Navigation überspringen

Ankündigung: Aliaseinträge für Azure DNS

Veröffentlicht am 24 September, 2018

Principal Program Manager, Microsoft Azure

Wir freuen uns, die Unterstützung für Aliaseinträge in Azure DNS für öffentliche Zonen ankündigen zu können. Mit diesem Feature können Kunden aus ihren DNS-Zonen auf andere Azure-Ressourcen verweisen, sodass die DNS-Einträge automatisch aktualisiert werden, wenn ein Lebenszyklusereignis in den Azure-Ressourcen auftritt, auf die verwiesen wird. Zurzeit unterstützen wir Verweise von Aliaseinträgen auf zwei Azure-Ressourcen: öffentliche IP und Azure Traffic Manager. Weitere Ressourcen sind für die Zukunft geplant.

Aliaseinträge sind beispielsweise in einem häufig anzutreffenden Szenario ausgesprochen nützlich, in dem DNS-Zonen aktualisiert werden müssen, wenn sich die öffentliche IP einer in Azure gehosteten Anwendung ändert. Es gibt ein gängiges Setup mit Azure DNS-Zonen, in dem auf Anwendungen mit einer öffentlichen IP über A-Einträge innerhalb der DNS-Zone verwiesen wird. Wenn die IP-Adresse aus irgendeinem Grund geändert oder gelöscht wird, ist der Kunde gezwungen, die DNS-Zone manuell zu aktualisieren, um den A-Eintrag zu aktualisieren. Zudem kann Datenverkehr ohne Rückmeldung verworfen oder an ein falsches Ziel geleitet werden. Mit dem neuen Feature muss der Kunde nichts anderes tun, als solche Einträge in Form von Aliaseinträgen zu erstellen. Wenn sich dann die öffentliche IP-Adresse ändert, aktualisiert Azure DNS den A-Eintrag automatisch so, dass er auf die richtige IP-Adresse verweist.

Ein weiteres häufiges Problem, das durch Aliaseinträge gelöst wird, tritt beim Ausführen von Anwendungen mit Lastenausgleich am Zonen-Apex auf, ohne dass Kunden gezwungen werden, Weiterleitungen einzurichten. Das DNS-Protokoll lässt nur die Unterstützung von A- oder AAAA-Einträgen für den Zonen-Apex zu. Mit dem Feature der Aliaseinträge können Kunden eine Anwendung mit Lastenausgleich hinter Azure Traffic Manager ausführen, wo die Anwendungsendpunkte als externe Endpunkte in Traffic Manager hinzugefügt werden. Kunden können einen direkten Alias für das Traffic Manager-Profil von ihrem Zonen-Apex aus erstellen. Auf diese Weise kann auf dieselbe Anwendung mit Lastenausgleich sowohl vom Zonen-Apex als auch von jeder Unterdomäne (wie z.B. www.contoso.com) verwiesen werden.

aliasTMref

Ein ähnliches Szenario lässt sich mit anderen Lastenausgleichsmodulen umsetzen, die über öffentliche IP-Adressen verfügen, wie z.B. Azure Application Gateway oder neue Anwendungen im Azure Marketplace.

Aliaseinträge werden implementiert, indem ein Verweis von DNS-Zonen auf die Azure Resource Manager-ID der Zielressource, die öffentliche IP oder das Traffic Manager-Profil hinzugefügt wird. In normalen DNS-Zonen gibt es keine expliziten Verweise auf Azure-Ressourcen. Die Ziele sind hinsichtlich der DNS-Einträge insofern statisch, als keine Nachverfolgung der zugrunde liegenden Zielressourcen stattfindet. Aliaseinträge ändern das, indem dieses Feature eine Lebenszyklusnachverfolgung der zugrunde liegenden Zielressource einführt. Dies ist im Folgenden dargestellt:

Abbildung

Aliaseinträge können über das Azure-Portal sowie per SDKs, APIs, PowerShell und die Befehlszeilenschnittstelle erstellt werden. Neben der Konfiguration von Aliaseinträgen auf dem Blatt der DNS-Zone im Azure-Portal haben Sie auch die Möglichkeit, einen Aliaseintrag direkt auf dem Portalblatt mit den öffentlichen IPs zu einer öffentlichen IP zuzuweisen. Die folgenden Screenshots veranschaulichen diesen Workflow.

A1

Weitere Informationen zum Konfigurieren und Verwenden von Aliaseinträgen finden Sie in der Übersicht. Wir bieten auch Tutorials zum Erstellen von Aliaseinträgen mit öffentlicher IP und Traffic Manager. Diese Tutorials sind in der Übersicht verlinkt.

Wir freuen uns immer über Ihr Feedback. Sie können Ihre Vorschläge und Ihr Feedback in unserem Feedbackkanal eintragen.