Java-Unterstützung in Azure Functions jetzt allgemein verfügbar

Veröffentlicht am 25 Februar, 2019

Program Manager II, Azure Functions

Azure Functions bietet ein produktives Programmiermodel, das auf Auslösern und Bindungen basiert und dadurch eine schnellere Entwicklung und serverloses Hosting von ereignisgesteuerten Anwendungen ermöglicht. Es ermöglicht Entwicklern das Erstellen von Apps mit den Programmiersprachen und Tools ihrer Wahl in einer umfassenden Entwickleroberfläche, die sich vom lokalen Erstellen und Debuggen bis zum Bereitstellen und Überwachen in der Cloud erstreckt. Wir freuen uns heute, die allgemeine Verfügbarkeit der Java-Unterstützung in Azure Functions 2.0 bekannt zu geben.

Seit wir die Vorschau von Java in Functions veröffentlicht haben, wurde die Möglichkeit zum Erstellen und Hosten von serverlosen Anwendungen in Azure von einer wachsenden Anzahl von Benutzern und Organisationen genutzt. Mithilfe von Hinweisen aus einer großartigen Community von Vorschaubenutzern konnten wir das Feature stetig verbessern und z.B. Unterstützung einfacherer Programmieroberflächen und eine stabilere Hostingplattform hinzufügen.

Inhalt des Release

Mit diesem Release unterstützt Functions jetzt Java-Workloads in der Produktion unter Ausnutzung unserer SLA von 99,95 % für den Verbrauchstarif und auch den App Service-Plan. Sie können Funktionen basierend auf Java SE 8 LTS und der Functions 2.0-Runtime erstellen und dabei die Plattform (Windows, Mac oder Linux) und die Tools Ihrer Wahl nutzen. Dies ermöglicht eine Vielzahl von Optionen für das Erstellen und Ausführen Ihrer Java-Apps in den über 50 Regionen, die Azure weltweit anbietet.

Leistungsstarkes Programmiermodell

Mit dem einzigartigen Programmiermodell von Functions können Sie ganz einfach Verbindungen mit Datenquellen in der Cloud herstellen, z.B. Azure Storage und Cosmos DB, sowie mit Messagingdiensten wie Service Bus, Event Hubs und Event Grid. Auslöser und Bindungen ermöglichen Ihnen, Ihre Funktionen durch eine HTTP-Anforderung aufzurufen oder ein Ereignis in einem der vorgenannten Quellsysteme zu planen. Sie können auch in der Funktionslogik Informationen abrufen oder in diese Quellen schreiben, ohne sich mit dem zugrunde liegenden Java SDK auseinanderzusetzen.

Entwicklung und Überwachung in Azure Functions

Einfachere Entwicklung und Überwachung

Mit dem Azure Functions-Maven-Plug-In können Sie Funktionen aus jedem Maven-fähigen Projekt heraus schreiben, erstellen und bereitstellen. Die Open-Source-Runtime Functions 2.0 ermöglicht Ihnen, Funktionen lokal auf jeder beliebigen Plattform auszuführen und zu debuggen. Sie können auch die Integration mit Azure Pipelines nutzen oder eine Jenkins-Pipeline einrichten, um Ihr Java-Projekt zu erstellen und in Azure bereitzustellen. Dadurch erhalten Sie ein vollständiges DevOps-Erlebnis.

Einrichten einer Jenkins-Pipeline zum Erstellen eines Java-Projekts und Bereitstellen in Azure

Darüber hinaus können Sie sogar verbreitete IDEs und Editoren wie Eclipse, IntelliJ und Visual Studio Code zum Entwickeln und Debuggen Ihrer Java-Funktionen nutzen.

Debuggen von Funktionen in Visual Studio Code

Einer der zusätzlichen Vorteile des Erstellens von serverlosen Anwendungen mit Functions ist, dass Sie automatisch Zugriff auf umfassende Überwachungsoberflächen erhalten – dank der Azure Application Insights-Integration für Telemetrie, Abfragen und verteilte Ablaufverfolgung.

Serverlose Architektur auf Unternehmensniveau

Mit Azure Functions ist es auch einfach, Apps zu erstellen, die Ihre unternehmerischen Anforderungen erfüllen. Nutzen Sie Features wie App Service-Authentifizierung/-Autorisierung, um den Zugriff auf Ihre Apps zu beschränken, und schützen Sie Geheimnisse mit verwalteten Identitäten und Azure Key Vault. Azure bietet zahlreiche Compliancezertifizierungen, sodass es einen idealen Host für Ihre serverlosen Java-Funktionen darstellt.

Nächste Schritte

Sehen Sie sich als Erstes unter dem nachstehenden Link genauer an, wie Sie mit Azure Functions ereignisgesteuerte Java-Apps erstellen:

Bei so vielen aktuellen und anstehenden Releases, würden wir uns sehr über Ihr Feedback freuen. Sie erreichen das Team bei Twitter und GitHub. Wir sind auch bei Stack Overflow und UserVoice aktiv, also fühlen Sie sich herzlich eingeladen, Fragen zu stellen oder Vorschläge einzureichen. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!