü
    Ändern Sie den Bereich über das Menü, um eine schnellere Navigation zu ermöglichen. Zum Aktivieren können Sie „Vorschau ausprobieren“ verwenden.

Das ist natürlich noch nicht alles. Jede Änderung in Azure Cost Management wird in Cost Management-Labs eine Woche vor der Einführung im vollständigen Azure-Portal verfügbar gemacht. Wir sind gespannt auf Ihre Meinung sowie darauf, was Sie sich als Nächstes wünschen. Probieren Sie Cost Management-Labs am besten gleich aus!

 

Maximieren Ihrer Cloudinvestitionen mit Microsoft Azure durch richtige Dimensionierung

Wenn Sie lokale Server verwenden, nutzen Sie wahrscheinlich die meiste Zeit nur einen Bruchteil Ihrer gesamten Serverkerne, müssen aber trotzdem so viel Kapazität bereitstellen, um Lastspitzen bewältigen zu können. Wenn Sie diese Workloads in die Cloud verlagern, lassen sich durch eine bedarfsgesteuerte richtige Dimensionierung der Serverkapazität erhebliche Kosteneinsparungen erzielen.

Die richtige Dimensionierung ist eine der wichtigsten Methoden zur Kostensteuerung und Ressourcenoptimierung. Wenn Sie mit der Wirtschaftlichkeit in der Cloud vertraut sind und die Möglichkeiten von Azure nutzen, können Sie die kleinstmöglichen virtuellen Serverinstanzen für Ihre Anforderungen identifizieren und durch die Beseitigung nicht genutzter Kapazität umgehend Kosten sparen.

Weitere Informationen finden Sie unter Maximieren Ihrer Cloudinvestitionen mit Microsoft Azure durch richtige Dimensionierung.

 

Große Einsparungen durch Verwenden Ihrer lokalen Lizenzen in Azure

Sind Sie sich aufgrund der Mehrkosten immer noch unsicher, ob Sie einige oder alle Ihre Workloads in die Cloud verschieben sollen? Dabei ist es kaum möglich, Ihre Betriebskosten auf einfachere Weise so erheblich zu senken wie mit dem Azure-Hybridvorteil, einem besonderen Lizenzierungsangebot von Microsoft.

Dank dem Azure-Hybridvorteil können Sie Ihre bestehenden Lizenzen, die von Software Assurance (SA) oder anderen Abonnements in Azure abgedeckt werden, bei der Migration von Windows Server- oder SQL Server-Workloads zu Microsoft Azure verwenden. Im Vergleich zur nutzungsbasierten Bezahlung können Sie bis zu 85 Prozent sparen, wenn Sie Ihre Windows- und SQL Server-Lizenzen mit SA in Azure bereitstellen.

Weitere Informationen finden Sie unter Große Einsparungen durch Verwenden Ihrer lokalen Lizenzen in Azure. Und nachdem Sie sich über die möglichen Einsparungen informiert haben, erfahren Sie hier, wie Sie den Azure-Hybridvorteil für SQL Server im Azure-Portal verwalten.

 

Neue Einsparungsmöglichkeiten mit Azure

Es stehen zwei neue allgemein verfügbare Angebote bereit, mit denen Sie in diesem Monat Geld sparen können:

 

Neue Videos und Lernmöglichkeiten

Benutzer von Azure Backup finden hier ein neues Video, das für sie interessant sein könnte:

Folgen Sie dem YouTube-Kanal zu Azure Cost Management + Billing, um über die Veröffentlichung neuer Videos informiert zu werden, und teilen Sie uns mit, was Sie als Nächstes sehen möchten.

Bevorzugen Sie etwas mehr Anleitung? Dann beginnen Sie mit Steuern der Ausgaben für Azure und Verwalten von Rechnungen mit Azure Cost Management und der Abrechnung.

 

Dokumentationsupdates

Für die Dokumentation gab es diesen Monat eine wichtige Aktualisierung, die Sie sich ansehen sollten:

  • Dem Artikel „Speichern und Freigeben von benutzerdefinierten Ansichten“ wurde der neue Abschnitt Abonnieren von Kostenwarnungen hinzugefügt, um Updates oder einen periodischen Zeitplan zu abonnieren und bei Kostenänderungen eine Benachrichtigung zu erhalten. Sie können Warnungen auch so einrichten, dass sie an andere Benutzer weitergegeben werden, die möglicherweise keinen direkten Zugriff auf die Kosten im Portal haben.

Möchten Sie alle Dokumentationsaktualisierungen im Auge behalten? Sehen Sie sich den Änderungsverlauf der Dokumentation zu Cost Management + Billing auf GitHub an. Sollte etwas fehlen, wählen Sie im oberen Bereich des Dokuments die Option „Edit“ (Bearbeiten) aus, und senden Sie einen schnellen Pull Request.

 

Beitritt zum Azure Cost Management + Billing-Team

Haben Sie Spaß daran, Kunden und Partnern dabei zu helfen, Kosten besser zu verwalten und zu optimieren? Wir suchen nach leidenschaftlichen, engagierten und besonderen Personen, die zur Entwicklung erstklassiger Cloudplattformen und -umgebungen beitragen möchten, um genau das zu ermöglichen. Wenn Sie über Erfahrung mit Big Data-Infrastrukturen, zuverlässigen und skalierbaren APIs oder umfangreichen und ansprechenden Benutzeroberflächen verfügen, finden Sie keine bessere Herausforderung, als jeden Microsoft-Kunden und -Partner in einem der wichtigsten Bereiche zur Förderung des Erfolgs in der Cloud zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Video:

Klicken Sie auf dieses Bild, um sich ein Video über das Team von Azure Cost Management + Billing anzusehen.

Werden Sie Teil unseres Teams!

Wie geht es weiter?

Das waren nur ein paar der großen Updates des letzten Monats. Vergessen Sie nicht, sich auch die vorherigen Updates zu Azure Cost Management + Billing anzusehen. Wir haben immer ein offenes Ohr und nehmen basierend auf Feedback ständig Verbesserungen vor. Lassen Sie uns also gerne weiter Feedback zukommen.

Folgen Sie @AzureCostMgmt auf Twitter, und abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal, um keine Updates, Tipps und Tricks zu verpassen. Im Cost Management-Feedbackforum können Sie auch Ideen teilen und bewerten, und Sie können sich unserem Forschungsbereich anschließen, um an einer zukünftigen Studie teilzunehmen und die Zukunft von Azure Cost Management + Billing mitzugestalten.

Wir alle stehen vor großen Herausforderungen. Das Azure Cost Management and Billing-Team wünscht Ihnen ein erfolgreiches Jahr. Geben Sie auf sich acht, und bleiben Sie gesund!