Ankündigung der allgemeinen Verfügbarkeit von inkrementellen Momentaufnahmen von Managed Disks

Veröffentlicht am 26 März, 2020

Principal Program Manager, Azure Managed Disks

Wir kündigen die allgemeine Verfügbarkeit von inkrementellen Momentaufnahmen von Azure Managed Disks an. Inkrementelle Momentaufnahmen sind eine kostengünstige Zeitpunktsicherung von verwalteten Datenträgern. Im Gegensatz zu aktuellen Momentaufnahmen, bei denen die vollständige Größe in Rechnung gestellt wird, werden bei inkrementellen Momentaufnahmen nur die Deltaänderungen an Datenträgern seit der letzten Momentaufnahme abgerechnet. Die Speicherung erfolgt unabhängig vom Speichertyp der übergeordneten Datenträger immer im kostengünstigsten Speicher: HDD Standard. Um die Zuverlässigkeit weiter zu erhöhen, werden inkrementelle Momentaufnahmen in zonenredundantem Speicher (ZRS) gespeichert. Dies gilt standardmäßig für Regionen, in denen ZRS unterstützt wird.

Inkrementelle Momentaufnahmen bieten Möglichkeiten zur Differenzierung, sodass Kunden und unabhängige Lösungsanbieter Sicherungs- und Notfallwiederherstellungslösungen für Managed Disks erstellen können. Mit diesem Feature können Sie die Änderungen zwischen zwei Momentaufnahmen desselben Datenträgers ermitteln und nur die geänderten Daten regionsübergreifend kopieren – so reduzieren Sie sowohl den Zeitaufwand als auch die Kosten für Sicherung und Notfallwiederherstellung. Auf inkrementelle Momentaufnahmen kann sofort zugegriffen werden: direkt nach der Erstellung können Sie die zugrunde liegenden Daten von inkrementellen Momentaufnahmen auslesen oder Datenträger aus diesen Daten wiederherstellen. Azure Managed Disks erben all die überzeugenden Funktionen von aktuellen Momentaufnahmen, und ihr Lebenszyklus ist unabhängig vom übergeordneten Datenträger und anderen verwalteten Datenträgern.

Beispiel für inkrementelle Momentaufnahmen

Sehen wir uns einige Beispiele an, um zu verstehen, wie inkrementelle Momentaufnahmen Ihnen helfen können, Kosten zu senken.

Angenommen, Sie verwenden einen Datenträger, bei dem 100 GiB Daten bereits genutzt werden und dem 20 GiB hinzugefügt wurden. Sie haben die erste inkrementelle Momentaufnahme erstellt, bevor die 20 GiB hinzugefügt wurden, sodass die erste Kopie nur 100 GiB Daten belegt. Bevor Sie die zweite Momentaufnahme erstellt haben, wurden die 20 GiB Daten hinzugefügt. Wenn Sie jetzt das Feature der inkrementellen Momentaufnahmen verwenden, belegt die zweite Momentaufnahme nur 20 GiB, und Ihnen werden auch nur 20 GiB in Rechnung gestellt – im Gegensatz zu einer vollständigen aktuellen Momentaufnahme, für die 120 GiB Speicherplatz erforderlich gewesen und abgerechnet worden wären. So können Sie Ihre Kosten deutlich senken.

Die zweite inkrementelle Momentaufnahme referenziert 100 GiB Daten aus der ersten Momentaufnahme. Wenn Sie den Datenträger aus der zweiten inkrementellen Momentaufnahme wiederherstellen, kann das System die kompletten 120 GiB Daten wiederherstellen, indem es 100 GiB aus der ersten und 20 GiB aus der zweiten Momentaufnahme kopiert.

Dieses Diagramm zeigt, wie bei inkrementellen Momentaufnahmen nur die Deltaänderung seit der letzten Momentaufnahme in Rechnung gestellt werden.Als Nächstes sehen wir uns an, was passiert, wenn 5 GiB Daten auf dem Datenträger geändert werden, bevor die dritte inkrementelle Momentaufnahme erfasst wird. Die dritte Momentaufnahme belegt nur 5 GiB Daten und referenziert 95 GiB Daten aus der ersten und 20 GiB aus der zweiten Momentaufnahme.

Wenn Sie die erste inkrementelle Momentaufnahme gelöscht hätten, würden die zweite und die dritte dennoch normal funktionieren, weil inkrementelle Momentaufnahmen unabhängig voneinander sind. Das System führt im Hintergrund die Daten der ersten Momentaufnahme mit den Daten der zweiten Momentaufnahme zusammen, um sicherzustellen, dass das Löschen der ersten Momentaufnahme keine Auswirkungen auf die zweite und dritte hat. Die zwei Momentaufnahme belegt jetzt 120 GiB Daten.  Dieses Diagramm zeigt, was passiert, wenn 5 GiB Daten auf dem Datenträger geändert werden, bevor die dritte inkrementelle Momentaufnahme erfolgt. Es zeigt auch, was passiert, wenn die erste Momentaufnahme gelöscht wird. Da wir die Vorschau für inkrementelle Momentaufnahmen im September 2019 gestartet haben, konnten unsere unabhängigen Softwareanbieter diese Funktion mit einer Vielzahl unterschiedlichster Workloads verwenden, um den Zeit- und Kostenaufwand für Sicherung und Notfallwiederherstellung zu reduzieren.

Im Folgenden finden Sie einige Aussagen von Partnern, die am Vorschauprogramm teilgenommen haben:

„Zerto unterstützt Unternehmenskunden, die Microsoft Azure nutzen, schon seit Jahren dabei, ihre IT robuster zu gestalten. Mit der API für inkrementelle Momentaufnahmen in Azure Managed Disks konnte Zerto die besten RTO- und RPO-Werte der Branche in Azure noch weiter verbessern. Die leistungsstarken Funktionen von Azure Managed Disks versetzen Zerto in die Lage, die Skalierungs- und Leistungsanforderungen eines modernen Unternehmens spielend zu erfüllen. Dank der fortgesetzten Zusammenarbeit und Integration zwischen Zerto und Microsoft sind wir weiterhin Wegbereiter in Bezug auf die Ausfallsicherheit der IT in der öffentlichen Cloud.“ – Michael Khusid, Director of Product Management, Zerto, Inc.

„Durch Kombination von Rubrik-Features für den Datenschutz in Azure mit der neuesten Microsoft-API für inkrementelle Momentaufnahmen können wir den Zeit- und Kostenaufwand für Sicherung und Wiederherstellung senken und unsere gemeinsamen Kunden dabei unterstützen, die Kosten um den Faktor 18 zu senken, die Speichereffizienz zu erhöhen, den Netzwerkdatenverkehr zu verringern und RPOs von nur einer Stunde zu erzielen. Wir von Rubrik und Microsoft ermöglichen es unseren Kunden gemeinsam, ihre Cloud Journey zu beschleunigen und gleichzeitig von mehr Produktivität und einer wirtschaftlicheren Nutzung der Cloud zu profitieren.“ – Shay Mowlem, Senior Vice President of Product & Strategy, Rubrik

„Mit den inkrementellen Momentaufnahmen von Azure Managed Disks können Kunden von Dell EMC PowerProtect Cloud Snapshot Manager (CSM) ihre Sicherungszeiträume und Speicherkosten ganz erheblich reduzieren. Sie können auch viel kürzere RTOs erzielen und sofort auf die Daten in den Momentaufnahmen zugreifen. CSM ist für Cloudinfrastrukturen jeder Größe konzipiert und bietet globale Transparenz und Steuerung, um Erkenntnisse zu Datenschutzaktivitäten über mehrere Azure-Abonnements hinweg zu erzielen. Damit eignet sich CSM hervorragend für den Schutz von Kundenworkloads in öffentlichen Cloudumgebungen.“ – Laura Dubois, Vice President of Product Management, Dell Technologies Data Protection

 

Verfügbarkeit und Preise

Sie können inkrementelle Momentaufnahmen jetzt in allen Regionen erstellen, einschließlich Regionen mit Datenhoheit.

Inkrementelle Momentaufnahmen werden pro GiB Speicher in Rechnung gestellt, der von Deltaänderungen seit der letzten Momentaufnahme belegt wird. Wenn Sie einen verwalteten Datenträger mit einer bereitgestellten Größe von 120 GiB verwenden, auf dem aber nur 100 GiB belegt sind, wird für die erste inkrementelle Momentaufnahme nur die belegte Menge von 100 GiB abgerechnet. Bevor die zweite Momentaufnahme erstellt wird, werden dem Datenträger 20 GiB Daten hinzugefügt. Nun werden für die zweite Momentaufnahme nur 20 GiB in Rechnung gestellt.

Inkrementelle Momentaufnahmen werden unabhängig vom Speichertyp der übergeordneten verwalteten Datenträger immer im Speichertyp „Standard“ gespeichert und gemäß den Preisen für Standard-Speicher abgerechnet. Inkrementelle Momentaufnahmen einer Managed Disk-Instanz im Tarif „SSD Premium“ werden beispielsweise in Standard-Speicher gespeichert. In Regionen, die ZRS unterstützen, werden die Momentaufnahmen standardmäßig in ZRS gespeichert. Andernfalls erfolgt die Speicherung in lokal redundantem Speicher (LRS). Die Preise pro GB sind in beiden Fällen gleich.

Inkrementelle Momentaufnahmen können nicht in Premium-Speicher gespeichert werden. Wenn Sie aktuelle Momentaufnahmen in Premium-Speicher zum Hochskalieren von VM-Bereitstellungen verwenden, empfiehlt es sich, benutzerdefinierte Images in Standard-Speicher in Shared Image Gallery zu verwenden. So können Sie einen größeren Umfang mit geringeren Kosten erzielen.

Weitere Informationen zu den Preisen für Momentaufnahmen finden Sie in der Preisübersicht für Managed Disks.

Erste Schritte