Navigation überspringen

Eine leistungsstarke und intuitive Möglichkeit, Gerätenachrichten in Azure IoT Hub weiterzuleiten

Veröffentlicht am 24 September, 2018

Program Manager, Azure IoT

Das Nachrichtenrouting in Azure IoT Hub vereinfacht die Entwicklung von IoT-Lösungen und ermöglicht es Ihnen, Nachrichten auf automatisierte, skalierbare und zuverlässige Weise von Ihren Geräten an Clouddienste zu senden. Mithilfe von Routingabfragen können Sie zudem benutzerdefinierte Filter anwenden und nur die wichtigsten Daten an die Endpunkte des Diensts senden.

Wir kündigen eine neue Funktion im Nachrichtenrouting an, mit der Sie Tags und Eigenschaften von Gerätezwillingen abfragen sowie Nachrichteneigenschaften und den Nachrichtentext abfragen können, der zuvor verfügbar war. Darüber hinaus bietet das neue Azure-Portal für das Nachrichtenrouting eine einfachere Navigation zwischen Routen und Endpunkten, wodurch die Benutzererfahrung noch weiter verbessert wird.

IoT-Lösungen umfassen das Senden großer Mengen von Gerätetelemetriedaten, die schnell überwältigende Dimensionen annehmen können. Die neuen Funktionen des Nachrichtenroutings in IoT Hub optimieren und vereinfachen den Prozess, automatische Routen für Nachrichten von Geräten einzurichten, erweiterte Filter zu implementieren und große Datenmengen in Echtzeit zu senden. Ein Beispiel wäre die Entwicklung einer Lösung für vernetzte Werksanlagen, mit der Sie Daten basierend auf verschiedenen Gerätetypen wie Motoren und Kühlgeräten an verschiedene Dienste senden, um Auslastung und Ausfallraten zu berechnen. Mithilfe der Tags und Eigenschaften von Gerätezwillingen können Sie den Gerätetyp identifizieren und benutzerdefinierte Routen für verschiedene Endpunkte erstellen. So werden nur die wichtigsten Daten gesendet, und der Filteraufwand sowie die Menge der vom nächsten Dienst zu verarbeitenden Datenmenge wird reduziert.

Das IoT Hub-Nachrichtenrouting ermöglicht es Kunden, Gerätetelemetrienachrichten, Gerätelebenszyklusereignisse und Änderungen an Gerätezwillingen an Azure Blob Storage, Event Hubs, Service Bus-Warteschlangen und Service Bus-Themen zu senden. IoT Hub definiert ein gemeinsames Format für alle Gerät-zu-Cloud-Nachrichten, um Interoperabilität zwischen Protokollen zu ermöglichen. Für alle Benutzer werden Systemeigenschaften hinzugefügt, die den Inhalt der Nachricht identifizieren. Benutzer können der Nachricht auch selektiv Anwendungseigenschaften hinzufügen.

So funktioniert es:

Einer Abfrage von Nachrichtensystemeigenschaften muss das Symbol „$“ vorangestellt werden. Anwendungseigenschaften werden mit ihrem Namen ohne das Symbol „$“ aufgerufen. Eine Abfrage des Nachrichtentextes muss mit dem Präfix „$body“ versehen werden. Ebenso muss einer Abfrage eines Gerätezwillings „$twin“ vorangestellt werden. Ihr Abfrageausdruck kann Tag- oder Eigenschaftsreferenzen von Gerätezwillingen mit Textreferenzen, Nachrichtensystemeigenschaften und Nachrichtenanwendungseigenschaften kombinieren. Wenn der Nachrichtentext nicht das JSON-Format aufweist, kann die Nachricht trotzdem per Nachrichtenrouting weitergeleitet werden, aber die Abfragen sind auf die Nachrichteneigenschaften und den Gerätezwilling beschränkt. Um Abfragebeispiele anzuzeigen und mehr zu erfahren, lesen Sie Abfragesyntax des IoT Hub-Nachrichtenroutings.

Diese Funktion wird in allen Regionen angeboten, in denen IoT Hub verfügbar ist. Daher freuen wir uns besonders, dass Sie diese Funktion testen können, um noch bessere IoT-Lösungen für Ihr Unternehmen erstellen zu können. Informationen zum Einstieg finden Sie im Tutorial.

Wir würden gerne mehr über Ihre Erfahrungen mit der Vorschauversion erfahren und Feedback von Ihnen erhalten! Gibt es weitere Funktionen im IoT Hub-Nachrichtenrouting, die Sie sich wünschen? Teilen Sie uns weiterhin Ihre Anregungen über das User Voice-Forum zu Azure IoT mit.