Jetzt allgemein verfügbar: Azure Disk Storage Ultra

Veröffentlicht am 15 August, 2019

Corporate Vice President, Azure Storage, Media, and Edge

Heute kündigen wir die allgemeine Verfügbarkeit von Microsoft Azure Disk Storage Ultra an. Dieses neue Angebot für verwaltete Datenträger bietet eine beispiellose und enorm skalierbare Leistung mit einer Latenz im Mikrosekundenbereich für die anspruchsvollsten Workloads für virtuelle Azure-Computer und Container. Mit Disk Storage Ultra können Kunden nun unternehmenskritische Anwendungen per Lift & Shift in die Cloud migrieren. Dazu zählen Anwendungen wie SAP HANA, SQL-Datenbanken der obersten Ebene wie SQL Server, Oracle DB, MySQL und PostgreSQL sowie NoSQL-Datenbanken wie MongoDB und Cassandra. Durch die Einführung von Disk Storage Ultra bietet Azure nun vier persistente Datenträgertypen: Disk Storage Ultra, SSD Premium, SSD Standard und HDD Standard. Mit diesem Portfolio erhalten unsere Kunden eine umfassende Palette von Datenträgerangeboten für jede Workload.

Disk Storage Ultra wurde dafür entwickelt, Kunden eine enorme Flexibilität bei der Auswahl der richtigen Leistungsmerkmale für Ihre Workloads zu bieten. Kunden können nun die Größe, den IOPS und die Bandbreite von Disk Storage Ultra präzise steuern, um die entsprechenden Leistungsanforderungen zu erfüllen. Organisationen können die maximale E/A-Grenze eines virtuellen Computers mit Disk Storage Ultra erreichen, ohne mehrere Datenträger zu verwenden. Im Blogbeitrag Azure Disk Storage Ultra: das Microsoft-Angebot für Ihre E/A-intensivsten Workloads von Mark Russinovich, dem Chief Technology Officer von Azure, erhalten Sie ausführliche Informationen zu diesem Angebot.

Seit wir die Vorschauversion für Disk Storage Ultra im letzten September veröffentlicht haben, haben unsere Kunden diese Funktion in Azure für eine Vielzahl von Workloads genutzt und dabei vom neuen Leistungsniveau und der Skalierbarkeit in der öffentlichen Cloud profitiert, mit denen sie die Leistung ihrer virtuellen Computer maximieren konnten.

Im Folgenden finden Sie einige Aussagen von Kunden, die am Vorschauprogramm teilgenommen haben:

„Dank Disk Storage Ultra konnte SEGA von einem lokalen Rechenzentrum nahtlos zu Azure migrieren und von der flexiblen Leistungssteuerung profitieren.“

– Takaya Segawa, General Manager/Creative Officer, SEGA

„Dank Disk Storage Ultra erreichen wir eine unglaubliche Schreibleistung für unsere anspruchsvollsten PostgreSQL-Datenbankworkloads, da wir unsere Anwendungen in Azure skalieren können.“

– Andrew Tindula, Senior IT Manager, Online Trading Academy

Leistungsmerkmale von Disk Storage Ultra

Disk Storage Ultra bietet unterschiedliche Datenträgergrößen von 4 GiB bis zu 64 TiB (in präzisen Schritten). Sie können den IOPS und die Bandbreite des Datenträgers zudem unabhängig von der Kapazität dynamisch konfigurieren und skalieren.

Kunden können ihre Datenträgerleistung jetzt maximieren, indem sie folgende Funktionen nutzen:

  • bis zu 300 IOPS pro GiB, maximal 160.000 IOPS pro Datenträger
  • bis zu 2000 Mbit/s pro Datenträger

Preise und Verfügbarkeit

Disk Storage Ultra ist jetzt in den Regionen „USA, Osten 2“, „Europa, Norden“ und „Asien, Südosten“ verfügbar. Weitere Informationen zu seit Kurzem unterstützten Regionen finden Sie in den häufig gestellten Fragen. Informationen zu den Preisen für Disk Storage Ultra finden Sie in der Preisübersicht. Die Preise für die allgemein verfügbare Version treten – sofern nicht anders bekanntgegeben – ab dem 1. Oktober 2019 in Kraft. Für Kunden, die an der Vorschauphase teilgenommen haben, gelten am diesem Datum automatisch die Preise für die allgemein verfügbare Version. Es sind keine weiteren Aktionen erforderlich.

Erste Schritte mit Azure Disk Storage Ultra

Sie können das Onboarding für Azure Disk Storage Ultra anfordern, indem Sie eine Onlineanfrage stellen oder sich an Ihren Microsoft-Vertreter wenden.