Kosteneinsparungen und Wertmaximierung mit der innovativen Azure-Infrastruktur

Veröffentlicht am 23 September, 2020

Corporate Vice President, Microsoft Azure Compute

Unternehmen wie ASOS, Keiser University und Manulife vertrauen auf Azure, wenn es um die Entwicklung von Diensten geht, die die Ausführung geschäftskritischer Workloads ermöglichen und Kunden in aller Welt unterstützen sollen. Es sind Kunden wie diese, die unsere Innovationsbestrebungen vorantreiben. Diese Bestrebungen sind natürlich allgegenwärtig. Allerdings haben die Auswirkungen der Pandemie in den letzten Monaten mehr denn je dazu geführt, dass Unternehmen die Einführung von Microsoft Azure beschleunigen möchten, um schneller Remotearbeit zu unterstützen, Kosten zu optimieren, die Effizienz zu steigern und Innovationen zu fördern.

Heute kündigen wir mehrere neue Azure-Infrastrukturfunktionen an, die Kosteneinsparungen ermöglichen, die Effizienz steigern und die Innovationsfähigkeit auf alle Bereiche ausdehnen. So können wir direkt auf die Herausforderungen eingehen, die Kunden wie Sie an uns herantragen.

Remotearbeit und Geschäftskontinuität

Azure deckt weltweit mehr als 60 Regionen ab, mit deren Hilfe Unternehmen ihre Mitarbeiter, Kunden und Partner miteinander verbinden können. Unternehmen können ihre Rechenzentren und Zweigniederlassungen auf einfache Weise an das Azure-Netzwerk anbinden und so die Vorteile eines der schnellsten, zuverlässigsten und sichersten Netzwerke der Welt nutzen. In letzter Zeit stellen wir eine vermehrte Nutzung von Azure-Netzwerkdiensten wie Azure VPN Gateway und Azure Firewall fest, die Kunden helfen, sich schnell und sicher mit ihren Ressourcen zu vernetzen. Kunden nutzen auch Azure Site Recovery und Azure Backup mit unbegrenzter Skalierbarkeit, um ihre Unternehmensdienste bei einem Ausfall wiederherzustellen und die Wiederherstellung ihrer Daten zu gewährleisten, falls diese versehentlich gelöscht, beschädigt oder durch Ransomware gefährdet werden.

Zusätzlich war auch ein Anstieg der Remotearbeit mit Unterstützung von Windows Virtual Desktop zu beobachten. Neben einer sicheren, stets aktuellen Oberfläche in Azure bietet Windows Virtual Desktop auch den einzigen Windows 10-Multisession-Desktop in der Cloud. In nur wenigen Minuten können Kunden schnell und kostengünstig direkt über das Azure-Portal virtuelle Desktops bereitstellen.

In weniger als zwei Wochen hat die Keiser University von traditionellen Präsenzseminaren auf einen vollständigen digitalen Unibetrieb umgestellt und mithilfe von Windows Virtual Desktop das Remotearbeiten ermöglicht. Durch die Verlagerung der Infrastruktur in die Cloud konnte die IT-Abteilung von Keiser zudem strengere Sicherheitsrichtlinien durchsetzen, die Leistung steigern und die Kosten senken.

Heute stellen wir einige der neuen Funktionen vor, die wir zur Verbesserung der Remotearbeit und der Geschäftskontinuität einführen:

  • Vorschau der nativen Cisco SD-WAN-Unterstützung in Azure Virtual WAN-Hubs. So können Kunden die Vorteile des SD-WANs (softwaredefinierten Wide Area Networks) nutzen, um die Leistung zu verbessern und gleichzeitig bestehende Investitionen und Fähigkeiten zu erhalten.
  • Vorschau der globalen Lastenausgleichsfunktion für Azure Load Balancer. Kunden können diese Funktion nun nutzen, um den Datenverkehr latenzbasiert auf mehrere regionale Bereitstellungen zu verteilen oder um die Uptime von Anwendungen durch regionale Redundanz zu verbessern.
  • Bald in der Vorschau – neue Funktionen für Windows Virtual Desktop. Die Unterstützung von Microsoft Endpoint Manager für Windows 10-Multisession-Szenarios bietet eine vertraute Methode, mit der sich virtuelle Desktops auf dieselbe Weise wie physische Geräte verwalten und schützen lassen. Durch die Integration von Azure Monitor erhalten Kunden eine Arbeitsmappe an die Hand, in der alle relevanten Telemetriedaten zur Überwachung und aufschlussreiche Visualisierungen erfasst werden, um Probleme schnell zu identifizieren und zu beheben. Dank der Portalintegration von MSIX App Attach und Windows Virtual Desktop können mit nur wenigen Klicks Anwendungsebenen aus dem Azure-Portal hinzugefügt werden.
  • Die Vorschau von Backup Center versetzt Kunden in die Lage, Datenschutzfunktionen im großen Umfang zu überwachen, auszuführen, zu steuern und zu optimieren und gleichzeitig im Azure-Portal auf einheitliche Weise zu verwalten. Backup Center ist auch der zentrale Ort, an dem Sie verschiedene sicherungsbezogene Aktivitäten ausführen können, also beispielsweise Sicherungen und Wiederherstellungen sowie die Erstellung von Richtlinien oder Tresoren konfigurieren können.
  • Vorschau der Sicherungsunterstützung für Azure PostgreSQL durch Azure Backup, die die Langzeitaufbewahrung für Azure PostgreSQL ermöglicht.
  • Vorschau der regionsübergreifenden Wiederherstellungsfunktionen für SQL- und SAP HANA-Sicherungen mit Azure Backup. Damit können Kunden jederzeit Sicherungsdaten aus einer sekundären Region wiederherstellen.

Migration zu Azure – Kosteneinsparungen und die ganze Skalierbarkeit und Leistung der Cloud

Kunden wählen immer häufiger Azure als vertrauenswürdige Zielplattform für ihre anspruchsvollsten Windows Server-, SQL Server- und Linux-Anwendungen und nutzen großartige, kostensparende Angebote. Unsere umfassende Infrastruktur bietet verschiedene Optionen, Flexibilität und eine höhere Skalierbarkeit. Und während Ihre Azure-Umgebung wächst, profitieren Sie von einer hervorragenden Leistung, was Azure zur idealen Cloud für die Ausführung geschäftskritischer Anwendungen macht. Manulife entschied sich für Azure als Cloudplattform und migrierte und modernisierte geschäftskritische Anwendungen, um die Agilität, Skalierbarkeit, das Risikomanagement und die Kosteneffizienz zu verbessern und die Unterstützung neuer Geschäftsmodelle zu beschleunigen.

In dieser Woche kündigen wir außerdem neue Funktionen an, die Azure zu einer großartigen Cloud für die Ausführung von Windows Server- und Linux-Workloads machen, darunter:

  • Die Vorschau von Azure Automanage for Windows Server soll Kunden helfen, tägliche Verwaltungsaufgaben mit automatisierten Vorgängen über den gesamten Lebenszyklus von virtuellen Windows Server-Computern (VMs) in Azure deutlich zu verringern. IT-Administratoren können ihre VMs jetzt mit einfachen Point-and-Click-Aktionen einzeln oder im größeren Umfang verwalten.
  • Vorschau des Windows Admin Center in Azure, das Kunden direkt von Azure aus die umfassende Verwaltung des Windows Server-Betriebssystems auf ihren virtuellen Azure-Computern ermöglicht.
  • Vorschau von Azure-Hybridvorteil mit verbesserter Flexibilität und einer optimierten Benutzeroberfläche für Kunden mit Red Hat Enterprise Linux und SUSE Linux Enterprise Server, die zu Azure migrieren. Kunden können ihre Instanzen mit nutzungsbasierter Bezahlung umstellen und ihr eigenes Abonnement mitbringen – ganz ohne Downtime und unter Aufrechterhaltung der Geschäftskontinuität.
  • Allgemeine Verfügbarkeit von Flatcar Container Linux, das mit CoreOS kompatibel ist (und das Ende der Lebensdauer am 26. Mai 2020 erreicht hat). Flatcar ist eine unveränderliche Linux-Distribution, die Flatcar Container Linux zu einer praktikablen und unkomplizierten Migrationsmöglichkeit für Containerworkloads macht, die in Azure ausgeführt werden.
  • Vorschau von Azure Image Builder, die die cloudnative Imageerstellung und -anpassung optimiert, ohne dass externe IP-Adressen benötigt werden. So sind Kunden besser vor Sicherheitsrisiken geschützt. Sie wird gegen Ende dieses Jahres allgemein verfügbar sein.

Neben den Investitionen, die wir zur Unterstützung Ihrer Windows- und Linux-Workloads tätigen, können Kunden ihre geschäftskritischen Anwendungen bedenkenlos zu Azure migrieren, indem sie ein erweitertes Compute- und Speicherportfolio nutzen, das eine höhere Leistung und Flexibilität sowie Unterstützung für Ihre hochskalierbaren Apps bietet:

  • Allgemeine Verfügbarkeit von Azure VMware Solution. Sie können bestehende lokale VMware-Anwendungen nahtlos erweitern oder komplett zu Azure migrieren, und zwar ganz ohne die Kosten, den Aufwand oder die Risiken, die die Umgestaltung der Anwendung verursachen würde. Mit Azure VMware Solution profitieren Kunden von der Geschwindigkeit und Agilität der Cloud, während sie vorhandene VMware-Kenntnisse und -Tools weiterverwenden. So bietet Azure alles aus einer Hand und hilft Ihnen, Kosten zu sparen und die Cloudeinführung zu beschleunigen.
  • Vorschau der Funktion, mit der Wartungsvorgänge für Dedicated Host und isolierte VMs geplant werden können, die Kunden mehr Kontrolle über Plattformupdates verleiht. Kunden können auch Updates für Gastbetriebssystemimages auf Virtual Machine Scale Sets automatisieren und so die manuelle Wartung reduzieren.
  • Vorschau zwei neuer Azure Dedicated Host-Funktionen, die die Bereitstellung virtueller Computer im großen Maßstab vereinfachen. Bei der Bereitstellung von virtuellen Azure-Computern auf Dedicated Host-Instanzen können Kunden der Plattform die Auswahl der Hostgruppe ermöglichen, in der der virtuelle Computer bereitgestellt wird. Kunden können auch Virtual Machine Scale Sets in Verbindung mit Dedicated Host-Instanzen nutzen, um die Verwendung von Skalierungsgruppen auf mehreren Dedicated Host-Instanzen innerhalb einer Dedicated Host-Gruppe zu ermöglichen.
  • Vorschau automatischer VM-Gastpatches, die das Rollout von Sicherheitspatches automatisiert, die Anwendungsverwaltung vereinfacht und zusätzlich erweiterte Überwachungsfunktionen bietet.
  • Vorschau der Preisentwicklung und der damit verbundenen Entfernungsraten von virtuellen Azure Spot-Computern im Azure-Portal, um die Transparenz und Vorhersehbarkeit der Azure-Kosten zu erhöhen.
  • Allgemeine Verfügbarkeit neuer virtueller Azure-Computer. Die Intel Xeon Platinum-Prozessoren der zweiten Generation bieten im Vergleich zur vorherigen Generation eine bis zu 20 Prozent höhere CPU-Leistung und insgesamt ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis pro Kern. Die neue AMD EPYC™-basierte Dav4- und Eav4-Serie virtueller Azure-Computer bietet in 18 Regionen eine höhere Skalierbarkeit (bis zu 96 vCPUs).
  • Vorschau der virtuellen Computer der NC T4-Serie und der ND A100-Serie, die KI-Computing unterstützen. Diese VMs bieten leistungsstarke und extrem skalierbare KI-VMs. Mit diesen neuen VM-Größen und -Funktionen steht Kunden eine größere Anzahl grundlegender Prozessortechnologien zur Verfügung.
  • Allgemeine Verfügbarkeit der Azure Private Link-Integration für Datenträger, um die Sicherheit von Datenträgerspeicher zu verbessern. So werden sichere Datenimporte und -exporte über ein virtuelles privates Netzwerk ermöglicht.
  • Allgemeine Verfügbarkeit der Unterstützung des 512E-Formats auf Ultra Disks, um die Migration lokaler älterer Anwendungen zu Azure mit Ultra Disks zu ermöglichen. So profitieren Kunden von der erstklassigen Leistung von Ultra Disks.
  • Vorschau von Datenträger-Leistungsstufen, die die flexible größenunabhängige Steigerung der Datenträgerleistung ermöglicht und zur Kostenreduzierung beiträgt.

Zusätzlich zu neuen Azure-Diensten und -Updates investieren wir in Tools und Programme, die unseren Kunden den Umstieg auf Azure erleichtern. Mit Azure Migrate, einem zentralen Hub von Tools für die Migration Ihrer Apps zu Azure, können Sie jetzt eine umfassende Ermittlung und Bewertung des Serverbestands durchführen, einschließlich des Softwarebestands ohne Agents und der Zuordnung von Abhängigkeiten. Danach können Kunden Workloads in großem Maßstab migrieren, wobei jetzt auch Migrationen von Azure-Verfügbarkeitszonen und UEFI (Unified Extensible Firmware Interface)-Migrationen unterstützt werden.

Wir kündigen zudem neue Ergänzungen zum Azure-Migrationsprogramm und zu FastTrack for Azure an. Sowohl das Azure-Migrationsprogramm als auch FastTrack for Azure unterstützen ab sofort Windows Virtual Desktop, damit Kunden ihre VDI (Virtual Desktop Infrastructure)-Bereitstellungen beschleunigen und gleichzeitig praktisch überall eine sichere Remotedesktopumgebung nutzen können. Darüber hinaus unterstützt das Azure-Migrationsprogramm Migrationsszenarios für ASP.NET-Webanwendungen, die Kunden dabei helfen, ihre Websites zu skalieren und den operativen Aufwand mit innovativen, vollständig verwalteten Diensten wie Azure App Service und Azure SQL zu reduzieren.

Hybrid- und Multicloud-Umgebungen grundlegend erneuern

Immer mehr Kunden wählen einen Hybrid Cloud-Ansatz, um die Vorteile von verteilten IT-Umgebungen, von Investitionen in die lokale Umgebung und von Edgecomputing zu nutzen. Diese Hybrid Cloud-Funktionalität muss sich weiterentwickeln, um systemweite Innovationen zu unterstützen und gleichzeitig eine nahtlose Verwaltung und kompromisslose Sicherheit zu gewährleisten. Dank der neuen, jetzt allgemein verfügbaren Funktionen bietet Azure Arc einen einheitlichen Ansatz für die Verwaltung von Windows Server-Instanzen, Linux-Server-Instanzen und Kubernetes-Clustern in beliebigen lokalen, Multicloud- und Edge-Infrastrukturen. Kunden können auch die neuesten Features aus dem Azure Stack-Portfolio zur Modernisierung ihrer Rechenzentren, entfernten sowie Edgestandorte nutzen. Erfahren Sie mehr über Aktualisierungen an unseren Azure-Hybridfunktionen.

Apps und Netzwerke vor vermehrten Cyberangriffen schützen

Da der Bedarf an Remotearbeitsplätzen wächst, müssen Kunden die Sicherheit ihres gesamten Unternehmens gewährleisten, um potenzielle Bedrohungen abzuwehren, ganz gleich, wo sich ihre IT-Ressourcen befinden. Microsoft investiert jährlich 1 Milliarde USD und beschäftigt weltweit mehr als 3.500 Sicherheitsexperten, um die Umgebung von Azure-Ressource zu überwachen und zu schützen. Wir bieten integrierte Sicherheitskontrollen auf mehreren Ebenen, um Ihre Apps und Daten bei der Übertragung innerhalb und außerhalb Ihres Unternehmens zu schützen, und eine einheitliche Sicht auf Ihren Sicherheitszustand über Clouds hinweg, um die Sicherheitsverwaltung zu vereinfachen. Darüber hinaus halten wir Ihr Unternehmen über den Sicherheitszustand Ihrer Workloads auf dem Laufenden, indem wir KI-gestützte, intelligente Erkenntnisse und Empfehlungen dazu bereitstellen, wie Sie die Sicherheit Ihrer Ressourcen verstärken oder auf Bedrohungen reagieren können.

Gestern haben wir eine bedeutende Neuerung in unserer Azure-Sicherheitssuite angekündigt und einen Ausblick auf verhaltensbezogene Informationen und Threat Intelligence-Quellen von Drittanbietern für Azure Sentinel gegeben – die erste cloudnative SIEM-Lösung auf dem Markt. Zusätzlich haben wir die Vorschau von Azure Defender bekannt gegeben. Dabei handelt es sich um einen neuen Dienst innerhalb des Azure Security Centers, der Kunden besser vor Bedrohungen schützt, die in die Umgebung eingeschleust werden. Erfahren Sie mehr über unsere aktuellen Sicherheitsneuerungen in Azure.

Dies sind nur einige innovative Infrastrukturfunktionen, die diese Woche auf der Microsoft Ignite vorgestellt wurden. Unabhängig davon, ob Sie an der Liveveranstaltung teilnehmen oder die aufgezeichneten Inhalte nutzen, sollten Sie sich alle unsere Sitzungen zur Azure-Infrastruktur ansehen und sich in unseren kommenden Webinarminiserien über die Kostenoptimierung und Wertmaximierung informieren. Sie können auch die Lernpfade zu technischen Themen auf Microsoft Learn für das Selbststudium nutzen.

Wir sind gespannt, wie Sie diese innovativen Funktionen auf Ihrem Weg in die Cloud integrieren.


Azure. Erfinden mit dem Ziel im Blick.