Häufig gestellte Fragen zum Azure-Hybridvorteil

Übersicht

  • Der Azure-Hybridvorteil umfasst Vergünstigungen, mit denen Sie den Mehrwert Ihrer vorhandenen lokalen Windows Server- und/oder SQL Server-Lizenzen während der Migration zu Azure maximieren können. Berechtigte Kunden zahlen dabei vergünstigte Preise für Azure Virtual Machines (Infrastructure-as-a-Service, IaaS), Azure SQL-Datenbank (Platform as a Service, PaaS) und SQL Server in Azure Virtual Machines (IaaS).

    *Die tatsächlichen Einsparungen können je nach Region, Instanztyp und Nutzung abweichen.

    • Windows Server Standard Edition mit Software Assurance
    • Windows Server Datacenter Edition mit der Software Assurance
    • SQL Server Enterprise Core mit der Software Assurance
    • SQL Server Standard Edition Core mit Software Assurance
    • Azure SQL-Datenbank

    Hinweis: Kunden, die für den Azure-Hybridvorteil berechtigt sind, können diesen Vorteil in Azure Dedicated Host nutzen. (Weitere Einzelheiten finden Sie in den Abschnitten zu Windows Server und SQL Server.)

  • Sie können den Azure-Hybridvorteil nur für Windows Server Standard Edition und Datacenter Edition sowie für SQL Server Enterprise Core, Standard Core und Azure SQL-Datenbank in Anspruch nehmen. Dieser Vorteil ist nicht für das Server/CAL-Lizenzmodell von SQL Server verfügbar.

  • Der Azure-Hybridvorteil ist für Kunden verfügbar, die berechtigte SQL Server- und/oder Windows Server-Lizenzen mit aktiver Software Assurance oder gleichwertige qualifizierende Abonnementlizenzen besitzen.

    Das Angebot ist in allen Azure-Cloudregionen verfügbar.

  • Das Angebot ist in allen Azure-Cloudregionen verfügbar.

  • Die Vorteile für SQL Server und Windows Server können bei Verwendung von SQL Server in Azure Virtual Machines gemeinsam genutzt werden. Empfohlen wird, Azure Virtual Machines mit von Microsoft zertifizierten SQL Server-BYOL-Katalogimages zu verwenden. Stellen Sie im Azure-Portal Ihre virtuellen Computer (VMs) mit diesen Images bereit. Folgende Frage wird angezeigt: „Sie verfügen bereits über eine Windows-Lizenz?“. Klicken Sie auf „Ja“.

    In Azure SQL-Datenbank müssen Sie den Azure-Hybridvorteil nur für SQL Server nutzen. Sie können den Vorteil über das Azure-Portal aktivieren. Dazu müssen Sie bestätigen, dass Sie genügend aktive Lizenzen mit der Software Assurance oder qualifizierende Abonnementlizenzen besitzen.

  • Wir bieten Kunden, für die kein Übergang zu den neuesten Versionen dieser Produkte vor Ablauf des Supports möglich ist, den Azure-Hybridvorteil und verlängerte Sicherheitsupdates an, um während des Produktübergangs den Schutz von Daten und Anwendungen zu gewährleisten. Wir empfehlen Upgrades auf die neuesten Softwareversionen, und zwar sowohl lokal als auch in der Cloud (IaaS und PaaS), um Sicherheitsrisiken zu minimieren und weiterhin Sicherheitsupdates zu erhalten. Weitere Informationen.

Azure-Hybridvorteil für Windows Server

  • Der Azure-Hybridvorteil hilft Ihnen dabei, den Wert Ihrer Windows Server-Lizenzen zu steigern und bis zu 40 %* für virtuelle Computer einzusparen.

    Jede Lizenz für zwei Prozessoren und jeder Satz von Lizenzen für je 16 Kerne der Editionen Datacenter oder Standard kann für zwei Instanzen mit bis zu acht Kernen oder für eine Instanz mit bis zu 16 Kernen eingesetzt werden. Datacenter Edition-Lizenzen können gleichzeitig sowohl lokal als auch in Azure genutzt werden. Standard Edition-Lizenzen müssen entweder lokal oder in Azure eingesetzt werden. Alle Kunden erhalten jedoch für 180 Tage ein gleichzeitiges Nutzungsrecht, damit sie ihre Server migrieren können.

    * Datacenter Edition-Lizenzen, die in Azure Dedicated Host auf Hostebene bereitgestellt werden (Lizenzierung aller physischen Kerne auf dem Server) können maximal 180 Tage parallel genutzt werden, während die Server migriert werden.

  • Mit der Basiscomputerate wird der Azure-Hybridvorteil berechnet. Er entspricht dem Tarif für virtuelle Linux-Computer.

  • Windows Server Datacenter Edition-Lizenzen können sowohl lokal als auch in Azure verwendet werden. Windows Server Standard Edition-Lizenzen, die lokal eingesetzt und zur Verwendung in Azure konvertiert werden, können danach nicht mehr lokal genutzt werden.

  • Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um den Azure-Hybridvorteil für virtuelle Windows-Computer zu nutzen.

    • Stellen Sie VMs über eines der im Azure Marketplace verfügbaren Windows Server-Images bereit.
    • Laden Sie eine benutzerdefinierte VM hoch, und stellen Sie diese mit einer Resource Manager-Vorlage oder mit Azure PowerShell bereit.
    • Aktivieren Sie für vorhandene VMs in Azure den Azure-Hybridvorteil für Windows Server.
    • Nutzen Sie den Azure-Hybridvorteil für Windows Server für eine VM-Skalierungsgruppe.

    Weitere Informationen.

  • Das Image muss nicht Ihrer Edition entsprechen. Wenn Sie beispielsweise Standard Edition besitzen, können Sie trotzdem die Datacenter Edition-Images verwenden. Sie haben die Auswahl zwischen vier Images, die Sie mit Datacenter Edition- oder Standard Edition-Lizenzen verwenden können:

    • Windows Server 2008 R2 SP1
    • Windows Server 2012 Datacenter Edition
    • Windows Server 2012 R2 Datacenter Edition
    • Windows Server 2016 Datacenter Edition
    • Windows Server 2019 Datacenter Edition
  • Ja. Mit dem Feature für rückwirkendes Tagging können Sie Ihre vorhandenen VMs mit Tags versehen. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren des Vorteils für vorhandene VMs in Azure.

  • Ja. Lizenzen müssen der Regel entsprechend bei Nutzung des Azure-Hybridvorteils mindestens 90 Tage lang Azure zugeordnet bleiben. Sie können aber jederzeit neuen VMs in Azure zugeordnet werden.

  • Für jede Windows Server-Lizenz für zwei Prozessoren oder jede Windows Server-Lizenz mit der Software Assurance für 16 Kerne erhalten Sie in Azure eines der folgenden Angebote:

    • Maximal zwei virtuelle Computer mit bis zu acht Kernen
    • Einen virtuellen Computer mit bis zu 16 Kernen
  • Ja. Sie können virtuelle Computer mit mehr als 16 Kernen ausführen, indem Sie Zusatzlizenzen erwerben. Beispielsweise können Sie für zwei Lizenzen für jeweils zwei Prozessoren oder für Lizenzen für 32 Kerne einen virtuellen Computer mit bis zu 32 Kernen ausführen.

  • Ja. Wenn Sie Windows Server über Core Infrastructure Suite (CIS) lizenziert haben, können Sie den Azure-Hybridvorteil nutzen. Dies gilt allerdings nicht für die System Center-Komponente in CIS.

  • Ja. Sie können den Azure-Hybridvorteil für Käufe über Partner nutzen, die eine Azure-Infrastruktur weiterverkaufen, sofern eine aktive Software Assurance oder ein Abonnement vorhanden ist. Wenn Sie Azure beispielsweise über einen Cloud Solution Provider-Partner erwerben, haben Sie Anspruch auf den Vorteil.

  • Ja. Der Azure-Hybridvorteil kann für die geschachtelte Virtualisierung genutzt werden. Sie müssen den geschachtelten VMs keine zusätzlichen Windows Server-Lizenzen zuordnen.

    Wenn Sie den Azure-Hybridvorteil nutzen, sind keine Lizenzschlüssel erforderlich, um Windows Server auszuführen.

  • Der Azure-Hybridvorteil für Windows Server in Azure Dedicated Host kann auf drei Arten genutzt werden:

    • Standard Edition: Kunden mit der Windows Server Standard Edition sind für zwei Instanzen berechtigt. Dies entspricht der Gültigkeit des Azure-Hybridvorteils für Windows Server in Azure Virtual Machines auf gemeinsam genutzten Servern. Jede Lizenz für zwei Prozessoren oder jeder Satz an Lizenzen für je 16 Kerne kann für zwei Instanzen mit bis zu acht Kernen oder für eine Instanz mit bis zu 16 Kernen eingesetzt werden. Der Azure-Hybridvorteil für Standard Edition-Lizenzen muss entweder lokal oder in Azure eingesetzt werden. Alle Kunden erhalten jedoch für 180 Tage ein gleichzeitiges Nutzungsrecht, damit sie ihre Server migrieren können.
    • Datacenter Edition für VMs: Kunden mit Windows Server Datacenter Edition können ihren Azure-Hybridvorteil entweder auf einzelne VMs oder auf den gesamten Host anwenden. Bei der Lizenzierung einzelner VMs kann jede Lizenz für zwei Prozessoren und jeder Satz an Lizenzen für je 16 Kerne für zwei Instanzen mit bis zu acht Kernen oder für eine Instanz mit bis zu 16 Kernen in Azure Dedicated Host eingesetzt werden. Bei der Zuordnung zu Azure Dedicated Host-Diensten nach VM erlauben Datacenter Edition-Lizenzen auch die gleichzeitige Nutzung lokal und in Azure.
    • Datacenter Edition für physische Hosts: Kunden mit der Windows Server Datacenter Edition haben unbegrenzte Berechtigung für die Virtualisierung, wenn sie alle Kerne auf dem physischen Host vollständig lizenzieren. Im Gegensatz zu einer Lizenzierung nach VM ist eine gleichzeitige lokale Nutzung nach dem 180-tägigen Migrationszeitraum nicht mehr zulässig.

Azure-Hybridvorteil für SQL Server

  • Mit dem Azure-Hybridvorteil für SQL Server können Kunden SQL Server-Lizenzen mit der Software Assurance oder qualifizierende Abonnementlizenzen verwenden, um einen geringeren Preis (den Basistarif) für V-Kern-basierte SQL-Datenbank-Optionen zu zahlen. Zu diesen gehören beispielsweise verwaltete SQL-Datenbank-Instanzen und V-Kern-basierte Einzeldatenbanken sowie V-Kern-basierte Pools für elastische Datenbanken. Des Weiteren gelten die Vergünstigungen für SQL Server in Azure Virtual Machines und für SQL Server Integration Services.

    Hinweis: Sie können den Azure-Hybridvorteil auch für eine aktive SKU nutzen. Der Basistarif wird allerdings erst dann angewendet, wenn Sie den Vorteil im Portal aktivieren. Guthaben werden nicht rückwirkend erstattet.

    Der Azure-Hybridvorteil für SQL Server umfasst Folgendes:

    • Die Möglichkeit, Ihre Lizenzen zu einem vollständig verwalteten PaaS-Produkt zu migrieren. Azure ist die einzige Cloud, die diese Option bereitstellt. Amazon Relational Database Service (Amazon RDS) für Amazon Web Services ist nicht für BYOL (Bring-Your-Own-License) berechtigt und muss mit dem Lizenzierungsmodell „License included“ (Lizenz enthalten) angeboten werden.
    • Vier Kerne in der Cloud für jeden lokalen Kern für Enterprise Edition-Kunden innerhalb der Dienstebenen „Universell“ oder „Hyperscale“.
    • Doppelnutzungsrechte für aktuelle Bereitstellung (lokal oder in der Cloud eines Drittanbieters) und Azure über einen Zeitraum von 180 Tagen zur Unterstützung der Datenmigration.

    Sie können den Azure-Hybridvorteil für SQL Server mit dem Azure-Hybridvorteil für Windows Server kombinieren, um so für eine gehostete Lösung größtmögliche Ersparnisse zu erzielen.

  • Der Azure-Hybridvorteil für SQL Server ist für Kunden verfügbar, auf die eines der folgenden Szenarios zutrifft:

    • Nutzung von SQL Server Enterprise Core mit der Software Assurance oder Verwendung von qualifizierenden Abonnementlizenzen
    • Nutzung von SQL Server Standard Core mit der Software Assurance oder Verwendung von qualifizierenden Abonnementlizenzen

    Wenn Sie keine Software Assurance besitzen, können Sie diese mit neuen Lizenzen zu Listenpreisen oder mit qualifizierenden Abonnementlizenzen erwerben.

  • Der Azure-Hybridvorteil für SQL Server kann in allen Regionen genutzt werden, in denen V-Kern-basierte SQL-Datenbank-Optionen verfügbar sind.

  • Bestätigen Sie zur Aktivierung Ihres Vorteils zuerst Ihre lokale SQL Server-Lizenzposition mit der Software Assurance oder mit qualifizierenden Abonnementlizenzen. Sie können dazu das Microsoft Business Center verwenden. Rufen Sie anschließend das Azure-Portal auf, und stellen Sie Azure SQL-Datenbank bereit. Bestätigen Sie bei der entsprechenden Aufforderung, dass Sie genügend qualifizierende lokale Lizenzen besitzen, um die Anzahl der für die Cloud erforderlichen Kerne bereitzustellen. Durch Ihre Bestätigung erhalten Sie die Berechtigung, den Basistarif mit vergünstigten Preisen zu nutzen.

  • Für Azure SQL-Datenbank kann der Vorteil wie folgt genutzt werden:

    • Wenn Sie kernbasierte Standard Edition-Lizenzen mit aktiver Software Assurance oder qualifizierende Abonnementlizenzen besitzen, können Sie auf der Dienstebene „Universell“ für jeden Lizenzkern, den Sie lokal besitzen, einen virtuellen Kern erhalten.
    • Wenn Sie kernbasierte Enterprise Edition-Lizenzen mit aktiver Software Assurance oder qualifizierende Abonnementlizenzen besitzen, können Sie auf der Dienstebene „Unternehmenskritisch“ für jeden Lizenzkern, den Sie lokal besitzen, einen virtuellen Kern erhalten. Hinweis: Der Azure-Hybridvorteil für SQL Server auf der Dienstebene „Unternehmenskritisch“ ist nur für SQL Server Enterprise Edition-Lizenzen verfügbar.
    • Wenn Sie hochgradig virtualisierte Enterprise-Workloads besitzen, können Sie auf den Dienstebenen „Universell“ und „Hyperscale“ für jede Kernlizenz mit der Software Assurance oder für jede qualifizierende Abonnementlizenz, die Sie lokal besitzen, vier virtuelle Kerne erhalten. Dies ist ein einzigartiger Virtualisierungsvorteil, der nur für Azure SQL-Datenbank verfügbar ist.

    Der Azure-Hybridvorteil für SQL Server unterscheidet sich je nach verwendeter Lizenz wie folgt.

    Eingesetzte Lizenz Zugesicherte Leistungen
    SQL Server Enterprise Edition-Kernlizenz mit der Software Assurance

    V-Kern-basierte SQL-Datenbank-Optionen:

    • Basistarif für Dienstebene „Universell“, „Unternehmenskritisch“ oder „Hyperscale“

    • Ein lokaler Kern für vier Kerne in Dienstebene „Universell“ oder „Hyperscale“

    • Ein lokaler Kern für einen Kern in Dienstebene „Unternehmenskritisch“

    SQL Server in Azure Virtual Machines:

    • Ein lokaler Kern für einen Enterprise Edition-Kern in Azure Virtual Machines

    SQL Server Standard Edition-Kernlizenz mit der Software Assurance

    V-Kern-basierte SQL-Datenbank-Optionen:

    • Basistarif nur für Dienstebene „Universell“ oder „Hyperscale“

    • Ein lokaler Kern für einen Kern in Dienstebene „Universell“ oder „Hyperscale“

    SQL Server in Azure Virtual Machines:

    • Ein lokaler Kern für einen Standard Edition-Kern in Azure Virtual Machines

  • Für SQL Server in Azure Virtual Machines kann der Vorteil wie folgt genutzt werden:

    • Wenn Sie Enterprise Core-Lizenzen mit der Software Assurance oder mit qualifizierenden Abonnementlizenzen verwenden, können Sie einen Kern von SQL Server Enterprise Core in Azure Virtual Machines für jeden Lizenzkern erhalten, den Sie lokal besitzen. Sie müssen jeder VM mindestens vier Kernlizenzen zuordnen.
    • Wenn Sie Standard Core-Lizenzen zusammen mit aktiver Software Assurance oder qualifizierenden Abonnementlizenzen verwenden, können Sie einen Kern von SQL Server Standard in Azure Virtual Machines für jeden Kern einer Lizenz erhalten, den Sie lokal besitzen. Sie müssen jeder VM mindestens vier Kernlizenzen zuordnen.
  • Der Virtualisierungsvorteil, der mit dem Azure-Hybridvorteil für SQL Server verfügbar ist, kann für hochgradig virtualisierte, lokale Workloads genutzt werden. Der Vorteil ist nur für Azure SQL-Datenbank verfügbar. Sie können damit für einen SQL Server Enterprise Edition-Kern mit aktiver Software Assurance bis zu vier virtuelle Kerne von SQL-Datenbank in den Tarifen „Universell“ und „Hyperscale“ zum vergünstigten Preis erhalten. Damit wird die Verlagerung virtualisierter Anwendungen bei auf virtuellen Kernen basierenden SQL-Datenbank-Optionen ausgesprochen kostengünstig. Beispiel: Wenn Sie über vier SQL Server Enterprise Edition-Lizenzen verfügen, können Sie bis zu 16 virtuelle SQL-Datenbank-Kerne der Dienstebene „Universell“ zu einem Basistarif mit günstigeren Preisen erhalten.

  • Für den Azure-Hybridvorteil für SQL Server liegt der Hauptunterschied hinsichtlich Azure Virtual Machines und Azure SQL-Datenbank darin, dass der Virtualisierungsvorteil nur für Azure SQL-Datenbank verfügbar ist. Sie müssen bei Verwendung von Azure Virtual Machines mindestens vier Kernlizenzen zuordnen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen SQL Server in Azure Virtual Machines und Azure SQL-Datenbank finden Sie unter Auswählen einer SQL-Option in Azure.

  • Ihre Lizenzen müssen entweder lokal oder in der Cloud verwendet werden. Sie haben jedoch eine Karenzzeit von 180 Tagen, in der Sie Lizenzen zur einfacheren Migration sowohl für Ihre aktuelle Bereitstellung als auch in Azure verwenden können.

  • Nein. Der Azure-Hybridvorteil kann nicht rückwirkend genutzt werden.

  • Ja. Wenn Sie weiterhin den Basistarif für V-Kern-basierte SQL-Datenbank-Optionen zahlen möchten, muss die Software Assurance für Ihre SQL Server-Lizenzen weiterhin aktiv sein, oder Sie müssen über qualifizierende SQL-Abonnementlizenzen verfügen.

  • Sie benötigen eine aktive Software Assurance, um den Azure-Hybridvorteil für SQL Server nutzen zu können. Wenn Ihre Software Assurance abläuft und nicht von Ihnen verlängert wird, werden Sie in den Tarif mit enthaltenen Lizenzen der jeweiligen Dienstebene eingestuft.

    Wenn Sie SQL Server 2008/2008 R2 oder Windows Server 2008/2008 R2, nicht aber die Software Assurance nutzen, können Sie zu Azure migrieren und sich dabei für eine nutzungsbasierte Bezahlung oder für CSP-Abonnementlizenzen (Cloud Solution Provider) entscheiden, um verlängerte Sicherheitsupdates kostenlos zu erhalten. Wenn Sie weiterhin an lokalen Szenario interessiert sind, können Sie die Software Assurance und/oder eine CSP-Abonnementlizenz erwerben, um verlängerte Sicherheitsupdates über zusätzliche Lizenzen zu erhalten oder um sich für den Azure-Hybridvorteil zu qualifizieren, falls Ihre Server zu Azure migriert werden. Für verlängerte Sicherheitsupdates fallen im Rahmen des Azure-Hybridvorteils keine zusätzlichen Gebühren an.

  • Ja. Sie können Zusatzlizenzen erwerben. Mehrere Standard Edition-Lizenzen lassen sich jedoch keiner Enterprise Edition-berechtigten Dienstebene zuordnen. Sie können beispielsweise vier Zusatzlizenzen für jeweils zwei Kerne für Standard Edition erwerben, um acht V-Kern-Lizenzen der Dienstebene „Universell“ zu vergünstigten Preisen zu erhalten. Sie können jedoch nicht Standard Edition-Zusatzlizenzen erwerben, um Lizenzen der Dienstebene „Unternehmenskritisch“ zu erhalten, die nur für Enterprise Core-Abonnenten mit der Software Assurance oder mit qualifizierenden Abonnementlizenzen verfügbar sind.

  • Mit dem Azure-Hybridvorteil für SQL Server nutzen Sie Ihre SQL Server-Lizenzen noch gewinnbringender und sparen Kosten bis zu 55 % für SSIS. Sie können diesen Vorteil für SQL Server Enterprise Core-und Standard Core-Lizenzen, die in der Software Assurance enthalten sind, oder für qualifizierende Abonnementlizenzen in Anspruch nehmen. Mit Ihren SQL Server-Lizenzen können Sie außerdem SQL Server-SSIS-Pakete in Azure zu einem Basistarif mit günstigeren Preisen verwenden.

  • Wenn Sie als SQL Server-Kunde Anspruch auf License Mobility-Vorteile der Software Assurance haben, können Sie gemeinsam genutzten Servern von Drittanbietern Ihre SQL Server-Lizenzen neu zuweisen. Dies gilt für nicht verwaltete Dienste in der Cloud wie virtuelle Computer und Hostingangebote. Voraussetzung ist, dass Sie eigene Medien verwenden und alle Complianceformulare des Clouddrittanbieters ausfüllen. Sie haben Anspruch darauf, für jeden lokalen Kern, den Sie besitzen, einen Kern in der Cloud verwenden zu können. Außerdem müssen Sie dieselbe SQL Server-Edition nutzen.

  • Kunden, die für den Azure-Hybridvorteil berechtigt sind, können diesen Vorteil in Azure Dedicated Host unter denselben Nutzungsbedingungen einsetzen. Darüber hinaus verfügen Software Assurance-Kunden mit SQL Server Enterprise Edition, die Azure Dedicated Host auf Hostebene lizenzieren, über unbegrenzte Virtualisierungsrechte. Kunden, die bestehende Workloads zu Azure Dedicated Host migrieren, erhalten für 180 Tage ein gleichzeitiges Nutzungsrecht. Weitere Informationen.

  • Die Azure-Hybridvorteile für SQL Server und Windows Server können bei Verwendung von SQL Server in Azure Virtual Machines gemeinsam genutzt werden. Das empfohlene Verfahren besteht darin, Virtual Machines mit von Microsoft zertifizierten SQL Server-Katalogimages mit BYOL zu verwenden. Stellen Sie im Azure-Portal virtuelle Computer mit von Microsoft zertifizierten SQL Server-Katalogimages mit BYOL bereit, und wählen Sie bei der Frage „Already have a Windows license?“ (Sie verfügen bereits über eine Windows-Lizenz?) „Ja“ aus.